Warnung vor der dunklen Biene!

  • Guten Morgen zusammen,


    Und erstmal sorry an Kai, der sich wahrscheinlich gerade an seinem Frühstück bei dieser Überschrift verschluckt hat :wink:


    Ich möchte mit diesem Titel auch nur die Überschrift eines Beitrages im aktuelle Imkerfreund auf der Seite 9 zitieren.
    Das ist ein Beitrag der mich im Jahr 2014 nur staunen lässt.
    Dort ist die Rede über die Entstehung der Honigbiene, über Eiszeiten und Verbreitungsgebiete.
    Dann wird die Carnika gelobt, wie toll diese sich den aktuelle Trachtverhältnissen anpasst.
    Dann wird die Ligustica als unhaltbar in Deutschland eingestuft.
    Im Anschluss wird die Buckfast zwar akzeptiert jedoch mit dem Zusatz, dass diese Kunstrasse eine permanente Züchterische Bearbeitung auf hohem Niveau benötigt.
    Zu guter Letzt wird allen ernstes davor gewarnt die dunkele Biene wieder ein zu führen, weil das wirklich böse Stecher ergeben soll.


    Jetzt wunder ich mich wirklich, weil in meinen Augen sollte jeder Imker eine gewisse Züchterische Auslese betreiben. Ansonsten kann man bei keiner "Rasse" ausschließen das Stecher dabei raus kommen.


    Diese Thesen wollte ich euch nicht vor enthalten, weil ich mich selbst sehr darüber gewundert habe. Wer den Imkerfreund bekommt, kann das auf Seite 9 nachlesen.


    viele Grüße,


    maxikaner

  • Wer ist denn der Autor des Artikels?


    Spricht nicht gerade für Qualitätsjournalismus.

  • Hi Bernhard,


    ich hab bewusst den Namen weg gelassen, da ich die Frau um die es geht persönlich kenne.
    Sie ist eine Doktorin und hatte am Erlanger Bieneninstitut gelehrt und war danach in Veitshöchheim.
    Sie hat aber den Artikel nicht selbst geschrieben sonder wurde nur zitiert.
    Deshalb möchte ich nicht näher darauf eingehen.
    Was ich sagen kann, dass den Artikel ein Bezirksvorsitzender aus Bayern geschrieben hat.

  • Häh? Also ein Zitat (von Dir) eines Zitates (vom Bezirksvorsitzenden) einer unbekannten Doktorin? Ich hoffe nicht, daß da wie bei der Stillen Post die ursprüngliche Aussage der Frau Doktor komplett verfälscht wurde.


    Jedenfalls ist die Grundaussage auf Stammtisch-Niveau. Egal wer es jetzt nun so verkündet hat, hat bestimmt "sehr viel Erfahrung" mit den unterschiedlichen Bienen. :roll:

  • Hallo Bernhard,


    es ist ja keine Geheimnis wer das gesagt hat. Öffentlicher wird es durch das Posten hier auch nicht, es war Frau Dr. Schaper. Der Bericht ist eine Zusammenfassung ihres Vortrages. Für mich ist er in der Aussage konsistent, da er fast exakt das wiedergibt, was Die Frau Dr. auf der letzten Züchtertagung in ihrer Dienstzeit gesagt hat. Ich habe mit ihr damals kurz diskutiert, aber ihre Meinung scheint ziemlich gefestigt zu sein. Auch die pauschale Aussage zur Stechlust ist schlicht falsch.


    Schöne Grüße
    Reiner


    Häh? Also ein Zitat (von Dir) eines Zitates (vom Bezirksvorsitzenden) einer unbekannten Doktorin? Ich hoffe nicht, daß da wie bei der Stillen Post die ursprüngliche Aussage der Frau Doktor komplett verfälscht wurde.


    Jedenfalls ist die Grundaussage auf Stammtisch-Niveau. Egal wer es jetzt nun so verkündet hat, hat bestimmt "sehr viel Erfahrung" mit den unterschiedlichen Bienen. :roll:

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Servus,


    also mir hat auch vor kurzem ein Imker aus Norddeutschland, der auch gleichzeitig Belegstellenleiter ist, mitgeteilt, dass nur die Carnica sanftmütig ist und die dunkle Biene sowie Standbegattungen mit ihr Bienen ergeben, die ausrasten....
    Schließlich kann er erst seit der Einführung der Carnica ohne Schutz arbeiten, als er vor 40 Jahren mit der Imkerei anfing war das nicht möglich....


    Ich ersparte mir jegliche Kommentierung bzw. Widerworte, sein Standpunkt ist klar.....




    Gruss

  • Guten Morgen zusammen,


    Und erstmal sorry an Kai, der sich wahrscheinlich gerade an seinem Frühstück bei dieser Überschrift verschluckt hat :wink:
    .....


    maxikaner


    HAllo Maxikaner,


    danke für die Info, die Ausgabe ist noch nicht bei mir im Postfach... :cool:


    Nee, verschlucken tue ich mich deswegen schon lange nicht mehr. In den 3 Jahrzehnten mit der Dunklen Biene habe ich schon viel mit solchem und ähnlichem Unfug zu tun gehabt. :p Von daher: keine Panik; es ist nur ein weiteres Zeichen, dass die Dunkle Biene in Deutschland an Bedeutung gewinnt.


    Was es allerdings geben wird: eine entsprechende Reaktion wie bei jeder anderen Aktion auch. Möglichkeiten gibt es viele: Entsprechende Internet-Gegendarstellungen, aber auch Leserbriefe, Werbeanzeigen, etc etc.


    Gruß
    KME

  • Danke Reiner für deinen Beitrag. Die Frau Schaper wohnt 200m von mir weg, deshalb hab ich mir schon die ein oder andere Carnicalobeshymne anhören durfen. Da Sie den Beitrag nicht selbst geschrieben hat, sondern nur in ihm Erwähnung findet, wollte ich es nicht sein der sie namentlich nennt. Deshalb danke an den Reiner, der seinen eigenen Eindruck geschildert hat.


    Viele Grüße Maxikaner


  • Hallo WEC,
    mir kam kürzlich die Aussage eines Belegstellenleiters und m.E. erfahrenen Züchters zu Ohren, dass selbst das verkreuzen von unterschiedlichen Linie der Carnica zu wüsten Stechern führen kann... :roll:


    LG
    Andreas

  • Hallo,


    es geht noch "besser":


    Der Imkermeister des Bieneninstitutes Würzburg, zugleich Mitarbeiter von HOBOS und BeeGroup, Dirk A.-L-., geht nocht radikaler gegen Freunde und Interessierte an der Dunklen Biene vor, indem er diese direkt und nicht-öffentlich auffordert, von ihrem Vorhaben abzulassen und statt dessen "lieber Nisthilfen für Wildbienen aufzuhängen". (Entsprechende Unterlagen wurden dem Autor zugespielt).


    Dreister geht es kaum noch.


    Offensichtlich sind diese Ewiggestrigen blind, scheinen sie doch die entstehenden Belegstellen für die Dunkle Biene Nordstrandischmoor, Greifwalder Oie, sowie im Sauerland und Vorderriß, zu übersehen, sowie die entsehenden Besamungsstationen zu ignorieren.


    Tja, liebe Carnica-Zuchtsoldaten, um es mal mit Euren Worten zu formulieren:


    "Das Rad der Zeit lässt sich nicht zurückdrehen!" :p


    Meint aber nur:
    KME

  • Die Aussagen aus dem Eröffnungspost,
    sind wohl auch Wissensstand bei den Züchtern in Sachsen-Anhalt. Beim Züchtertag vor 14 Tagen wurde genau das selbe doziert. Also entweder es ist was dran, oder das Museumsdorf hat wieder geöffnet.
    Viele Grüße
    Wolfgang, der schon Stecher hatte, aber ob das nun Einkreuzungen mit der Dunklen waren, erscheint mir unwahrscheinlich.

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • ...die entstehenden Belegstellen für die Dunkle Biene...sowie im Sauerland


    Wo entstehen die denn?


    Damit ich wenigstens weiß, ob ich für Stecherbastardbildung noch in Frage käme, da weiß ich ja, auf wen ich`s schieben kann, wenn hier mal ein Damentrupp querschießt :Biene:


    Grüße


    Marion


    keine Sorge, die auch schon Dunkle hatte, die waren ganz liep. Auch noch nach dem Schwärmen.


    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Also aus eigener Erfahrung kann ich berichten das diese Denkweise sehr weit verbreitet ist. Hier in meiner Gegend reden sowohl einzelne Imker, wie auch die Vereine. Dies hab ich von denen auch schon im Lokalfernsehen gesehen und in der Zeitung gelesen.
    Und wäre ich nicht so belesen, ich hätte Angst vor der Dunklen Biene....