Starker Varroabefall jetzt im März

  • Ich habe auch ein solches Volk. Ich werde konsequent Drohnenbrut schneiden (erste ist schon raus), die Frühtracht mitnehmen und danach nochmal den täglichen Milbenfall kontrollieren. Ist dieser immer noch 2-stellig, werde ich das Volk aus der Tracht nehmen und mit AS behandeln.


    Gruß,
    Carsten

  • Hallo,
    gestern lag der Milbenbefall bei einer Milbe in 24 Stunden. Drohnenbrut vorhanden, werde ausschneiden.
    Viele Grüße


    Hallo,


    bei einer so milden Witterung sind auch die Ameisen wieder aktiv. Die holen so ziemlich alles an Varroen von der Windel, was dort landet. Man muss schon im passenden Augenblick kontrollieren, um eine gerade heruntergefallene Milbe noch zu Gesicht zu bekommen. Ansonsten wären meiner Völker momentan nahezu komplett milbenfrei, was mit Sicherheit nicht der Fall ist. Wenn ich Glück habe, finde ich derzeit bei 20 * Windelziehen ein einziges mal ne Milbe. Die Letzte war dann ne Stunde später auch nicht mehr da, die hatte ich liegengelassen.


    Gruß Sven

  • Hallo,


    bei einer so milden Witterung sind auch die Ameisen wieder aktiv. Die holen so ziemlich alles an Varroen von der Windel, was dort landet. Man muss schon im passenden Augenblick kontrollieren, um eine gerade heruntergefallene Milbe noch zu Gesicht zu bekommen. Ansonsten wären meiner Völker momentan nahezu komplett milbenfrei, was mit Sicherheit nicht der Fall ist. Wenn ich Glück habe, finde ich derzeit bei 20 * Windelziehen ein einziges mal ne Milbe. Die Letzte war dann ne Stunde später auch nicht mehr da, die hatte ich liegengelassen.


    Gruß Sven

    Hallo,
    meine Beuten stehen auf einer Stahlkonstruktion. Die Querträger sind auf 50 mm mit Maschinenöl eingestrichen. An die Beute kann kein kriechendes Insekt ran.
    Im letzten Jahr haben die Ameisen meine Bienen belästigt, so dass ich die Konstruktion geändert habe.
    Viele Grüße

  • 30 Milben pro Tag? Das ist heftig...


    Da würde ich radikal ran gehen.


    ... mein Vorschlag wäre, es erst mal mit der Puderzucker-Methode (PZM) zu probieren.
    Ich meine nicht jene, mit welchem mittels eines Meßbechers eine Handvoll Bienen mit PZ bestäubt werden und dann der Milbenabfall gezählt wird, sondern die echte (!) PZM, bei welcher der komplette Brutraum mit PZ oder .bienenhilfe bestäubt wird. Da fällt, wenn vorhanden, reichlich die Varroa runter. Und die Völker müssen nicht aus der Honiggewinnung herausgenommen zu werden.


    Jonas