Honig mit Zusatz - Vorschriften bzgl. Lebensmittelverordnung??

  • Wir würden gerne Honig mit Zusätzen wie z.B. Gewürzen, Nüssen, Baileys, Vanillestangen, etc. herstellen und verkaufen.
    Nun schleudern wir unseren Honig aber in einem sauberen Kellerraum der nur der Honigverarbeitung dient, das Waschbecken befindet sich im Flur davor.
    Wie sieht das aus mit der Lebensmittelverordnung???? Darf ich die Zusätze in den HOnig packen und diesen ohne Bedenken verkaufen??? Gibt es irgendwelche Richtlinien und Verordnungen die zu beachten sind?? Ich hab mich jetzt schon durchs Forum und durch Google gekämpft, aber die verschiedensten Angaben gefunden und nix konkretes.

  • Hallo,


    doch, gab`s hier alles schon mal - auch Deine Anfrage dazu :cool:


    es handelt sich definitiv dann nicht mehr um Honig, darf auch nicht mehr als "Honig mit" oder "Honig und..." bezeichnet werden.
    Man unterliegt da voll der Lebensmittelkennzeichnungsverordnung


    Es gibt die Möglichkeit, sich da beraten zu lassen.


    Zum gesamten Thema Honig und Zusätze etc. findest Du Wissenswertes hier


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Und wie ist das mit der rechtlichen Seite. Angenommen ich hab 10 Völker, darf also eigentlich finanztechnisch verkaufen ohne was zu versteuern.
    Wenn ich dem Honig nun was zufüge (z.B. Zimt) dann müsste ich den zugekauften Zimt theoretisch wieder absetzen, wäre dann gewerblich. Ich hoffe ihr versteht was ich meine.
    Die Frage ist:
    Kann ich mit meinen 10 Völkern Honig m. Zubereitungen schaffen ohne dass ich Gewerbe anmelden muss??? Denn wenn Bäcker X dann Honig mit Zubereitung von mir kauft müsste ich theoretisch 7 statt 10,7% Mwst. ausweisen. Sind die 7% dann auch nur auf der Rechnung, müssen jedoch nicht abgeführt werden.