welche Planze in Niederbayern gibt den ersten Honig

  • Hallo zusammen,


    Pollen tragen meine Bienchen ja schon wie wild ein aber ab wann gibt es den ersten Honig und welche Pflanze bringt diesen?


    Gibt es nicht eine Art Kalender für Niederbayern:) wann (zumindest in etwa) was blüht und was den Bienchen und natürlich auch dem Imker etwas bringt?



    Danke euch


  • Gibt es nicht eine Art Kalender für Niederbayern:) wann (zumindest in etwa) was blüht und was den Bienchen und natürlich auch dem Imker etwas bringt?


    ..ich kann's mir leider nicht verkneifen...grins.....
    Mistermister606@, schau' Dich doch einfach um. Öffne Deine Augen ....und selbst Blinde können um diese Zeit den Duft der Blüten wahrnehmen.
    Ich nehme aber an, dass Du neben Deiner Blindheit auch Deinen Geruchssinn verloren hast.
    Jetzt frage ich mich, wie Du Deine Bienen wohl hegst, wenn Du nichts sehen tust?
    Und wenn Du wirklich blind und ohne Geruchssinn sein solltest, dann ist ja dann immer noch Dein Gehörsinn.
    Wo's brummt und summt, da sind die Bienen und Hummeln.


    Eine andere Frage drängt sich mir zusätzlich noch auf. Wie hast Du Deinen obigen Text hier ins Forum bekommen?.. grins


    Jonas


    PS.
    Wir haben vor ca. 14 Tagen einen wohlschmeckenden Schneeglöckchen-Honig geerntet.
    Er hatte eine sehr helle Farbe und ist wunderbar mild im Geschmack. ..grins



  • Meine Völker haben letzte Woche schon einiges an Nektar eingetragen, sogar die Baurahmen wurden unheimlich schnell ausgebaut und mit Nektar befüllt. Hier in Niederbayern honigte heuer die Weide sagenhaft, natürlich ist dies nichts zum Schleudern:lol:

  • Ich verstehe nicht was daran so schwer is Fragen sinnvoll zu beantworten....
    NATÜRLICH sieht man wann wo was blüt aber es heißt ja noch lange nicht das wirklich mengen Nektar eingetragen werden siehe die hasel z.B. pollen ja aber wenig nektar.


    Danke Honigmayerhofer für die sinnvolle Antwort

  • Ich verstehe nicht was daran so schwer is Fragen sinnvoll zu beantworten....


    Hi Mistermister,


    deine Frage war auch ein wenig unspezifisch. Was bei dir am Standort den ersten Honig gibt, kannst nur du wissen. Dazu hilft der Link von Henrike ungemein.
    Die Entwicklungszeiten von Kirsche etc. Kann locker mal um 10 Tage verzögert sein auch wenn die beiden Orte nur 5 Km auseinander liegen.


    Du musst einfach schauen was bei dir blüht und wenn du das hast, informier dich über Nektar und Pollengehalt.
    Anders kann dir wirklich keiner helfen außer er wohnt bei dir im selben Ort.


    Grüsse Maxikaner

  • Hi Mistermister,


    deine Frage war auch ein wenig unspezifisch. Was bei dir am Standort den ersten Honig gibt, kannst nur du wissen. Dazu hilft der Link von Henrike ungemein.


    Grüsse Maxikaner



    Ich bin mir fast sicher, dass sein Standort blühtechnisch ungefähr gleich meinem ist. Sicherlich hat bei ihm letzte Woche auch nichts anderes als bei mir geblüht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass bei ihm schon die Kirschen soweit wäre, deshalb kommt bei ihm auch nur die Weide in Betracht.
    Ich verstehe seine Frage, denn als Anfänger konnte ich mir diesen frühzeitigen Honigeintrag auch nicht erklären.

  • Danke für diese Frage. Egal, was viele alte Hasen davon halten, allein der Link von Henrike ist für mich und vermutlich viele viele andere Anfänger Gold wert.


    Ich bin botanisch auch nicht sonderlich bewandert, und da hilft so ein Link schon weiter!


    Was ich bisher kannte war dieser Kalender: Trachtkalender


    Gruß
    Specki

    Wir seh'n die Menschen um uns herum, viele krank und furchtbar dumm. Reden viel von Intellekt, doch der Natur zoll'n sie keinen Respekt. [XIV Dark Centuries]

  • So'n bisschen lustig ist Deine Frage ja schon. Wirst Du irgendwann verstehen... :wink:


    Schau mal bei den Honigmachern, da gibt es einen bebilderten Blühkalender mit Tracht- und Pollenwert nach Monaten. Spannend auch die Pollenbestimmung.


    Grüße
    Henrike

    Hallo Henrike, auch ich danke dich für deine Hinweis auf die Honigmacher Blühkalender u.s.w.
    Jetzt schleudern manche Imker der Frühjahrshonig von Weiden und. Löwenzahn und Ahornen. Wir wundern uns
    über niedrige Wassergehalt und hohe Suckergehalt bis 85 %
    Ich hab im Blühkalender gelesen dat der Spitzahorn Acer platanoïdes L. wegen seine hohe Suckergehalt von 3 bis 4 %
    verwendet ist um Sucker zu gewinnen aus Blutungsaft also aus 'Blut' , das Saft in Baumstamm, das in Frúhjahr empor fliesst
    bis in die Blüte.
    Das machte mann rund 1800. Aber durch Subventionen vom Napoleon 1, ist der Suckerrübenkreuzung und Selektion
    gelungen. Meine Frage an dich und Forummitglieder ist: Was meint mann oben mit Sucker? Nur das disaccharide
    Saccharose oder auch die Monosacchariden Glukose und Fruktose und sogar das Trisaccharide Melizitose ?


    Soltten die Di- und Trisacchariden verantwortlich sein für das höhere Suckergehalt ?


    Es gibt noch eine Ahorn der in April blühte, Acer saccharum Marsh. Das ist auch eine 'Süsse' ; sehe seine Nahm.


    Grüsse, ihre 'süsse'.......Jozef