• Hallo Imker/innen,


    ich bräuchte mal wieder einen Tipp von Euch, mein Rührer ist i.A., ich muss mir einen neuen kaufen.
    Ich möchte das Rührgerät aber auch für andere Zwecke nutzen, z.B. für Mörtel usw. und brauche deshalb schon ein kräftiges und robustes Gerät. Könnt Ihr mir vielleicht eine Empfehlung geben?


    Also nur damit keine Mißverständnisse entstehen: Natürlich rühre ich nicht mit den Betonquirl im Honig rum und ich reinige das Rührgerät auch sehr gründlich, bevor ich es wieder für den Honig benutze.


    viele Grüße
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • Hallo Hendrik,


    danke für die Antwort. Den habe ich auch schon auf den Radar. Ist ziemlich teuer, aber wenn er dafür ne Ewigkeit hält wär's ja ok. Hast Du damit Erfahrung?


    viele Grüße
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • Hallo Imker/innen,


    ...........................
    Also nur damit keine Mißverständnisse entstehen: Natürlich rühre ich nicht mit den Betonquirl im Honig rum und ich reinige das Rührgerät auch sehr gründlich, bevor ich es wieder für den Honig benutze.


    viele Grüße
    Gerhard


    So gut kannst du das gar nicht reinigen. So ein Mischgebrauch geht gar nicht. Und das ohne dass die Lebensmittelkontrolle das sieht.


    Für dich kannst du natürlich alles machen, aber frag mich dann nicht ob das ok ist.


    Brummerchen

  • ...ich nehme mal an, Gerd meint, dass er den Rührer (Das Ding dass sich dreht) nur für Beton oder Honig verwendet. Das Rührgerät (das Ding das er in der Hand hält) aber für beides einsetzen will - oder?


    Martin

    Still confused, but on a very high level!

  • Na dann nimm mal n Mörtelbottich, Zement und gedöns rein und rühr mal kurz an . Trotz Wasser ensteht kurzzeitig n Staubwölkchen das geht in jede Ritze. Ich finds nich in Ordnung, ein Mörtelrührer nehmen schön de Pampe umrühren saubermachen und dann den Rapido oder so drauf Stecken und Honig rühren. (Is ja Gründlich sauber gemacht. Ich kann da bloß mitm Kopf schütteln...is ja nur n Lebensmittel....


    Du nimmst doch auch nich de Klobürste machst de Bremsspuren weg Bürstenaufsatz ab....Griffstück sauber machen ....neue Bürste dran...Zähne putzen.....is ja sauber gemacht.....gründlich:eek:


    Die paar Kröten für n Zweitgerät sollte man mal investieren können ohne private Insolvenz anmelden zu müssen.



    MfG Thomas

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • Warum ist die Empfehlung einer Gerätekombination von einer Privatperson unerwünschte Werbung ? Nachdem ich längerer Zeit nach einer technischen Möglichkeit gesucht habe, wie man an einen Mörtelrührer Honigrühraufsätze montieren kann, die man normaleweise nur mit einer Bohrmaschine betreiben kann, wollte ich die Erfahrungen anderen mitteilen und ihnen die Suche erleichtern. Selbst habe ich in diesem Forum bis dato keinen brauchbaren Hinweis für eine preiswerte Gerätekombination gefunden.
    Übrigens will ich darauf Hinweisen, dass es in diesem Forum an ganz vielen Stellen Gerätenamen und Hersteller genannt werden, ohne dass die Beiträge gelöscht werden. Deshalb empfinde die Löschung meines Beitrags in diesem Zusammenhang als Wüllkür.


    Gruss

  • Also dann auf ein Neues,


    Gute Erfahrungen habe ich mit einem 1400 Watt Mörtelrührer ( M 14 Aufnahme) aus dem Online Handel gemacht (nachdem eine 1100 Watt Bohrmaschine im Rauch aufging) , das bereits für unter 70 Eur zu haben ist. Dieser geht mühelos durch den Honig durch und wird nicht mal warm. Um Honigrühraufsätze darauf zu befestigen braucht man ein Bohrfutter mit den Abmessungen :Spannweite 1,5 - 13 mm, 1/2" x 20 Innengewinde und einen Adapter mit dem man das Bohrfutter an den Mörtelrührer befestigt. Der Adapter muss auf beiden Seiten ein Gewinde und die Abmessungen M14-1/2" x 20 haben. Alles zusammen kostet etwa 100 Eur.

  • Hallo und guten Morgen,


    also ich habe das oben genannte Gerät (Maschine) im 3.Jahr im Einsatz zum Honigrühren, allerdings mit dem doppelflügligen Honig-Rührer. Dazu separat ein eigens angefertigtes Bohrfutter. ich kann nur positives berichten, Rührleistung, Geschwindigkeit und Handhabung alles super. Der Honig wird cremig, keine Kristalle.
    Eine Doppelverwendung für bauhandwerkliche Tätigkeiten ist nicht vorgesehen.

  • hallo Melanie,


    hab gerade nachgeschaut, der hat 960 Watt. Und ja auch Raps, hab gerade die Rapsernte eingebracht.
    Ich hab zwar auch den Rührmeister, aber bevor es ans Abfüllen geht, geht ich auch noch mal mit dem Eibenstock durch, um alle Ebenen im Eimer zu erreichen, weil ich das Gefühl habe, das der Rührmeister nicht alle Schichten optimal beim rühren einzieht. Nur gefühlt wie gesagt.

  • Hallo,


    ich bin/war für die Ratschläge hier sehr dankbar. Ich habe mir auch den Eibenstock zugelegt, ein sehr solides Gerät, das auch Dauerlast aushält. Ich wollte mir kein Einmalwerkzeug kaufen. Den Einhell-Rührer hatte ich vorher, er war der Belastung auch auf Dauer nicht gewachsen und das Bohrmaschinenaufsteckzeug halte ich noch weniger für robust. Der Unterschied zwischen billig und preiswert liegt auf der erwarteten Zeitachse.


    schönes WE und viele Grüße
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.