Bio-Bienen: Die Haltung macht den Unterschied

  • Hallo,
    beschränkte man das „Bio“ auf diese Kriterien dann hätten eine Menge Imker Bio-Bienen. Schon allein diese Wortschöpfung ist ein Hohn…
    Steht leider nicht dabei in was für Kästen die Herren arbeiten, doch schon das Fluglochgitter ist hier nicht konform den eigenen Ansprüchen. Sind meine Bienen, die auch selber bauen dürfen und einen Großteil ihres Honigs behalten dürfen nun aufgrund des Umstandes dass auch meine Fluglochkeile aus natürlichem Material bestehen, nämlich Holz deshalb Oberprimusbiobienen? Sie sind es nicht, da sie weder Nektar und Pollen in einem Bio-Anbaugebiet sammeln. Darum möchte ich die Überschrift bzw. die Aussage als sachlich falsch zurückweisen.

    LG
    Andreas

  • Es klingt unglaublich - aber nicht nur Hühner, Puten oder Schweine werden beengt gehalten, selbst Honigbienen haben oft zu wenig Platz im Bienenstock. „Das ist der Fall, wenn der Imker den Schwerpunkt auf maximale Honigausbeute legt“,


    ... selten so viel Blödsinn über die Imkerei gelesen :evil: ....aber es paßt nunmal ins propagierte ideologische Weltbild: Auch Imker betreiben Massentierhaltung. :roll:


    Ich will mal hoffen, dass die Journalisten die Worte der Imker intellektuell nicht korrekt verarbeiten konnten und deshalb so ein ausgesprochener Quark in der Zeitung steht.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Ach, ich find's schön, wie sich Bio zur kompletten Verdummung entwickelt und dabei alle lächeln und sich fühlen, als wüßten sie was und machten das Richtige. Jeder redet mit - ach das ist schön.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Dort steht: "Der Brutraum soll so groß sein, dass jederzeit außer der Brut auch noch Pollen- und Honigvorräte in ihm Platz finden."


    Ich weiß aber von einem Bio-Imker, dass es auch dort Völker gibt, die im Sommer einzargig (1 Brutraum) geführt werden. Demzufolge ist das nicht "Bio-verboten". Möglicherweise schreibt da Demeter noch weitgehenderes vor.


    Zum thread überhaupt: Er wurde von einem neuen User eröffnet, der sein Profil (noch) nicht ausgefüllt hat. Welches Ziel will er mit seiner unkommentierten Veröffentlichung überhaupt erreichen? Ich schlage vor, (alle Anti-Pro-Bio-Reflexe unterdrückend) nicht weiter zu diskutieren, bevor der Eröffner uns da nicht auf die Sprünge geholfen hat.
    MfG J.

  • ... bevor der Eröffner uns da nicht auf die Sprünge geholfen hat.

    Vielleicht ist sogar das sein einziges Ziel. :lol:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Jakob,
    nur zur Info.
    Der MiBrFTL ist kein neuer User (Juni 2012) und er hat sich hier
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=30123&p=323480#post323480
    auch vorgestellt.
    Unabhängig davon bin ich auch, wie Du, dafür dass alle User ihr Benutzerprofil ausfüllen sollten.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo, bei mir funktioniert der Link nicht, ich habe mal anderweitig geschaut, da verstehe ich einiges nicht.


    Welchen Unterschied gibt es zwischen meinen Bienen und den Bio-Bienen oder will man das Rad bzw die Bienen neu erfinden, das steht alles schon in Büchern die 80 Jahre alt sind.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Stimmt Doro,
    das passt. Wobei der Postillon natürlich umfassender über die Probleme der Massentierhaltung berichtet. Da werden weitere wichtige Problemfelder angesprochen.
    Aber wenn ichs genau bedenke, war es nicht dieser Doc. Dasgrauenkehrtzurück Liebig, Namensgeber für die Liebigstr. in Leipzig, der die von Bienen überquellende Beute propagierte, so Ende Sommer, damit trotz aller Imkerfehler im Frühjahr noch welche übrig sind? Wenn der das schon sagt, dann muss es ja des Teufels sein. Man stelle sich mal vor, in so einer vollen Beute würden auch noch Bienen schlüpfen wollen, das gehr ja garnicht. Aber gut, insgeheim habe ich ja schon immer an Dadant gezweifelt :-).
    Viele Grüße
    Wolfgang, der sich sicher ist, dass bei diesem Startbeitrag OT völlig egal ist, weil er aufs Sofa gehört

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Wolfgang, der garnicht weiss was Dadant ist.:lol:


    Dadant solltest Du als Demeter-Imker kennen :wink: den einräumiger Brutraum ist Pflicht. Ansonsten bleibt Dir fast nur die Bienenkiste :wink:.
    Der Schied wird nicht erwähnt, also bleibt das mit dem genügend Raum wieder im Ermessenspielraum des Imkers...:roll:


    LG
    Andreas


  • Welchen Unterschied gibt es zwischen meinen Bienen und den Bio-Bienen oder will man das Rad bzw die Bienen neu erfinden, das steht alles schon in Büchern die 80 Jahre alt sind.


    Hallo Drobi,
    keine Ahnung wo der Unterschied wirklich zu verorten ist... aber vielleicht sind in Nicht-Demeter-Imker Kästen genmanipulierte Bienen zu Hause :roll:?
    Wenn Du den Unterschied ergründen willst hilft wohl nur eins.. stell Dich einfach mit nem Kescher vor eine Demeterkiste und fang nen paar Sammelbienen, klopp mit dem Hammer drauf und anschließend ab mit denen ins Labor zur Analyse...


    LG
    Andreas