Nachschaffungszelle und Drohnenbrut

  • Habe heute bei der Frühjahrsdurchsicht festgestellt, dass ein Volk nur wenig verdeckelte Drohnenbrut, überhaupt keine Arbeiterinnenbrut und ca. 3 Nachschaffungszellen hat.
    Ein sehr starkes Volk auf 2 Zargen. Was ist da blos passiert?
    Ich bin mir jetzt unsicher, ob ich das gesamte Volk auflösen soll, oder ob noch etwas von den Nachschaffungszellen zu erwarten ist.
    Was würdet ihr mir raten?
    Freu mich auf eure Unterstützung.n

  • Jetzt ist nur Auflösen sinnvoll. Falls du aufsetzen willst, musst du vorher die Königin finden. Falls du keine Königin finden solltest, solltest du über Absperrgitter einlaufen lassen.


    Gruß Ralph

  • Jetzt ist nur Auflösen sinnvoll. Falls du aufsetzen willst, musst du vorher die Königin finden. Falls du keine Königin finden solltest, solltest du über Absperrgitter einlaufen lassen.


    Gruß Ralph


    Was meinst du mit aufsetzten? Wer oder was aufsetzen? Und was meinst du mit über Absperrgitter einlaufen lassen: wer oder was?

  • Was meinst du mit aufsetzten? Wer oder was aufsetzen? Und was meinst du mit über Absperrgitter einlaufen lassen: wer oder was?


    Hallo Lotus,


    wenn du diese Begriffe noch nicht kennst, muss du dir praktische Hilfe vor Ort holen. Über das Forum kannst du nicht Imkern lernen.


    Gruß Ralph

  • Hallo lotus
    Das nennt mann vereinigen.du musst das Absperrgitter noch dazwischen setzten.So das die Bienen nicht so schnell sich vereinigen.
    Schönen Tag noch hummel


    Was ist das denn für eine Erläuterung gewesen?


    Da stand: über Absperrgitter einlaufen lassen.
    Einlaufen ist Einlaufen, Aufsetzen, dabei wird aufgesetzt.


    Und ein ASG hält nun mal eine Königin zurück, das soll kein Vereinigen abbremsen, das kommt in diesem Falle dann vor das Flugloch über das eingelaufen wird.


    Kopfschüttelnde Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Da muss ich Marion auch recht geben!
    Wenn dass ein Anfaenger liesst und es auch so umsetzt, dann gibt es aber arge Probleme!
    Zeitungspapier zwischen legen dass bring es wirklich oder auch Fruehstuecksbrotpapier, da brauchen die noch zwei drei Tage laenger bervor sie durch sind!


    Gruesse Rainer

  • Lotus,


    ich seh das so ähnlich. Leider.


    Der Bienen zuliebe:


    Drohnenbrütigkeit kann als Ursache haben:
    Die Königin ist da, legt aber nur noch unbefruchtete Eier, daraus wird Drohnenbrut. Das Volk versucht nachzuschaffen.
    Die Königin könnte aber auch weg sein, wenn das lang genug dauert, gibt es Afterweiseln, die legen dann auch Drohnenbrut.


    Ist ein richtiges Brutnest da und in Arbeiterinnenzellen eine geschlossene Fläche, diese hat aber Buckel, dann hat die Königin das angelegt, sie ist drohnenbrütig.
    Vor einer Vereinigung mit einem anderen Volk sollte sie unbedingt rausgenommen werden. Das Volk fühlt sich ja noch ihr zugehörig. Die WZ sollten alle weg.


    Nach Entnahme der Königin: aufsetzen: Das zu vereinigende Volk wird einem anderen aufgesetzt, die Bienen ziehen zum weiselrichtigen Volk. Wenn das weiselrichtige schon Drohnenbrut hat, sollte zwischen beide Zeitungspapier gelegt werden.


    Mit fraglich noch enthaltener Königin oder bei Unklarheit über Afterweiseln: alle Bienen vom drohnenbrütigen Volk von den Waben fegen. Am besten in einiger Entfernung. Wenn es nach Brutnest mit nicht gefundener Königin aussieht, kommt ein ASG vor das FLugloch des zu verstärkenden Volkes.
    Davor bleibt die Königin zurück und kann weggenommen werden.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo zusammen,
    vielen Dank für eure Tipps. Auf euer Anraten hin habe ich nunmehr 2 Personen vom Fach aus unserem Verein kontaktiert, die mir meines Erachtens die sinnvollste Lösung gaben: diese möchte ich nun an andere Betroffene hier gern weitergeben:
    Eine Weiselprobe erstellen:
    Die Weiselprobe dient zum Test, ob eine Weisel, eine Königin, im Volk vorhanden ist. Hierzu wird eine Wabe mit junger, offener Brut aus einem anderen Volk entnommen und in das zu testende Volk gehängt. Nach 3 - 4 Tagen wird kontrolliert: haben sich die Larven normal entwickelt, dann ist eine Königin im Volk. Sind jedoch auf der Wabe Nachschaffungszellen angelegt worden, so ist das Volk weisellos, noch nicht drohnenbrütig und zieht sich aus der Nachschaffungszelle eine neue Königin.
    ___________________________
    Folgendes Problem kann dennoch auftreten: es könnte drohnenbrütende Arbeiterinnen im Volk geben, die eine neue Königin nicht zulassen, deshalb beißen sie die neue Nachschaffungszelle immer wieder auf, damit sich die neue KÖ nicht entwickeln kann. Aus diesem Grund sollte man die Nachschaffungszelle immer wieder daraqfhin kontrollieren.
    (Entwicklungsverlauf einer KÖ: 3 Tage Ei, 5 Tage Larve, 8 Tage verdeckelte Zeit)
    Sollte die KÖ-Zelle aufgebissen sein während dieser 8 Tage, dann das gesamte Volk auflösen: 20 Meter vom Stand abschütteln, am alten Platz eine leere Beute mit Mittelwänden, 1 Futterwabe und einer Wabe mit offener Brut aus einem anderen Volk hinstellen. Die Arbeiterinnen, die nicht drohnenbrütig sind, werden wieder in diese Beute reinfliegen, die anderen, drohnenbrütigen Bienen, verenden, da sie nicht so weit fliegen können.
    ____________________________________________________
    Ich kann euch gern auf dem Laufenden halten, was nun in diesem Bienenvolk geschieht.

  • dass ein Volk nur wenig verdeckelte Drohnenbrut, überhaupt keine Arbeiterinnenbrut und ca. 3 Nachschaffungszellen hat.


    Meine Meinung dazu ist, dass eine Weiselprobe hier nix bringt und verplemperte Zeit ist.
    Die Beschreibung oben zeigt doch schon, dass das ein Murksvolk ist.


    Und Weiselzellen hatten sie doch schon angelegt oder nicht? Wozu braucht`s weitere?


    Da ist nur Drohnenbrut drin! Es geht nur noch um die Frage: Königin zu finden oder nicht. Aufgelöst/Vereinigt gehört es sowieso.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • So fing mein Betrag am 29.3. an:
    29.3.: Ist das Volk drohnenbrütig? Keine Arbeiterinnnenbrut, nur etwas Drohnenbrut und bestiftete Zellen.
    Das habe ich unternommen:
    30.3.: Zur Überprüfung: Weiselprobe reingehängt (Brutwabe mit unterschiedlichen Stadien von Ei bis verdeckelt)
    6.4.: Ergebnis: es wurde keine Nachschaffungszelle gebildet. Drohnenbrütiges Volk aufgelöst, d.h. ca. 70 Meter vom Standplatz das Volk abgefegt.
    27.4.: das abgefegte Volk ist noch immer nicht verendet und liegt als erbärmlicher kleiner Haufen im Gras. Unten tote Bienen, darauf der klägliche Rest.


    Frage: ich finde diese Methode erbärmlich und nicht tiergerecht. Welche anderen Methoden kennt ihr noch um ein drohnenbrütiges Volk aufzulösen?