Königinnenzucht nach Reiner Schwarz - Frage zum Ablauf

  • Hallo,


    Meine haben am Do. ihren Schlupftermin, kann jetzt aber erst am Freitag die Minis besiedeln und die Königinnen zusetzen.Ist es echt so das die geschlüpften Königen im Käfig nicht von den Bienen gefüttert werden?

    Falls ja, wenn ich denen am Do. Futter in den Schlüpfkäfig gebe wie von Bernhard beschrieben, kann ich diese dann noch bis Fr. im Honigraum belassen? Oder was würdet ihr vorschalgen?


    Gruß Andi

  • Dann mach die Minis halt mit der schlupfreifen Zelle

    Die Bevorzugung lokaler Produkte ist weder Nationalismus, noch Faschismus, noch Protektionismus, sondern ist nur ein Symptom von Intelligenz und Umweltverträglichkeit.

  • ist es echt so das die geschlüpften Königen im Käfig nicht von den Bienen gefüttert werden?

    Wie kommst du darauf? Klar werden die gefüttert, Tagelang, jedenfalls die ersten und alle die was taugen. Kanst du als "Endkontrolle" betrachten. Ausschuß fliegt dabei allerdings raus, bzw. liegt dann im Käfig am Boden...

  • Hallo


    so kann man es sich auch schön reden


    Königinnen haben da oben alleine im Käfig nichts zu suchen

    sobald die geschlüpft sind oder noch vorher, ab in die Einheiten


    Ein Verhungern lassen als Auslese anzusehen lehne ich entschieden ab


    Gruß Uwe

  • Uwe Eichholz und beemax

    ihr habt beide recht, ich finde es auch wirklich nicht schön wenn Königinnen nicht weiter gepflegt werden, Krabbelzelle im Volk geschlüpft ist schon optimal. Carverandi Nach nur 1 Tag Pflege sollte allerdings auch noch kein so großes Risiko bestehen und nicht jede Zelle ist auch wirklich "schlupfreif"... schau sie dir genau an, mit viel Gegenlicht, die muß "krabbeln" dann geht das.

  • Hallo!
    Dazu anschließend eine Frage:
    Ich habe am Donnerstag 21.05.2020 umgelarvt. Nach Plan habe ich gestern 1.Juni, also 1 Tag vor dem Schlupf am 2.Juni, die Begattungskästchen befüllt und die Zellen zugehängt.
    Da ich eine WZ "zu viel" hatte, habe ich die aus Interesse geöffnet und musste feststellen, dass die Königin darin noch eine weiße Puppe war, also nicht schlupfreif.
    Hat mich gewundert, dass die Entwicklung anscheinend so stark von der 3-5-8 Regel abweicht.
    Zellen wurden im Honigraum eines weiselrichtigen Volkes gezogen.

    Ich habe die Begattungskästchen jetzt nicht mehr rückgebaut, sondern die Serie in Kellerhaft überführt.
    Frage: Wird das noch was?

    Eigentlich wollte ich damit am Wochenende auf die Belegstelle...

  • Zellen wurden im Honigraum eines weiselrichtigen Volkes gezogen.

    Da war nicht genug Wärme vorhanden. Zellen, die noch nicht mal krabbeln in frisch erstellten Begattungskästchen sind auch nicht so optimal, da ist ja erst mal Chaos und noch kein Pflegewillen drin. Ich denke, einige Königinnen werden nicht schlüpfen, die anderen werden zu klein sein. Die auf eine Belegstelle zu schicken hätte nur Sinn, wenn es darum geht eine bestimmte Genetik zu erhalten, aber gute Wirtschaftsköniginnen werden es wahrscheinlich nicht.

  • Hallo.
    Danke für die Antworten.
    Umgelarvt wurde Mittags/früher Nachmittag. Ich habe die kleinsten Larven genommen, die ich finden konnte. Obwohl ich dieses Jahr das erste Mal umgelarvt habe, funktioniert das schon ganz gut.
    Fehlende Wärme könnte auch einen Einfluss gehabt haben.

    Ich werde am Freitag kontrollieren ob die Zellen geschlüpft sind und weiter beobachten.
    Und falls es nichts wird, etwas Lehrgeld muss man bezahlen.

  • Hat schon wer versucht (...)

    Ja. Alles wurde in der Imkerei schon versucht. Wirklich alles Es ist halt nicht immer zum Nutzen der Bienen. Krabbelzelle + Mini KS ist eine wirklich krude Kombi. Wenn es klappt, ist es trotzdem Mist.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife