Schulimkerei BY Grundschule

  • Hallo ;)


    welche versicherungsrechtlichen - und rechtlichen Dinge muss man beim Neuetablieren einer Schulimkerei beachten?


    Eigentlich geht es mir bei der Frage nur um den (unwahrscheinlichen aber nicht zu vernachlässigenden) Fall: Kind -> Biene -> Stich sowie in der extended version: Kind-> Biene->Stich-> allergische Reaktion.


    Klar können Kinder auch "so" gestochen werden, aber ich würde im Vorfeld gerne wissen, ob es Auflagen gibt, die zu beachten sind.


    Die Bienen wären meine Bienen und wären somit auch im Imkereiverein erst mal noch als "meine" Bienen gemeldet. Auf lange Sicht - oder auch kurze - sollen die Bienen mit Ablegern in den Besitz der Schule übergehen. Muss die Schule als juristische Person dann auch im Imkereiverein angemeldet sein, oder reicht es, wenn die betreuenden Imker Mitglied im Imkereiverein sind?


    Finanziell (nur falls das jemand weiss): geplant ist - klar- den Honig das Wachs und evtl auch den Pollen zu verkaufen. Stünde das Geld der Schule frei zur Verfügung? Optimal wäre natürlich eine volle Verfügungsgewalt über das Geld.


    Danke im Voraus!



    Kathrin

    8 auf Zander, 1 auf DN, 2 Miniplus. Yoah, drum prüfe... ;)

  • Hallo Kathrin,


    so eine Schulimkerei gründen ist natürlich mit viel Arbeit verbunden. Aber es lohnt sich.


    Schau mal hier...
    http://www.imker-kreisverband-bamberg.de/1779967.html?&MP=1775067-1780842


    Da gibt es recht viele Tips dazu.
    Das Buch "Die Schulimkerei" ist erst neu auf dem Markt und vereint alle Themen zur Gründung und Betrieb
    Gibt es aber nur im Selbstverlag mit Mail an die Autorin.


    Wenn du die Schulimkerei erst einmal über den Verein laufen läßt, sollte die Haftpflicht dazu geklärt sein.
    Zumindest in Sachsen ist das so. §3 Abs. 1.2 der Imker-Globalversicherung.
    Gut wäre hier ein formloses Schriftstück vom Vorstand ..
    z.B. Der Vorstand des Imkerverein xy beauftragt Kathrin in der Schule abc eine Schulimkerei zu betreiben.
    Damit bist du abgesichert. Die Bienen sind formal dem Verein. Der Verein kann auch hier die evtl. "Lehrgangsgebühren"
    einnehmen, und wenn gewünscht an Dich weitergeben.


    Sollten Einnahmen erziehlt werden, kann z.B. der Imkerverein an den evtl. Förderverein der Schule die Einahmen Spenden.


    Viel Erfolg
    Hendrik

  • danke für Deine schnelle Antwort!


    Nun passt mir der Punkt mit dem " die Bienen sind dem Imkerverein" nicht und ebensowenig passt mir der Punkt mit "kann der der Imkereivereie Einnahmen spenden" - nee, eigentlich noch viel weniger.


    Meine Bienen, meine Regeln. Und die sind: Bienen gehören der Schule, Geld gehört der Schule. Das ist aus diversen Gründen absolut nicht. ver-han-del-bar.


    Vielleicht hätte ich das deutlicher machen sollen....

    8 auf Zander, 1 auf DN, 2 Miniplus. Yoah, drum prüfe... ;)

  • Meine Imker AG vermarktet den Honig und alle anderen Produkte selbst und hat ein Klassenkonto, auf das nur ich, als Leiterin der AG, Zugriff habe. Mit der Schule hat das nichts zu tun. Über Ausgaben entscheidet auch die AG selbst. Die Imker AG ist selbst im Imkerverein, das geht, auch da hat die Schule nichts damit zu tun und die Haftpflichtfrage ist geklärt. Bei Veranstaltungen außerhalb der Schulzeit, Weihnachtsmarkt z.B., muss ich die Veranstaltung der Schule melden und dann ist das eine schulische Veranstaltung und die gesetzl. Unfallvers. muss eintreten. Die Eltern mussten eine Erklärung unterschreiben, bzgl. Allergie. Im Vorfeld der Erklärung habe ich aber auch erklärt, welche Reaktion nach einem Stich normal ist und welche eine Allergie. Denn schon das bloße Anschwellen ist für Viele vermeintlich eine Allergie. Da muss man aufklären. Und ich gehe mit den Kindern mit Stichschutz an die Völker, alles andere wäre für mich volles Risiko.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo Kathrin. Für die Schulimkerei ist es von Vorteil einen Vörderverein zu gründen und diesen im Imkerverein als eine Person anzumelden. Dieser Finanziert weitgehend die Schulimkerei und meldet den Betreuer der Schulimkerei im Imkerverein an. Somit ist die Versicherung erstmal gesichert. Honigerträge die auf dem Schulfest erzielt werden fließen natürlich auch in die Kasse des Vördervereins, der davon alle Ausgaben für die Imkerei zu bestreiten hat. usw. Spenden werden natürlich auch gerne genommen .usw. ....usw.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallon Josef,


    danke für Deine Antwort!


    Aber- Nachfrage- ist es denn nötig, die ohnehin bereits im Imkereiverein gemeldeten Personen dann NOCHMAL zu melden? Es handelt sich ja um eine Privaatinitiative ortsansässiger Imkerinnen, die ohnehin schon mit ihren Bienen im Imkereiverein sind?


    Grüße


    Kathrin

    8 auf Zander, 1 auf DN, 2 Miniplus. Yoah, drum prüfe... ;)

  • Hallo,
    Ok, ich hatte es so verstanden, dass du mit der Lösung im Imkerverein leben kannst.


    Dann ein anderer Vorschlag.
    Alles was du für die Schulimkerei brauchst vermietest du zu einen Preis X an die Schule.
    Damit werden deine gesamten Unkosten gedeckt. Sollte mal ein Volk eingehen bist du nat. für Ersatz verantwortlich.
    Versichert bist du auch über deine Imker-Globalversicherung im Verein. Das sind auch Einnahmen und
    Ausgaben die in deine Imkerei mit einfließen. Da wäre eine eigene Kostenstelle in deinem Kassenbuch gut ;-)


    Vorteil: Du bist Chef, und keiner redet rein. Nachteil: Wenn einer dir mal nen Fuffi geben will, weil du es so schön machst.
    Den kannst du nirgends verbuchen. Und.... Bei Geld hört die Freundschaft auf... Intransparenz, keiner weiß was du mit den Einnahmen machts.


    Noch ein Vorschlag.
    Schülerfirma, an der Schule... Da kenn ich mich aber nicht aus, da muß ich passen...



    VG
    Hendrik

  • Also ich bin auch Chef, mir redet auch keiner rein, aber die AG ist nur halb so kompliziert aufgebaut, wie ihr es schildert. Warum so umständlich?????

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • gute Morgen :)


    Nein, der springende Punkt, mit dem ich nicht einverstanden bin, ist der, dass die Bienen, die Einnahmen und alles andere dem Imkereiverein anheim fallen. In deutlicheren Worten: es steht dem Imkereiverein frei, sich um seinen Nachwuchs zu kümmern; zB indem er bei sich zeigender massiver Gelegenheit mit der Spende eines Bienenvolkes und/oder dem Bereitstellen der benötigten Gerätschaftenund/oder dem Angebot der Schulung der Kinder reagiert. Wenn der Imkereiverein allerdings zu dem Thema schweigt, dann sehe ich nicht im Geringsten die Veranlassung, meine Bienen, die ich mit Kriegerköniginnen bestückt und liebevoll aufgebaut und über den Winter gebracht habe (gut, das war jetzt gerade kein Kunststück) und die Zeit von uns imkernden Müttern, die das Projekt betreuen, dem Imkereiverein zu schenken.


    Der Schule schenke ich gerne meine Bienen. Der Schule schenke ich auch gerne meine Arbeitszeit, die Beuten, die Rähmchen, die ausgebauten Waben, die MIttelwände; ich leihe ihnen auch gerne einen Schwarmfangkasten, meine Schleuder (auch so ein Thema ^^), Smoker, Besen, Stockmeißel etc.


    Ich denke, ich wäre geneigter, darüber nachzudenken, wenn der Imkereiverein uns (also uns Mütter) unterstützen würde. Aber was soll ich bitte einem Verein, der sich nicht angsprochen fühlt meine Zeit, meine Bienen (an denen ich, wie jeder Imker hänge) und meine Ausrüstung hinterhertragen?


    In erster Linie soll das Projekt der Schule zugute kommen, in zweiter Linie den Kindern und in dritter Linie den Bienen in Form der Nachwuchsförderung.

    8 auf Zander, 1 auf DN, 2 Miniplus. Yoah, drum prüfe... ;)

  • Du musst dem Verein nichts hinterhertragen. Meine AG ist wegen der Versicherung im Verein. Und ab und zu bekommen wir auch Unterstützung in Form von Info-Material, das wir an Kunden weitergeben können. Ansonsten kochen wir allein unser eigenes Süppchen und das Material und Bienen gehört der AG und nicht der Schule. Was soll die Schule damit? Mittlerweile haben wir durch Verkauf einen nicht geringen Überschuss, von dem wir einmal im Jahr essen gehen. Mit dem Rest finanzieren wir durch Beziehungen den Aufbau einer, bzw. mehrerer Schulimkereien in Tansania. Das ist allerdings eine neue, andere Geschichte, aus der ich einen neuen Fred machen könnte. Davon hat die Schule einzig den Nutzen, dass sie sich mit den Lorbeeren schmücken kann und dass es jetzt eine Schulpartnerschaft mit der Schule in Tansania geben wird. Aber: das Geld und Material verwalte ich, trotz Verein.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi