Leinöl auf Beuten – Erfahrungsbericht

  • Werbung

    Ja, genau, aber ich kauf sowas nicht bei ebay, sondern bei Kremer Pigmente - weil viele Pigmente giftig sind, und ich die Bienen ja nicht umbringen will.


    Ich wollte keine Händler-Namen hervorheben. Natürlich kann man Kremer-Pigmente für 90€/Kg wählen. Man kann auch Pigmente von Kreidezeit für 16€/kg nehmen. Oder eben einen Ebay-Händler für 5€/Kg. Unterschiede habe ich keine feststellen können. Keine Vergiftungserscheinungen an Biene und Imker meine ich. Mir fehlen dafür auch die Untersuchungsmöglichkeiten. Aber so ist es auch bei Trinkwasser: Manche Menschen denken, dass ein Mineralwasser aus der Flasche sicher besser ist oder gesünder als das viel günstigere Wasser aus der Leitung... Jeder wie er mag. Das Stichwort ist einfach: Eisenoxid-Pigmente

    «Kasseler Stadthonig» – Ertragreiche und sanftmütige Buckfast-Bienen in 10er-Dadant, rund 30 Völker auf verschiedenen Dächern in der Kasseler Innenstadt.

  • :roll: Ein jeder tue, was er mag - bei den paar Gramm Pigmenten pro Beute mach ich ganz bestimmt keine "Geiz ist goil" Nummer draus....
    Und was das Wasser aus der Leitung betrifft - in manchen Gegenden kommt das gleich schon mit Pestiziden und Hormonen aus dem Hahn...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo 'vic kassel'!


    Das Eisenoxigpigment, welches ich von Kremer verwende, kostet das Kilogramm 8,57 Euro. Und ein Kilogramm reicht für für viele Zargen.
    Auf welches Pigment beziehst Du Dich in Deinem Beitrag #57?


    Herzliche Grüße
    Andreas

  • Hallo vic!


    Das ist Naturocker, der erst einmal rein ergraben und aufbereitet werden muss. Diese Ockererde ist etwas für Künstler und Restauratoren.
    Für uns Imker reichen die künstlich hergestellten Pigmente aus Eisenoxiden. Die sind bedeutend billiger. Schaue dort einmal unter 'Eisenoxid' nach, unterhalb der Erden.
    Eisenoxide wirken auch gegen Pilze. Augehellt mit Zinkweiß, welches ebenfalls gegen Pilze und Bakterien wirkt, gibt es eine Farbe, die das Holz recht gut gegen Angriffe derselben schützt.
    Ich habe eine Anflugmarkierung mit Zinkweiß und eine mit Titanweiß gestrichen. Die mit Zinkweiß gestrichene ist von keiner Alge angegriffen, die mit Titanweiß gestrichene Tafel ist total veralgt.


    Herzliche Grüße


    Andreas

  • Sabine Leinöl mit Balsam-Terpentin + Eisenpigmenten, das waren dann 3 Anstriche oder alles in einem?


    Ja das hat mich auch Stutzig gemacht, was soll der Terpentin da drin, ist ja nur eine Verdünnung vom Leinöl, das ist doch eh schon dünn genug


    Terpentin zum Pinsel reinigen ??? aber da wäre Wiener Neustäter Terpentin zu kostbar

  • Leinöl & Terpentin= Halböl = längere Haltbarkeit, wenn's denn einmal trocken ist.
    Und die Pigmente waren gleich mit drin.
    Die Beuten sehen immer noch wie am ersten Tag aus.
    (ey, ich mach das doch nicht, weil mir langweilig wäre - ich denk mir was dabei...:cool:)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo zusammen,


    Sabine
    jetzt möcht ich's genau wissen :wink:! Hast Du das Halböl selber gemischt 50/50 oder ein fertiges Produkt genommen? Von welchen Herstellern hast Du Produkte verwendet? Gibt da ja extrem viel Auswahl und sicher auch viel Schund. Auf der folgenden Seite habe ich z. B. Leinölverdünnung gefunden, ist aber eine Mischung aus Balsamterpentin und Terpentinersatz. Was ist Terpentinersatz? Kann man das auch verwenden?


    Leinölverdünnung

    Der Richard


    Wenn Du wirklich an Dich glaubst, bekommst Du alles, was Du brauchst!

  • Moin,
    feinstes Speiseleinöl und echtes Balsamterpentin 1:1 (Terpentinersatz ist viel flüchtiger und macht mir Kopfschmerzen), und eben Eisenpigmente von Kremer - nach Gefühl, wir hatten genug Brettchen zum Ausprobieren. Das Trocknen dauert aber was länger als mit "normalen" Holzfarben.
    Dafür verwittert es aber auch nicht schnell - bislang sehen wir keinen Bedarf zum Nachstreichen.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • ... Das Trocknen dauert aber was länger als mit "normalen" Holzfarben....


    Zum Thema Trocknung liest man ja Zeiten die von einigen Tagen bis hin zu Monaten reichen. Mir ist klar das dies vom Wetter abhängig ist. Kannst Du's trotzdem eingrenzen?

    Der Richard


    Wenn Du wirklich an Dich glaubst, bekommst Du alles, was Du brauchst!

  • Nicht wirklich - weil's bei mir innen im Sommer auch mal gern 35°C und mehr werden - damals war nach ner Woche alles so trocken, daß es nicht mehr klebte, aber das wird nicht überall so sein.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen