Hühner und mehr

  • Werbung

    Da muß der Stall dicht sein, nachts, aber nicht das Gehege.

    Ha, ich lass auch immer 2 Zellen stehen und hab nie einen Nachschwarm😃. Erzähl das Mal den Füchsen die Mittags die Hühner holen. Der war gut Ralf 😄😄😂

  • Wir haben seit jetzt 30 Jahren Hühner, und im Bekanntenkreis auch. Wenn gemeuchelt wurde, immer nachts und im Stall. Marder, seltener Fuchs. Bei uns noch nie (ich klopf auf Holz). Bei Freunden immer dann, wenn vergessen wurde, die Klappe zu schließen, oder der Schließer defekt war. Aus dem Auslauf kenn' ich nur einen Fall, da war's tatsächlich der Fuchs, aber das war immer morgens um fünf und ein Huhn, nicht alle. Am helllichten Tag im Auslauf wird es bestimmt geben, aber da schützen Dich ganz sicher keine drei Ziegelsteine :)


    Füchse können hervorragend über den Zaun. Und das Gehege rundherum und von oben fuchsdicht zu bekommen....viel Glück. So'n Netz hilft vielleicht gegen Habichte, aber ganz sicher nicht gegen Reineke. Unser Gehege ist von oben offen und manchmal laufen sie sie auch ganz frei. Ich bleibe dabei, nachts ist viel wichtiger, tagsüber kann man nicht allzuviel tun. Guter Hahn schlägt Alarm, dann muss man halt nachschauen.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hühner brechen aber auch nur selten aus, die gehen eigentlich nicht weiter wie 50m vom Stall weg. Es sei denn das ihr Auslauf kahl ist und beim Nachbarn die Wiese noch verlockend grün. Bei mir kommt der Fuchs auch meist gegen 4 - 5 Uhr in der frühe. Da habe ich ihn schon auf der Wildkamera gehabt. Der zeigt Dir jede Schwäche vom Stall bzw Unachtsamkeit des Hühneralters schonungslos. Meine Fuchsfamilie wohnt in einer brachliegenden Wiese 100m von mir weg.

    VG Reinhard

  • Hier kommen die Füchse auch am hellichten Tag. Bei meiner Freundin 3 x in den letzten Tagen. Mein Auslauf ist mit Stromlitze am Zaun gesichert und zusätzlich ubernetzt.

    100%Garantie hat man aber wohl nie...

    Schnurrdiburr--da geht er hin.....

  • Wir hatten vor 18 Jahren auch damit angefangen für 5-10 Hühner nur einen 2m Zaun um das Hühnerhäuschen zu bauen.

    1. Problem: Die Hühner sind teilweise auf Nachbargrundstücke geflogen

    2. Problem: Der Fuchs hat sie sich schon bald auch am Tag geholt...

    Dann wurde der Zaun auch als Dach drüber gezogen.

    Dann mußte noch ein Zaun rundherum tief eingegraben werden.

    Dann wurde klar, das Kükendraht nicht reicht, und alles wurde zusätzlich noch mit stabilerem Zaungeflecht eingepackt.

    Dann kam der Marder aber immernoch irgendwie durch.

    Dann habe ich im Gehege nochmal einen großen engmaschigen Gitterkäfig gebaut. Der hat Zugang zum Stall und da werden die Hühner jetzt abends eingesperrt und morgens rausgelassen.

    (Jedes "dann" kam so alle 2 Jahre und bedeutete neue Hühner besorgen...)

    Jetzt ist gerade wieder seit 2 Jahren nix passiert...

    Wenn ich nochmal ein Gehege bauen müßte, dann wäre das gleich absolut dicht, so wie im Tierpark müßte das aussehen, alles andere hat hier einfach keinen Zweck.

  • Hallo Zusammen,

    da ich dieselben Probleme mit dem Fuchs am hellen Mittag habe/hatte möchte ich Euch einen Trostspruch meines Nachbarn (Jäger im Fuchsrevier) mit auf den Weg geben.

    Als ich mich bei ihm über den dreisten Fuchs beschwert habe, meinte er nur: " Da siehst Du wie groß die Not im Revier ist!".

    Gruß Eisvogel und bleibt gesund.

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk