(Alte) Brutwaben schmelzen

  • Hallo Zusammen,


    ich bin frischer Jungimker; Bitte nehmt mir meine Frage daher nicht übel :-D


    Ich habe bei einer Imkereiauflösung alte Waben gefunden, bestimmt 10 Säcke.
    Die Waben sind leer, aber sehr dunkel (braun bis schwarz). Nur an den Rändern
    sind die Waben heller (braungelb). Im Internet habe ich herausgefunden, dass
    es sich um sog. Brutwaben handelt. Ist das richtig? Oder können Honigwaben,
    wenn sie lange gelagert wurden, auch dunkler färben?


    Nun beschäftigt mich die Frage, ob ich diese Brutwaben problemlos einschmelzen
    und für die weitere Nachbearbeitung (Kerzen) verwenden kann. Vorallem: wird
    das aus den alten Brutwaben gewonnene Wachs beim Schmelzen wieder heller?
    Wieso sind die leeren Brutwaben eigentlich dunkler, als die Honigwaben?


    Vielen Dank! neu2014


  • Ja. Das sind Brutwaaben, die du unbedingt einschmelzen solltest. Du solltest das Wachs auch nicht wieder in Umlauf bringen, sondern es nur zur Kerzenherstellung benutzen.


    Zitat

    Oder können Honigwaben,wenn sie lange gelagert wurden, auch dunkler färben?


    Nein. Honigwaaben ändern ihre Farbe fast gar nicht.


    Zitat


    Nun beschäftigt mich die Frage, ob ich diese Brutwaben problemlos einschmelzen
    und für die weitere Nachbearbeitung (Kerzen) verwenden kann.


    Ja. Du solltest es dafür aber gut filtern.


    Zitat


    Vorallem: wird das aus den alten Brutwaben gewonnene Wachs beim Schmelzen wieder heller?


    Ja. Wird es.


    Zitat


    Wieso sind die leeren Brutwaben eigentlich dunkler, als die Honigwaben?


    Weil es Brutwaaben sind. In diesen sammeln sich über die Zeit Kotreste und Larvenhäuchen an. Das ist ganz normal.
    Honigwaaben sind auch nur dann hell, wenn sie über die Betriebsweise nicht bebrütet wurden. (Am einfachsten erreicht man das per Absperrgitter).


    CU
    Thomas

  • Hallo,
    wenn ich säckevoll Waben unbekannter Herkunft finden würde, würde ich ein Osterfeuer damit machen.
    Und zwar möglichst vollständig verbrennen.
    Oder auf die Deponie fahren.
    Die Arbeit, die Waben einzuschmelzen und alle Rähmchen gründlich zu desinfizieren, wäre mir zu viel. Du müsstest das ausgeschmolzene Wachs zu Kerzen machen, auf keinen Fall wieder zu den Bienen geben. Und die Rähmchen gründlich abkratzen und abflammen, jedes einzeln.
    Grüße
    apirita

  • Ich denke es kommt auch darauf an, wie alt die Waben sind. Ich hatte den Fall, einen Stapel schwarzer, aber intakter Brutwaben zu "erben", die mindestens 15 Jahre alt waren. Aber ein Schmelzversuch hat gezeigt, dass kein Wachs mehr aus den Waben zu gewinnen war. Ich denke, das wurde beim schmelzen sofort von den Larvenhäutchen aufgesaugt. An deiner Stelle würde ich einfach mal mit wenigen Waben einen Schmelzversuch machen, dann siehst du schon, ob da noch was geht. Sicher ist bei den alten Schinken aber, dass du viel Arbeit für wenig (oder kein) Wachs hast.

  • ich hab auch mal ca. 5 Säcke "geschenkt" bekommen und versucht, diese zu schmelzen. Das Wachs war so dunkel und an den 20 Jahre alten Waben keine Wachsmotte.... - Als Anzünder für den Kachelofen waren die bienendicht gelagerten Waben prima geeignet, aber in die Nähe meiner Bienen sind die in keiner Form gekommen.


    Auch denke ich, bis du das Wachs sauber hast, hast du so viel Energie reingesteckt, das du dir für die Strom/Gaskosten Wachspastillen in gleicher Menge hättest kaufen können.


  • Hallo neu2014. Sollten die Waben ohne Rähmchen sein, kannst du sie beim nächsten Mittelwandkauf (eintauschen) abgeben. Die können das.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo, schmelze sie im Sonnenwachsschmelzer ein und gib das Wachs zum umarbeiten.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)