Aggressive Bienen

  • Servus Leute. Bin Jungimker und gehe in meine erste Richtige Saison. Und ich mache schon so manchen Streifen mit. Ich glaube bald, das was ich bis jetzt schon erlebt habe machen andere in 20 Jhren nicht mit. Nein Spaß beiseite. Nun zum Thema
    habe mir vor gut zwei Wochen ein weiteres Wirtschaftsvolk auf zwei Zargen gekauft. Die Kisten sind schon gut gefüllt mit Bienen. Ich habe sie seid dem bei uns im Garten stehen und war seid dem nicht mehr dran. Nun wollte ich heute mal rein sehen und die Biester gingen trotz Rauchpfeife ab wie Schmitz Katze. Die waren wie Wild. Nicht zu bändigen. Diese Probleme habe ich bei meinem Ableger welchen ich letztes Jahr bekommen habe nicht. Da kann ich ohne Schutzausrüstung bei gehen. Das wäre bei dem neuen Volk undenkbar. Die Tage haben sie meine Mutter attackiert welche in der Nähe der Bienenkästen ( 5m) einige Blumen eingepflanzt hat. Da ich auch meine Kinder im Garten spielen lassen will und nicht immer in Angst um diese sein will, das auch diese heftigst attackiert werden, frage ich euch um Rat. Kann man was Daten tun oder muss man damit leben. Königin ist aus dem letzten Jahr. Carnica.

  • ..........Königin ist aus dem letzten Jahr. Carnica.


    Hi Stivi
    Ja wer sagst denn die Carnica kann ja auch stechen ;-)


    Also zum Problem.
    Alte Königin raus und entweder über Zuchtstoff oder begattete Weisel das Volk umweiseln. Frag dein Imkerpaten um Hilfe oder denjenigen der dir das Volk überlassen hat.
    Aber so lassen geht im Garten schlecht denke ich. Den das Volk fängt jetzt erst an zu wachsen. Schätze ich und wird zunehmend aggressiver.
    Ist es weiselrichtig?
    Grüße
    Simon

    Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
    Georg Bernhard Shaw

  • , das auch diese heftigst attackiert werden, frage ich euch um Rat. Kann man was Daten tun oder muss man damit leben.


    ...damit muß man leben, bis man eine neue Königin hat. Erst dann kann man die alte umbringen. Vorher ist nix zu machen ....

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Jawohl. Die Kö ist weiselrichtig! Ich habe Larven in allen Stadien gesehen heute. Die ersten dürften schon geschlüpft sein. Nur Stifte habe ich nicht gesehen. Dazu fehlte mir die Ruhe bei den Agro Bienen. Zumal mir auch zwei unter den Schleier geflogen sind. Da war Schluss mit lustig für mich und ich habe fix den Deckel drauf gemacht und meine Durchsicht abgebrochen

  • Servus Leute. Bin Jungimker und gehe in meine erste Richtige Saison. Und ich mache schon so manchen Streifen mit. Ich glaube bald, das was ich bis jetzt schon erlebt habe machen andere in 20 Jhren nicht mit. Nein Spaß beiseite. Nun zum Thema
    habe mir vor gut zwei Wochen ein weiteres Wirtschaftsvolk auf zwei Zargen gekauft. Die Kisten sind schon gut gefüllt mit Bienen. Ich habe sie seid dem bei uns im Garten stehen und war seid dem nicht mehr dran. Nun wollte ich heute mal rein sehen und die Biester gingen trotz Rauchpfeife ab wie Schmitz Katze. Die waren wie Wild. Nicht zu bändigen. Diese Probleme habe ich bei meinem Ableger welchen ich letztes Jahr bekommen habe nicht. Da kann ich ohne Schutzausrüstung bei gehen. Das wäre bei dem neuen Volk undenkbar. Die Tage haben sie meine Mutter attackiert welche in der Nähe der Bienenkästen ( 5m) einige Blumen eingepflanzt hat. Da ich auch meine Kinder im Garten spielen lassen will und nicht immer in Angst um diese sein will, das auch diese heftigst attackiert werden, frage ich euch um Rat. Kann man was Daten tun oder muss man damit leben. Königin ist aus dem letzten Jahr. Carnica.


    Hallo Stivi. Hast du dir die Kiste beim Imker von dem du sie gekauft hast öffnen lassen? Gerne werden solche stichige Völker Anfängern verkauft, statt das vom Imker eine vernüftige Auslese (abdrücken) solcher Königinnen gemacht wird. Ob die KÖ Carnica oder einer anderen Rasse angehört ist unerheblich, weil alle Bienen immer noch einen Stachel haben.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Ja. Ich habe sie öffnen lassen vor dem Kauf. Wir mussten ja alle Rähmchen von seine in meine Beuten umpacken. Ich hoffe nicht das er mir extra so ein stichiges Volk angedreht hat. Eigentlich machte er einen sehr seriösen Eindruck und hat sich sehr viel zeit für mich genommen. Den Zusatz das es sich um Carnica handelt habe ich dabei gegeben, bevor nachfragen kommen. Aus welchem Grund auch immer. Echt ärgerlich diese Geschichte.

  • Hallo Stivi,


    cool bleiben und wenn es geht zur Sicherheit woanders hinstellen.
    - Ist das Brutnest gross und die Bienen kurz vor dem Schluepfen?
    - Hat das Volk genug Platz in der Beute, (eine geschluepfte Wabe belegt 3 Gassen).
    - Futter iO? oder schieben die Kohldampf?


    Und wenn alles i.O. dann warte 2 Wochen, wenn immer noch aggresiv die Drohnen schneiden.
    Die tragen es sonst auf den Stand, wenn i.O. dann war der Papa ein Schlimmer, der hat dann aber
    nix mit den Drohnen zu tun. Eispiegel der Koenigin veraender sich, das kann verschwinden.



    Erst pruefen dann weiterentscheiden.




    Gruss
    Thomas

  • Ja. Ich habe sie öffnen lassen vor dem Kauf. Wir mussten ja alle Rähmchen von seine in meine Beuten umpacken.


    Und wie verhielten sie sich da? Auch schon agressiv?


    Zitat

    Echt ärgerlich diese Geschichte.


    Habt Ihr vielleicht beim Umhängen das Brutnest durcheinandergebracht? (ich weiß nicht, ob ein Volk davon aggressiv werden kann, aber ich habe manchmal den Eindruck, dass die Stechlust zunimmt, wenn allgemein etwas nicht in Ordnung ist)
    Oder ist die Beute oder etwas in der Umgebung (relativ) frisch gestrichen?


    Grüße,
    Robert

  • Hallo Stivi,


    das Volk wird wachsen und immer stichiger werden. Der Aufenthalt im Garten wird zunehmend unmöglich werden. Ärger mit den Nachbarn ist vorprogrammiert.
    Eine begattete Königin wirst du frühstens Ende Mai bekommen. Ein stichiges Volk dann umzuweiseln ist nahezu unmöglich. Somit wirst du mit der Situation bis zum Spätsommer leben müssen.
    Oder du machst folgendes:
    Schritt 1: Verstelle den Stecher, damit er sich abfliegt. Setze das andere Volk in die Nähe des alten Platzes des Stechers, damit die Bienen diesem Volk zufliegen.
    Schritt 2: Wenn sich der Stecher abgeflogen hat, suche die Königin und parke sie in einem Kleinstableger. Setze den nun weisellosen Stecher über ein bienendichtes Gitter mit eigenem Flugloch dem anderen Volk auf.
    Schritt 3: Kontrolliere nach 7-9 Tagen den Stecher auf Nachschaffungszellen und brich alle aus. Wichtig: Stoße die Waben ab, damit du keine Zelle übersiehst! Vereinige den Stecher mit dem anderen Volk über Zeitung. Lasse das vereinigte Volk 14 Tage in Ruhe.
    Schritt 4: Kontrolliere das vereinigte Volk auf Weiselrichtigkeit. Wenn alles i.O. ist, töte die Stecherkönigin.
    Schritt 5: Bilde Anfang Mai Ableger aus deinem Volk. Anfang Juni werden die Stecher verschwunden sein, und du hast weitere Völker.


    Gruß Ralph

  • Hallo Stivi,


    ich möchte einen wichtigen Punkt besonders hervorheben, den der Thomas schon mit erwähnt hat. Wie sieht der Futterstand genau aus, ein Volk in der Entwicklungsphase sollte 5 kg Futter immer zur Verfügung haben und wenn das nicht der Fall ist werden Bienen auch aggressiev. Erstens haben die Bienen sorge um Ihre Jungbrut, die müssen die Brutnesttemperatur auf 35°C halten und wenn dann der Imker noch reinguckt und die Temperatur sinkt und dann ist das Futter zum Heiten noch knapp, dann ist es Normal das die Bienis ausflippen.
    Ein Beispiel aus meiner Praxis, übrigens ist ein Bild von diesem Volk auch in meinen Album von 2009. Also dieses Volk war nicht aggressiev und als ich im Frühjahr reinschaute, sahen mir als erstes die Stachel entgegen. Es hatte einen sehr hohen Verbrauch. Ich habe eine Halbzarge aufgesetzt und dann festen Honig auf die Oberträger gelegt und als sie den Honig in ihren Waben eingelagert hatten, waren sie wieder sanft wie vorher.
    Bei den Bienen gibt es ohne Zweifelauch Stecher, aber oft hat das Stechen auch andere Ursachen. "Bienen sind halt auch nur Menschen, die ausrasten, wenn das Maß voll ist."

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Reinhard,


    die Mutter hatte im Garten gearbeitet, nicht an den Bienen. Sie wurde attackiert. Stivi soll meinetwegen nach dem Futter sehen, aber ich glaube nicht, dass es das ist. Ich kann nur raten zu handeln, sonst wird die Situation bald unerträglich.
    Vielleicht hat jemand noch einen besseren Vorschlag?
    Stivi : Ein richtiger Stecher lässt von seinem Opfer auch nicht ab, wenn es sich vom Stand entfernt. Ein richtiger Stecher begrüßt jeden bereits beim Betreten des Gartens. Ein richtiger Stecher verteidigt nicht nur seine Behausung sondern ein ganzes Revier. Eine einzelne Biene, die deine Mutter attackiert, kennzeichnet noch nicht einen Stecher. Wenn gleich mehrere ohne Anlass über sie herfallen, dann ist es ein Stecher. Also entscheide, ob es ein Stecher ist.


    Gruß Ralph

  • Da gebe ich dir völlig Recht, Ralph, wenn es tatsächlich ein Stecher ist, muß man etwas tun.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • manchmal beruhigen die sich auch von selbst,
    ich würde noch etwas abwarten,
    bis die "Bösedrohnenladung " verbraucht ist,
    oder
    sich nach einer Rapsspritzung wieder beruhigt haben,
    Bei uns am Friedhof, da gingen sie sogar auf die armen Trauernden los,
    war aber nach drei Tagen wieder Ruhe im Stock.
    Am anderen Dorfende schon nach 2 Tagen
    Also : Ruhig Blut und Augen auf
    Gruß
    Helmut