Welche Radialschleuder

  • Hallo,
    ich habe 4 Dadantvölker und möchte in der Zukunft bis auf ca. 10 erweitern.
    Ich möchte eine Radialschleuder kaufen und überlege zwischen diesen 2 Produkten:
    http://www.konigin-trade.com/?p=termek&termek_id=7
    und
    http://bienenweber.de/3_9_Waben_Honigschleuder.html (mit Motor)
    Hat jemand von euch mit diesen Schleudern schon Erfahrung gemacht?
    Über Logar Schleudern habe ich schon viel Gutes gelesen, nur der DM 52cm verunsichert mich ein bisschen. Deshalb schaue ich ob die Schleuder von Königin Trade vielleicht eine Alternative wäre. Da ist der DM schon 63cm. Ich habe aber noch nichts über den Motor gehört.
    Oder denkt ihr,dass Handeintrieb völlig ausreichend wäre?
    Über jede Antwort oder Empfehlung würde ich mich freuen.
    Viele Grüße,
    Karolina

  • Hallo Karoline,


    Über Logar Schleudern habe ich schon viel Gutes gelesen,


    Ja ich auch, trotzdem habe ich mich gegen Logar entschieden. Was bei mir gepunktet hat, war ein deutscher Hersteller, der auch die Ersatzteilversorgung über Jahre hinweg garantiert. Zudem haben die deutschen Produkte einen sehr hohen Wiederverkaufswert.
    CFM Abfüllkübel ist bei Ebay für 100€ ohne Versand weggegangen.....
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo Karolina,
    ich habe die Logar 9-Waben Schleuder und bin sehr zufrieden damit (habe auch Dadant). Für mich war gerade der günstige Durchmesser wichtig, da ich wenig Platz im Bienenhaus habe. Von Handantrieb würde ich abraten, mit Motor kann man gleichmäßiger schleudern und radial braucht es ohnehin etwas länger als tangential (da muss man allerdings wenden).
    Viel Erfolg
    Ingrid

  • Hallo,
    danke für die schnelle Antworten. Ich werde es mir jetzt noch überlegen und hoffentlich eine gute Entscheidung treffen.
    Viele Grüße aus Berlin, Karolina

  • [QUOTE=pommernbiene;407638 Von Handantrieb würde ich abraten, mit Motor kann man gleichmäßiger schleudern und radial braucht es ohnehin etwas länger als tangential (da muss man allerdings wenden).[/QUOTE]


    Also ich bin mit der anderen Schleuder aus der Fragestellung zufrieden. Ich kenne die Logar-Schleuder nur aus dem Imkerladenausstellungsraum, kann also keinen direkten Vergleich zwischen beiden Schleudern herstellen.


    Allerdings frage ich mich, warum man mit einer Handkurbel nicht gleichmäßig schleudern können soll. Wenn man halbwegs ein Taktgefühl hat (zur Not kann man auch 21, 21, 21 Zählen) dann ist auch ein Handkurbeln mit konstanter Drehzahl möglich.
    Meine Schleuder hat 20 Waben. Der Korb wiegt somit voll geschätzte 30kg (25kg Honig, dann noch Korb, Rähmchen...). Wenn man mit dem Kurbeln anfängt, dann beschleunigt das den Korb schön langsam (die Kurbelarbeit wird allmählich in Drehzahl umgesetzt). Der Korb verliert dann immer mehr an Masse, so dass der Korb wie von Geisterhand selbst leicht beschleunigt (Für Physikbegeisterte: Drehimpulserhaltung).


    Die Schleuderzeit je Rähmchen ist bei meiner Radialschleuder viel geringer als bei einer entsprechenden 4W Tangentialschleuder. Selbst wenn ich für einen Schleudergang doppelt solange kurbel, habe ich dadurch, dass ich die 5 fache Rähmchenmenge geleert habe effektiv weniger gekurbelt.
    Die nötige Anstrengung dabei ist wesentlich geringer als Fahrradfahren in der Ebene.


    Und unter 25 Völker würde ich mir keine Motorschleuder kaufen. Wo kein Motor dran ist, kann auch keiner futsch gehen. Und preislich lag meine Schleuder so ziemlich zwischen der 9W Logar mit Handkurbel und der 9W Logar mit Motor.
    Ausschlaggebend für meine Kaufentscheidung waren der größere Kesseldurchmesser und das doppelte Fassungsvermögen.


    Stefan

  • Also die aus Ungarn, oder?


    korregtemente ;)


    Wenn das "kleine Detail", dass man nur dann den Korb aus der Schleuder bekommt, wenn man vorher die Füße abschraubt, nicht wäre, wäre die Schleuder genial.
    So brauche ich für das Reinigen am Vortag 15 Min länger und muss nach dem Schleudern nochmal 15 Min mit 10er Schlüssel und Inbus rumwerkeln.
    Beine ab -> Korb raus -> saubermachen -> Korb rein -> Beine ran


    Bin halt Hobbyimker, ich muss mir meine "Arbeitszeit" nicht bezahlen.
    Werde das aber dieses Saison durch andere Schrauben ersetzen, so dass die Beinchen dran bleiben können *ganz fest vornehm*.


    Stefan

  • Hallo Stefan,
    hast du vielleicht Paar Bilder von deiner Schleuder? Auf der Webseite gibt es nicht wirklich gute Fotos. Man kann die Beine und den Hahn gar nicht sehen. Ich werde heute an die Firma um mehr Info schreiben. Du bist wirklich überzeugt, dass es ohne Motor reicht? Der Preis mit Motor ist bei der Schleuder nicht so wahnsinnig höher, also ich habe es noch nicht ausgeschlossen. Leider weiß ich nichts über die Motoren. Die Verarbeitung von der Schleuder findest du aber gut, Stabilität, Schweißnähte...
    Vielen Dank für die Rückmeldung!
    Ich muß sagen, langsam habe ich schon davon Kopfschmerzen :confused:
    Karolina

  • Was bei mir gepunktet hat, war ein deutscher Hersteller, der auch die Ersatzteilversorgung über Jahre hinweg garantiert.

    Naja, Marcus, gerade das ist ein besonderer Punkt. Nicht alles vom deutschen Hersteller kommt aus DE. Motoren der größeren Schleduern kommen aus Frankreich, gebaut werden sie nicht in Mellrichstadt ... Guter Service hängt eher von der Person ab, die die Kunden betreut. Ich wünsche dir, nie einen Defekt bei Fritz zu haben und an den Chef zu geraten.


    Gruß
    Reiner

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space


  • hast du vielleicht Paar Bilder von deiner Schleuder?


    Leider nicht, aktuell trennen mich 170km von meiner Schleuder (steht im Keller meines Elternhauses). Vor April wird es also leider nichts mit Fotos, wenn bis dahin noch nötig (und ich es nicht vergesse), dann kann ich dann noch welche nachliefern.


    Ohne Motor reicht das vollkommen. Der Kraftaufwand ist wirklich zu vernachlässigen. Behutsames Kurbeln verhindert Wabenbruch. Verglichen mit Honigräume schleppen ist Kurbelschleudern das reinste Vergnügen. Man muss ja nicht Nonstop kurbeln, das Ding läuft auch weiter, wenn man mal 30 Sek nicht dreht. Da bleibt genug Zeit, das Honigsieb zu kontrollieren etc. Was wirklich aufhält ist das Entdeckeln. Bei mir geht das Schleudern so: 20-30 Min entdeckeln, dann Hände waschen, 10 Min kurbeln und nebenbei ein Schwätzchen halten.
    Die Zeit, die ein Motor sparen würde ist bei mir relativ gering, da ich ohne Wabenablage arbeite, könnte ich eh nicht entdeckeln, während die Schleuder läuft.
    Letztes Jahr hatte ich bei 5 Völkern jeweils in der Frühtracht 3 und im Sommer nochmals 3 Durchgänge (weil jeweils 5-6 Honigräume geschleudert wurden).
    Das waren also insgesammt 60 Min Kurbeldrehen im Jahr.



    Hier "arbeitet" eine zierliche junge Frau mit einer 18W Radialschleuder mit Kurbel:
    http://www.youtube.com/watch?v=r3Fs0y1yVt0
    man sieht also, dass das nicht sonderlich anstrengend ist.
    Allerdings klappert meine Kurbel nicht, wenn man aufhört zu drehen ;)


    Stefan

  • Hoffentlich habe ich bis April eine Schleuder schon zu hause.
    Falls ich diese ungarische kaufe, dann kann es sein, dass ich mich nochmal wegen den Schrauben für die Beine an dich wende.
    Noch mal danke für die Tips!
    Karolina

  • Hallo,


    hat sich noch wer für das ungarische Modell entschieden? Gibt es ev. schon mehr Fotos?


    Ich bin gerade beim entscheiden, schauen schon sehr interessant aus.



    Viele Grüße


    Daniel

  • Hallo ,
    ich habe vor etwa einer Woche meine bestellte Selbstwendeschleuder aus Ungarn von Königinn-Trade bekommen .
    Ich bin sehr zufrieden mit der Qualität , der Verarbeitung und dem schnellen Versand ,über die Reinigung wurde auch schon etwas geschrieben (aufwendig ),aber ich nehme den Hochdruckreiniger und alles ist in 5Minuten sauber . Zu meiner Schleuder habe ich eine elektronische Motorsteuerung mir dazu bestellt ,funktioniert alles Super .Also ich bin sehr zufrieden mit der Schleuder,ob dann im Einsatz noch irgend welche Schwächen sich zeigen glaube ich nicht ,es kann eigentlich nicht viel kaputt gehen .


    Gruß Holger

  • Hallo,
    meine Schleuder von Königinn-Trade ebenfalls vor wenigen Wochen bekommen.
    Die Kommunikation war sehr gut, schnell und kompetent.
    Im letzten Jahr hatte ich von einem Kollegen eine elektr. 4-Waben Tangentialschleuder ausgeliehen.
    Die neue Schleuder ist robuster und die Demontage nur mit Schraubenschlüssel zu bewerkstelligen. Mit Hochdruckreiniger oder Haushaltsdampfreiniger dürfte die Reinigung erheblich leichter sein.
    Die ungarische Schleuder macht einen stabileren Eindruck, ist auch etwas schwerer. Die Steuerung ist optimal, voreingestelltes Programm mit stufenlos regulierbarer Drehzahl.
    Nachteil ist der Auslauf. Man muss am Ende die Schleuder ankippen, um den restlichen Honig herauszubekommen. Das war es auch schon mit den Nachteilen. Der Preis ist unschlagbar.
    Viele Grüße