Hühner und mehr

  • Werbung

    Heute ist der 17. Tag und ich hab es über mich gebracht, keinen Anblick oder Kontrollgefühl mehr zu haben

    und die 7 gestern eindeutig noch lebendigen Kandidaten heute der Glucke unterzulegen.

    Die Eier haben vorher auf harter Ebener Fläche liegend ein ganz bisschen gewackelt, es zitterte immer wieder plötzlich eins.:wink:

    Das Gebrumme vom Brütermotor wollte ich denen, wo sie doch jetzt hören können, nicht zumuten, sonst werden die noch doof - geht ja nicht - kein Hühner-Abi dann


    Und natürlich hat die Glucke mit den echten Eiern unter sich sofort ganz anders geguckt: ich schwörs!

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hah! :S

    In 4 von verbliebenen 6 Eiern ist ein Loch!!

    Mutti war vorhin nochmal kurz raus.


    Vorgestern ist leider meine Befürchtung wahr geworden: die Glucke draußen, ich bei der Arbeit, eine andere im Nest und ein Ei gelegt. Das einzige Brutei mit Barnevelder in Sonderfärbung ist kaputt gegangen, schönes, fast fertiges Küken tot.


    Aktuell herrscht absolute Stille, die machen sicher alle Erholungsschlaf.

    Mal sehen, wie lange es dauert.


    Ganz hibbelige Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • :cry: Sehr blöd gelaufen.

    Noch eins mit bereits durchstoßendem Küken war eingedrückt. Das hab ich mit einem weiteren Ei in den Brüter zurückgelegt. Dieses weitere Ei scheint kein lebendes Küken mehr zu enthalten.

    Danach trotz angepickter Eier war die Glucke nochmal draußen in Ruhe Sandbaden - rauf und runter mit Eier bewegen ist sicher nicht so das allerbeste.


    Später noch ein leicht eingedrücktes, leider mit Eihaut angelegt an die Nasenöffnung des Kükens, welches wohl so erstickt ist.

    So ein Jammer, ein fertiges, normal entwickeltes Küken im Schlupf wegen so einem Mist!


    Jetzt sind alle wieder im Brüter! Vier könnten`s noch werden.

    Die kommen nun erst vorschriftsmäßig flauschig wieder unter die Glucke. Hoffentlich liegt sie die nicht tot.


    Und die brütet nie wieder was aus hier!

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper


  • Die vier sind jeweils auf schnellstem Wege unter die Mutti gesetzt worden - auch noch nicht ganz trocken.


    Und bei den angeknacksten Rändern und trockener Eihaut hatte ich den Eindruck,

    der normale Schlupfvorgang funktioniert dann nicht mehr, wo das Küken sich anscheinend mit dem Eizahn am Schnabel von innen immer ein Stück weiter hebelt und dabei die Haut weiter ritzt und die Schale rausdrückt, bis eine Art Reißverschluss dieses Musters den Deckel sprengen lässt.

    Die hatten keine geeignete Stelle mehr zum Ansetzen bzw Fortsetzen.

    Gegen jede offizielle Empfehlung hab ich diesen Job mittels kleinem gebogenen Instrument übernommen, ich glaub, sonst wären die im Ei geblieben.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Gut gemacht! Ich popel die im Zweifel auch raus - Pinzette, kleine Stückchen rausbrechen, bzw eben diesen Reißverschluss machen. War das Küken zu schwach, geht es ohnehin in den ersten Tagen ein. Aber oft trocknet auch die Eihaut zu schnell ein und wird richtig ledrig, wenn die Glucke aufsteht oder man den Brüter doch mal während der Schlupfphase aufmachen muss.


    Und gerade Barnevelder haben auch noch eine sehr dicke Schale, die wurden ja daraufhin gezüchtet.


    Sehr hübsche Küken!


    Gruß

    Marion

    Gruß Marion


    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de

  • Ja, das mit den Barneveldern und der harten Schale kann ich bestätigen

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Oh, es tut mir leid, dass es nicht alle geschafft haben... :(

    Wir haben seit 2 Jahren Zwergwyandotten, 3 'herrenlose' Hennen.

    Im Fruehjahr haben wir ihnen 2 Bruteier gegoennt, das hat sich auch alles deutlich anders entwickelt, als wir es erwartet hatten. Ist aber 'ne laengere Geschichte, die ich vielleicht irgendwann anders erzaehlen werde.

    Jetzt freue ich mich auf Anekdoetchen und Bilder von Deinen 4 Rabauken :love:


    Liebe Gruesse;

    humml

  • Zum Thema Barnevelder in doppelt gesäumten findet man die Aussagen, dass bei den jungen Küken eine grau/braune Brust und Bauch eine Henne wird, und die hellen werden fast immer Hähne.

    Bei denen gibt es wohl Ausnahmen, bei den grauen in Puncto Hennen wohl nicht.


    Dann haben wir schon mal zwei Mädels!


    Was aus dem gelben Sulmtaler Küken wird, lässt sich erst viel später sagen.



    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Wir haben ja die wildesten Chicken-Sexing-Methoden ausprobiert, war gar nicht mal so verkehrt, was dabei rauskam!

    Also wenn Du Zeit und Lust hast, dann probier doch mal rum.


    Was bei uns korrekte Ergebnisse hervorgebracht hat, war zum einen die Piep-Brrr-Methode.

    Dabei nimmt man das Kueken auf die Hand und drueckt es mit der anderen Hand leicht runter, wie das der Hahn mit der Henne machen wuerde.

    Macht es 'Piep', ist es ein Hahn, macht es 'Brrr' ist es eine Henne.


    Dann die Schuettel-Dreh-Methode, bei der man das Kueken ein paar mal dreht (von rechts nach links, es wurde so beschrieben, als wuerde man ein Marmeladenglas mehrfach oeffnen und wieder schliessen) und dann auf den Boden setzt.

    Schuettelt es sich, ist es eine Henne, schuettelt es sich nicht, ist es ein Hahn.

    Bitte hierbei sachte mit dem Kueken umgehen, aber das versteht sich hoffentlich von selbst.

    Das klappt auch angeblich erst ab dem 8. Lebenstag.


    Und dann noch die Nummer mit der Federlaenge, das erklaeren Bilder aber deutlich besser als Worte.

    Im Prinzip nimmt man da den Fluegel des Kuekens in die Hand und spreizt ihn so ab, dass man die einzelnen Federn gut sehen kann.

    Sind sie alle gleich lang, ist es ein Hahn. Gibt es zweierlei verschiedenlange Federn, die dann so in Reihen versetzt sind, ist es eine Henne.

    Klingt viel komplizierter, als es ist, einfach mal 'chicken feather sexing' googlen, dann sieht man Bilder, die das ganz deutlich zeigen.

    Dieser Laengenunterschied verwaechst sich recht schnell, innerhalb der ersten 3 Tage sollte er aber deutlich sichtbar sein.


    Was waere denn, falls ein Hahn oder gleich mehrere Haehne dabei sind?

    Duerften die bleiben, oder bekommen die direkt ein Ticket nach Sibirien?


    Liebe Gruesse;

    humml

  • Hallo humml,


    da hab ich mich bereits eingelesen, Danke für die Hinweise.:daumen:

    Das sind nicht unsere ersten Küken und bisher habe ich mit dem direkten "sexen" durch Prüfen der Kloake nach etwas Druck auf den Bauch plus Federlänge am Jungküken brauchbare Hinweise bekommen. Das passte.


    Allerdings sind es hier lediglich 4, und aus dem Hinweis wird sowieso keine Konsequenz gezogen: ein Küken deswegen nicht aufziehen, kommt nicht in Frage.

    Heute habe ich sie noch in Ruhe gelassen, die Glucke war noch nicht mit ihnen raus aus dem Stall und es ist sehr warm drinnen gewesen; da hab ich auf Einfangen verzichtet.


    Weil wir bereits einen Sundheimer Hahn haben und dieser wirklich nicht ausgetauscht werden soll, weil er seiner Rasse alle Ehre macht - wirklich wenig kräht und dann noch recht angenehm sonor, außerdem noch ein total un-aggressiver, lieber Kerl ist aus Naturbrut bei uns,

    werden weitere Jungs bei erreichen entsprechenden Alters geschlachtet und verwertet.


    Eigene Bruteier haben wir nicht genommen, weil es sich um Vollschwester des Hahns handelt, einmal Zwergseidenhenne (das möcht ich nicht essen, ehrlich gesagt) und der Rest zur Zeit Hybriden. Die Hybriden sind nicht so wirklich schön zum Essen. Die werden jetzt bei entsprechendem Alter wohl durch Hennen ersetzt, mal sehen, wie lange sie gesund bleiben. Oft stellt sich irgendwas ein bei denen.

    Sulmtaler sollen ja außergewöhnlich gut schmecken.:wink::roll: von mir aus wird`s aber gern auch eine Henne.

    Das ist unser Hennig als Junghahn, der bleibt, bis er mal umfällt oder so :lol:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Anscheinend ist das ansteckend ... :lol:



    Wir überlegen noch, ob die Seidenhuhn-Omi auch was bekommt. Wie ich mich kenne: ja


    Die andere Gruppe flitzt schon rum, stolpert aber noch bei dicken Grashalmen :cool:


    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper