Problem mit Hinterbehandlungsbeute

  • Hallo zusammen,
    ich hätte folgendes Problem.
    Ich wollte gerade das erstemal nach dem Futtervorrat in einem Hinterbehandlungsvolk schauen, nun stellte ich fest, dass ich egal was ich versuchte, den Rähmchenschlitten nicht herausgezogen bekomme.
    Hätte evtl. jemand einen Rat für mich?

    Mit vielen Grüßen Mathias.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Immenreiner ()

  • Hallo Mathias,
    man, Junge das ist ja fast noch Mittelalter was Du da hast.
    Hinterbehandlunsbeute im, Frage ?
    sitzt das Volk in einem oder über beide Räume, Ich gehe erst einmal von der B 52 mit Brut und Honigraum aus , Oder ?
    Alles Geschreibsel bringt hier nichts, wir brauchen da genaue Angaben .
    Volk oben im Warmbau, unten, unten im Kaltbau auf den Schlitten und als Doppelräumer nach oben geschoben, usw.
    Schreibe damit wir helfen können.


    Gruß Jürgen

  • Da hilft nur einfühlsame Gewalt! Und Wärme.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Mathias,


    die HBBs sind jetzt oft durch die viele Feuchtigkeit sehr aufgequollen. Mit Schlitten habe ich keine Erfahrungen. Aber schon das Lösen von normalen Warmbau-Rähmchen hat mir letzte Woche auch viel Mühe bereitet. Am Besten geht es (Warmbau), wenn man mit der Wabenzange zuerst ganz vorsichtig die Wabenunterträger löst (nach vorn zieht) und dann wenn nötig mit dem HBB-Stockmeissel die Seiten etwas bewegt.
    Beim Schlitten könnte ich mir vorstellen, daß man da auch erst alle erreichbaren Seiten gängig macht, bevor man ihn herausziehen kann.


    Beschreib (Foto?) mal bitte, wie das bei Dir genau aussieht.


    Gruß Jörg

  • Hallo Mathias


    da kannst du nur eins machen, den Schlitten entspannen, also runterklappen und dann vorsichtig eine Wabe nach der anderen mit dem Stockmeißel herunterdrücken, notfalls noch seitlich lösen. Dann muss es mit sanfter Gewalt, siehe Henry einfühlsame Gewalt, funktionieren

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Da hilft nur einfühlsame Gewalt! Und Wärme.


    ...und Umstellen auf Magazine. Haben auch noch Hinterbehandler im Bienenhaus die letzten beiden Völker kommen demnächst raus und dann fliegen diese Sch...dinger aufn Sperrmüll.( oder zu ebay, aber ich glaub das is das Gleiche:lol:)

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • Also ich finde die HBBs (NB52) gar nicht so schlecht. Sie sind nur nicht zur "Honiggewinnung" (seltsames Wort, ist aber nicht negativ gemeint) geeignet. Es sei denn man baut sie um, zb. mit 2HR oder gleich mit 4 Etagen.


    Mich begeistert immer wieder die sichere und Futter-sparsame Überwinterung, auch von Mini-Völkchen.


    Außerdem können damit die Anfänger schön am Fenster Bienengucken, ohne gestochen zu werden oder die Völker zu sehr zu stressen.


    Gruß Jörg

  • Hallo Bienenbock,


    hier muß ich den Jörg voll unterstützen,die HBB sind so schlecht nicht,denn ich habe sie als Normbeute 52 und als 4- Etager und man kann immer was sehen ohne die Bienen zu stören. Sie liefern trockeneren Honig als die Magazine und man kann gut den HR in kleinen Schritten erweitern, vielleicht nur mit 4 Waben ohne das das Brutgeschäft stockt. Und der Honigertrag kann sich auch sehen lassen, man hat nur ein wenig Arbeit mehr.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Wir haben unsere umgebaut . DN kaltbau, Absperrgitter raus oben auch als Brutraum, die Beute oben aufgeschnitten und Zarge drauf als Honigraum.


    Ich mag trotzdem nich mehr damit arbeiten. Gut sie überwintern gut darin, das stimmt, meiner Meinung nach aber auch nur weil sie im Bienenhaus oder Wagen eingebaut sind. Ich finde jedoch das unsere Völker auf Segeberger stärker auswintern.


    Aber das mit viel Gefühl raus zerren mit Augen zu und durch un so is einfach kein schönes Arbeiten. Aber das gefühlvolle Zerren is wohl das einzige das Mathias übrig bleibt.


    MfG Thomas

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • Drobi : wenn ihr gerne damit Arbeitet is das ja auch ok ich sag ja nich das sie grundsätzlich schlecht is aber


    1. Muss ich persönlich nich ständig rein schauen ( bitte nich falsch verstehen) ich schieb de Varroaschublade rein da sehe ich auch was los is und spätestens bei Durchsicht nach Weiselzellen muss ich eh ins Volk rein und auch da sehe ich was los is.
    2.Honigraum kommt bei mir drauf un gut is. 3 -4 Rähmchen ausgebaut rest MW.
    3. Ja Wassergehalt bei HBB is i.o. hab bei Segeberger aber im Schnitt 16% und das reicht mir völlig.


    Aber wenns in eure Betriebsweise rein passt isses doch ok. Jeder soll doch damit arbeiten womit er gut zurecht kommt. Den Bienchen isses egal.


    Gut jetzt aber besser zurück zum Thema nich das es noch "Mecker" gibt:-D


    MfG

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • Hallo Jörg


    Wieso bringen die bei dir keinen Honig? Ist bei mir immer ein sehr trockener Honig. Kann mich da nicht beklagen.


    MfG Frank


    Damit wollte ich andeuten, daß die NB52 für die Bienen von vor 50 Jahren (?) ausgelegt wurden. Halbwegs ordentliche Völker sind bei mir spätestens nach der Frühtracht abgeschwärmt, trotz heftiger Brutentnahme. Einfach zu klein und nicht erweiterbar.


    Gruß Jörg

  • Danke erstmal für die antworten ich werde am Sonntag nochmal versuchen die Rähmchen zu lösen . Jetzt zu dem Thema warum ich das Volk in einer hinterbehandlungsbeute habe ist ganz einfach der das ich mal versuchen wollte darin zu Imkern ( war mein erstes und letztes mal ). Entschuldigung noch für die Rechtschreibung nur bin immoment von einem Handy am Schreiben

  • Nur nochmal zur Klärung, die Zukunft der Imkerei liegt in einem Großbrutraum, bei mir ist es die Segebergerbeute mit 1,5 DNM.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)