Hühner und mehr

  • Haste Hahn, haste Ärger!

    Dafür sorgen leider die dazu gezogenen Städter!

    Klappt hier hervorragend. Ich war auch verblüfft. Aber da scheint auch ein Umdenken stattgefunden zu haben. Oder ich hab einfach Glück.

    Kann ich für hier auch bestätigen. An unserm Hennri hat sich noch keiner gestört obwohl der ziemlich laut und regelmäßig kräht.

  • Unser eigener Pferch ist leider leer;(:saint:

    Ich misse sehr das friedliche Gegacker und die Eier, auch den Braten, den man dann und wann, geniessen kann, aber nich die Müh mit dem Federvieh.

    Milben sind auch hier was echt grässliches!

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Bei uns im Lagerhaus (Landhandel) liegen die Sackweise.


    Als Kind habe ich mich gewundert, warum meine Altvorderen jedes Frühjahr den Kuhstall mit Brandkalk weißelten. Dazu hatten wir hinterm Haus eine rießige Grube (aus meiner Zwergensicht). Erst viele Jahre später verstand ich den Grund. Nicht weil es die Kühe oder der Bauer gerne schön haben, sonder weil die ziemlich agressive Lauge die Fliegeneier vernichten und somit den Sommer über weniger Fliegen im Stall sind. Genauso funktioniert es auch im Hühnerstall. Ganz ohne Pestizide.


    Grüße

    Werner

  • Whoa, eine "riesige" offene Grube, in der Kalk gelöscht wurde? Ich bin echt kein Fan von diesen Nanny-Gesellschaft-Tendenzen der letzten 25 Jahre (mein Erwachsenenleben) - aber wenn ich die Szene vor meinem geistigen Auge habe (mit Kind) stellen sich mir schon die Nackenhaare auf... . Na ja, ist ja offensichtlich gut gegangen :).


    Werner Egger Aber mal zurück zum Thema: wie verarbeitest Du den Brantkalk, genauer: wie bekommst Du den an die Wand? Mit Wasser löschen und verstrichen, wenn die Masse abgekühlt ist?

    Munterbleiben!


    Erste Gehversuche mit 3 WV und einem Ableger in 12er Dadant mod.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Waldi ()

  • fertig wie Wandfarbe

    In Säcken :/?

    Siehe Post #734


    Edit: entschuldige, war allgemein formuliert und in Eurem Landhandel gibts das fertig zu kaufen. Ich hatte aber in der Tat die Sackware aus dem Post von Werner gemeint. Habs korrigiert.

    Munterbleiben!


    Erste Gehversuche mit 3 WV und einem Ableger in 12er Dadant mod.

  • Du musst den Branntklak erstmal ablöschen, ein sehr großes Gefäß (z.B. alte Badewanne) mit Wasser füllen und dann den Branntkalk langsam hineinschütten, ACHTUNG: das wird sehr warm und ist ätzend, also Schutzbrille, Handschuh und das ganze nicht in Badehose!

    Dann Umrühren bis aller Kalk abgelöscht ist.

    Der Kalk setzt sich unten ab und wird bedeckt von einer Schicht mit Sinterwasser, der Kalk hat den eine quarkartige Konsistenz und wird im Verhältnis 1 Teil Kalk 4 Teile Wasser zum Streichen verwendet.

    Dubium sapientiae initium. Zweifel ist der Weisheit Anfang. René Descartes

  • den gleichen Effekt erreicht man auch mit Walmusshumus. Bei allen geht es um die scharfkantigkeit, die den Milben den Bauch aufschleift. Die Walnuss hat dazu noch äthärische Öle.. hmmm Beute von innen kalken?