Salweide Verbissschutz ?

  • Hallo, ich möchte morgen 50 salweiden pflanzen. Braucht man jetzt noch einen Verbissschutz ? Sie sind 80 cm hoch, denke mal nächstes Jahr haben sie 1,5 Meter.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Kommt dem Reh, kommen die weg! Kommt dem Biber, kommen die um! Kommt der Ratte, kommen die ab!
    Verbißschutz muß immer, wenn neue Leckerli ins Revier gesetzt werden.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo,


    also ich kann einen Verbisschutz nur wärmstens empfehlen...
    80cm sind für das Rehwild kein Problem und die haben immer Hunger auf zarte Salweidentriebe.

  • Die Hauptverbisszeit ist jetzt, also kurz vor Vegetationsbeginn (das ist sozusagen kurz vor Ende der Hungerzeit, und da ist die Not bekanntlich am Größten). Zwar war der Winter mild und es gab ohne Schnee mehr zu fressen, aber ich würde dennoch schützen: Entweder mit einem Kreppbandfähnchen an der Gipfelknospe (Spitze aber freilassen!), mit Schafwolle oder mit forstlicher Sprühfarbe einsprühen (nicht zugelassen, aber sehr wirkungsvoll und von vielen Förstern so benutzt.

  • Hallo, vielen Dank für die Antworten, ein Biber kommt hier sicher nicht. Der Rest ist aber gefährlich, also gibt einen Verbissschutz.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • ... ein Biber kommt hier sicher nicht. ...

    Dann bibber vor dem Biber, denn kommt der erst, dann sind die schönen hohen frühblühenden Weiden dahin! Der macht die kalt. Gnadenlos. Selbst Hühnerdraht wird hochgeschoben. Wenn der sich was in den Kpf gesetzt hat, dann beißt der sich da durch, dieser ÖKO-Terrorist. Da hilft keine Schafscheiße und kein Garnüschd. Und Conibear ist verboten. Hier nehmen jedenfalls die Viecher echt überhand und rennen sogar auf den Felder rum und besiedeln Stück für Stück die ganze Erde und dann isses aus mit dem Kopenhagener Kranz.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • die Viecher echt überhand und rennen sogar auf den Felder rum und besiedeln Stück für Stück die ganze Erde [/URL].


    Henry ,
    ich bin erschrocken über diese Worte....


    Zum Glück sind die Biber langsam wieder allerorten - schaffen Sie durch ihr tun doch frühe Entwicklungsstadien in der Natur - wovon auch unsere Bienen was haben und vor allem viele Andere.


    Und - ich weiss dass es Konflikte gibt mit menschgemachten Dingen....


    Gruß
    Klausi

  • Zitat

    ich bin erschrocken über diese Worte....


    :daumen:


    Bei uns gibt es leider einige Imker, die zwar alles für ihre Bienen machen, der Rest der Natur spielt aber keine Rolle. Beispiele sind u.a. Diskussionen über Neophyten, wie kan. Goldrute. Hilft den Bienen und ist deswegen super. Der Rest interessiert mich nicht. Schade.


    Viele Grüße
    Markus

  • Diskussionen über Neophyten, wie kan. Goldrute


    Markus
    Thema asiatische Springkräuter - da gibt es ja wirklich Menschen denen es nicht ausreicht dass diese Pflanzen überall an den Bächen und Flüssen sind - die streuen das auch noch schön weiter aus. Dabei ist eine Staudenflur aus Mädesüß, Weidenröschen, Disteln, etc. deutlich vielfältiger (zugegeben, blüht nicht ganz so lange im Jahr).


    Aber ich glaub so ist der Mensch halt.


    VG

  • Klausi
    Na ob so ein Biber immer ein Glück ist? Der kann ganz schön frühe Naturstadien wieder herstellen. Wenn er z.B. einen Deichdamm öffnet und das Teil flutet, alles Wasser zu Dir in den Garten.
    Dann reden wir weiter ;-)
    Fische liegen auf dem Trockenem. Gut dann freut sich der Seeadler...
    Alles in allem bin ich auch immer wieder gespannt was der Biber die letzten Tage so angestellt hat...


    Weil es so schön paßt, ein paar Fotos:



    Beste Grüße
    Hartmut

  • Henry ,
    ich bin erschrocken über diese Worte....

    Andere lachen lauthals.:wink:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo, Weiden sind ums Bienenhaus gesetzt.....die ganze Aktion wurde von 3 gierigen Rehen beobachtet Die anderen 40 Weiden kommen auf das zukünftige Bienengrundstück. Es sind Weiden mit Wurzeln.
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass im Westerwald noch keine Biber sind, außer der Obibiber.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)