Alternative zur Plastikverpackung bei Wabenhonig

  • Werbung

    Hallo Daniel !


    Eine Alternative wären auch Verpackungen aus Stärke, ...
    :
    Ohne Kunststoff, kompostierbar, ..



    Danke, da werden wir mit der nächsten Charge vielleicht doch versuchsweise drauf umsteigen.



    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Diese Dinger hab ich auch schon längere Zeit im Visier - hab mich aber nicht getraut sie auszuprobieren.


    Mich stört dieser Plastiktouch, auch wenn sie aus Stärke sind, Mais nehm ich an.


    Doch welcher Mais? Bio? Konvi? Gen?


    Und halten sie, was sie versprechen?


    Griass Simmerl

  • Hallo, allerseits,
    angeregt von diesem Thread habe ich mir mal drei Probeverpackungen schicken lassen.
    Die 250er oder 350er sollte reichen und die Boxen sind wirklich erstaunlich klar und scheinen auch recht dicht zu schliessen. Ich habe noch etwas Wabenhonig aus 2013, den habe ich da mal reingepackt - 150 g reiner Wabenhonig, mit Honigzuschlag kommt man so auf 200. Ich will das jetzt mal einfach in der Küche stehen lassen und will mal testen, ob der nun Wasser zieht und wie lange er so in etwa hält.



    Melanie

  • Mmh, daß kommt sehr darauf an, wie warm, welche Temperaturschwankungen und daraus resultierede Schwankungen der Luftfeuchtigkeit.
    Man müßte also 5x5 Einheiten unter unterschiedlichen Bedingungen, die üblichen Versuchsreihen, da man es vermutlich nicht am PC simulieren kann, leider.
    VG
    Martin

  • Habe leider nur eine - wer aber Interesse hat: Wir können gerne eine Sammelbestellung organisieren. Allerdings kostet halt jedes Dose inkl. MwSt und Versand 22 cent...und womöglich mehr wenn wir dann noch portionsweise Teile der Bestellung quer durch Deutschland schicken.
    Würde das aber eh auf der Verpackung vermerken, dass ein zügiger Verzehr angeraten ist und ein kurzes MHD draufschreiben.


    Grüße
    Melanie

  • Wollte mal nachfragen was aus dem Projekt und den Langzeittest geworden ist.
    Da ich nächstes Jahr meinen Wabenhonig nicht mehr in Plastikschälchen vermarkten möchte bin ich auch auf der Suche nach Alternativen.
    Gibt´s neue Ideen?

    Lobbyisten raus aus Bieneninstituten

  • Was ist eigentlich mit dem durchaus antiken, aber immer noch vielbenutzen Cellophan?
    Klar, hat Plastikoptik, aber weniger als diese Biokunststoffdosen.
    Die Waben wickelt man dann ins Cellophan, und die kommen in ein Holzdöschen.
    Den Deckel kann man dann am Stand auch solang weglassen, bis die Wabe gekauft wird.


    Cool finde ich auch wie manche in Russland Wabenhonig produzieren. Nur mit kleinen Oberträgern. http://www.youtube.com/watch?v=GjEijPlSaxw


    Auch interessant, in selbstgebauten Funierrähmchen oder wie man sagen soll: http://www.youtube.com/watch?v=6s43dAx73SE
    und ausgebaut: http://www.youtube.com/watch?v=O84BLzaheC4


    Und hier noch eine letzte Alternative aus dem Osten, der verkauft offenbar auch größere Mengen. In der Papierschachtel nur mit Deckplastik, nicht luftdicht. Der Honig muss dazu denke ich absolut verdeckelt und ohne Schnittstellen sein. Dann konserviert der sich recht gut selber, vermute ich. http://www.youtube.com/watch?v=OD4aOijuceg

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von rugnuza ()

  • Und hier noch eine letzte Alternative aus dem Osten, der verkauft offenbar auch größere Mengen. In der Papierschachtel nur mit Deckplastik, nicht luftdicht. Der Honig muss dazu denke ich absolut verdeckelt und ohne Schnittstellen sein.


    Wie soll das gehen, ohne Schnittstellen

  • Hallo edlBeeFit,


    ich meinte damit, dass die Waben direkt in diese Funierstreifen gebaut werden. Ein Auseinanderschneiden in die richtige Protionsgröße ist ja nicht mehr nötig. Nicht wie es häufig gemacht wird, dass man ganze Waben in Einzelteile schneidet, weil dabei ja Zellen angeschnitten werden, aus denen der Honig läuft der dann Wasser ziehen kann.

  • Habe jetzt nicht alles durchgelesen, vielleicht ist mein Beitrag doppelt: wieso kein Honigglas, Wabe rein, halb mit Honig auffüllen, fertig ?
    Hier hatte schon wer lt. Foto die Bienen direkt in Gläser bauen lassen, umgestülpt im Honigraum.
    Uli

  • Hallo Uli,
    die Antwort auf Deine Frage erschein mir einfach.
    Menschen die Wabenhonig mögen und ihn auch kennen, möchten ein Stüch Wabe gefüllt mit Honig und dieser auch noch verdeckelt.
    Die meisten wollen auch in dieseb Wabenhonig reinbeißen und nicht ein Stückchen Wabe aus einem Honigglas angeln.
    Ein Stück Wabe im Glas mit flüssigem Honig ist eben per seh kein Wabenhonig. Ganz arg wird es für den Feinschmecker, wenn der Honig im Glas noch kristalisiert.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk