Da saust der Preis gen Keller

  • moin,
    oder mal ganz anders angehen,
    so ähnlich wie Bayer immer argumentiert :
    Es hat gewirkt, die Bienen sterben nicht mehr, das Moratorium zeigt Wirkung !!
    Kaum sind die Neonics verboten, überleben unsere Bienen !!!!
    was glaubt ihr was die für Reklame gemacht hätten wenn wir wieder schlecht ausgewintert hätten.
    jetzt bleiben sie verboten, basta !
    Gruß
    Helmut

  • Ich kenne es so, dass es sich nach Rähmchen rechnet, für wie viel ein "Volk" ohne Beute verkauft wird. Zudem, aus welchem Jahr die Königin ist.
    Irgendwo zwischen 8 - 10 Euro lese ich die Angebote.

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Moin,
    also eigendlich brauch ich keine Bienenvöker aber so für 50 Euro und starken gesunden Bienenvölkern würde ich vielleicht drüber nachdenken :-D , Altwaben können die Verkäufer nach dem Schlupf der Bienen gerne zurückhaben, oder ich mach nen Feuer in der Feuergrilltonne.
    Ich hoffe des gibt jetzt keine totale Honigschwemme bei den vielen Völkern. Im nächsten Frühjahr wird es sicher wieder anders aussehen.
    Der Völkerpreis saust jetzt in den Keller und die Varroaanzahl in den Völkern hoch, besonders wenn keine Ableger gebildet werden weil ja die nicht verstorbenen/ verkauften Vorjahresableger das Beutenmaterial blockieren.

  • Der Völkerpreis saust jetzt in den Keller und die Varroaanzahl in den Völkern hoch, ...


    Was die Varroazahl angeht gebe ich Dir Recht, was den Völkerpreis angeht nicht. Bienenvölker haben ihren Wert - zumindest unsere. Und darunter wird nicht verkauft. Und wer dieses Jahr ein trachtreifes Wirtschaftsvolk für 50 € kaufen möchte, wird nächstes Jahr von mir noch nicht mal eins für 200 € bekommen. Viele Grüße, Brigitta
    PS: Unsere Verkaufsvölker sind alle reserviert und werden am Wochenende abgeholt. Hab sogar noch Leute auf der Warteliste stehen. Also ganz so dramatisch scheint das Überangebot doch nicht zu sein.

  • Nein unter den Preis wird nichts verkauft, die Zeit der Geschenke ist vorüber, alles hat seinen Preis, sogar im Imkereifachhandel !
    ein Volk auf 2 Zargen im DNM bis zu 200,-€
    ein Volk auf 10 Waben besetzt 150,-€ , und da beißt die Maus keinen Faden ab.
    Aber es stimmt, die Nachfrage ist nicht so hoch wie in den letzten Jahren, aber kein Grund Nerven zu zeigen, alle Volker sind weg.


    Gruß Jürgen

  • Hallo,
    bin neu hier im Forum als Anfänger aus 2013.
    Ich habe die letzten Tage auch mal die Angebote studiert, auch wenn ich keine Völker brauche. Das" Überangebot" scheint aber mehr im Süden und Osten zu sein. Hier im PLZ-Gebiet 2 (SH, HH, NDS)wird viel gesucht aber wenig angeboten.
    Vieleicht solltet Ihr einen Sammeltransport organisieren.
    Viele Grüße Olli

  • Der Preis wird durch den Markt gebildet. Nachfrage und Angebot. Preisdiktate sind Eingriffe in den Markt, welchen diesem noch nie gut bekommen sind und regelmäßig zum Zusammenbruch des jeweiligen Marktes geführt haben.
    Was die Bienen anbelangt, so war bereits 2013 erkennbar, dass es in diesem Jahr eine Bienenschwemme geben wird.
    Aufgrund der großen Nachfrage im vergangenen Jahr, haben die „alten“ Imker nach dem harten, verlustreichen Winter 2012/2013 gesagt, dass sie dieses Jahr nur Ableger machen wollen. Ich habe die dann gefragt, wer den Honig machen soll.


  • Einen wunderschönen guten Morgen nochmal :)


    Mhhh, Die vergessen aber unser schlechtes Frühjahr wo der Imker fast keinen Rapshonig,ich garreinichts :roll: :Biene: gerntet hat und auch während der Maisblüte war schlechtes Wetter.
    Fazit:
    Ohne Rapshonig/Pollen und Maispollen geht es den Bienen blendend :p_flower01:


    Und so schnell wirkt der Verzicht auf Beizmittel ja wohl auch nicht,wenn man bedenkt mind. 10 J. wurde der D.... auf die Felder getan mit einer Halbwertzeit von 1050 Tg.
    Komisch auch, sind unsere Imker jetzt oder nur letztes Jahr nicht mehr zu blöd bei der Varroabekämpfung??????


    Ich lass es mal so stehn :roll:

  • Moin Heike,
    Das die Beizmittel auch noch aufgebraucht wurden und auch noch nachwirken ist mir klar.
    Das Moratorium ist eindeutig zu kurz, 5 Jahre hätten es bestimmt sein müssen.
    aber die gute Überwinterung spielt uns in die Karten.
    jetzt muss Bayer behaupten, das 2 Jahre viel zu kurz sind, und drauf bestehen das es verlängert wird.
    Die Frage ist nur : wer macht für uns die Lobbyarbeit ?
    Gruß
    Helmut

  • Müssen denn nicht jetzt erst einmal die Imker liefern?
    Wäre doch schwer zu begründen, wenn in den kommenden Jahren die Belastung durch Beize abnimmt und die Verluste im Vergleich zu den Vorjahren steigen.


    Ich denke, die PSM Produzenten lehnen sich da im übrigen gemütlich zurück. Das Lager mit Beize ist leer. Wird diese eine Beize nicht verkauft, kommt halt etwas anderes zum Einsatz. Und das dann eventuell noch öfter. Für den Umsatz ist also gesorgt.
    Ich glaube nicht, das die da jetzt Panik schieben. Die haben ohne Neonicotinoid Beize gute Geschäfte gemacht und werden das auch wieder machen.

  • ....Die Frage ist nur : wer macht für uns die Lobbyarbeit ?


    na wer schon


    die Bienen selber die machen das schon


    es war schon immer eine Frage der Zeit


    bei DDT und E605 wars schon so


    beim INSEGAR wars auch so


    Das einzige wofür wir sorgen müssen ist, dass dies nicht vergessen wird


    auch 2008 nicht


    und das kann jeder an seiner Stelle und wo immer es geht

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!