Wann am besten Bienen in andere Beute umsetzen?

  • Hallo liebe Imkerfreunde,


    ich habe eine Frage. Ich möchte eines meiner Völker in eine andere Beute umsetzen, da die andere entsorgt werden soll.
    Wann sollte ich dies am besten tun - welcher Monat, welche Tageszeit, bei welchen Temperaturen, dem entsprechend mit oder ohne Bienenflug?


    Ich danke :Biene:


    Ps: Aber bitte konstruktive Beiträge!


    Lg Steve:wink:

  • Hallo Steve,
    wenn es nur darum geht eine Beute durch eine andere zu ersetzen und die Waben umzuhängen ohne verstellen.
    So bald wie möglich, an einem guten Flugtag um die Mittagszeit, dass die Heimkehrer ausreichend Zeit haben sich zu orientieren.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • ich habe eine Frage. Ich möchte eines meiner Völker in eine andere Beute umsetzen, da die andere entsorgt werden soll.
    Wann sollte ich dies am besten tun - welcher Monat, welche Tageszeit, bei welchen Temperaturen, dem entsprechend mit oder ohne Bienenflug?


    1. April, nicht vor 0 Uhr und auch nicht nach 24 Uhr :-P


    Also ein Volk von einer Beute in eine andere umzuhängen ist total unkritisch. Ich würde das im Frühling machen, wenn es +-17 Grad aufwärts hat. Ob nun bei Bienenflug oder ohne ist wurscht:


    Neue Beute vorbereiten
    Alte Beute wegstellen (2m daneben)
    Neue Beute auf den alten Standplatz
    Waben umhängen
    Bienen aus dem alten Kasten in den neuen fegen
    fertig


    Stefan


  • Hallo Stefan. Warum Beute 2m wegstellen? Der Kolege hat doch vernüftig gefragt und den 1. April haben wir auch noch nicht. Soll die Königin von der Wabe abfallen um auf den Boden zu landen ?


    @Steve. Alte Beute 50cm verrücken und neue Beute am alten Standort stellen. Dann Waben umhängen, darauf achten das die Königin mit in die neue Beute kommt.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Stefan. Warum Beute 2m wegstellen? Der Kolege hat doch vernüftig gefragt und den 1. April haben wir auch noch nicht.


    Weil es unsinnig ist, die Beute 50m wegzustellen und dann immer wieder den Weg für jedes Rähmchen einzeln zu laufen.
    Natürlich bleibt es jedem frei gestellt, die Beute nur 1,5m oder auf 2m +-1mm genau wegzustellen.


    Ich habe gerne mehr Platz beim arbeiten und ich wollte nicht nur "Beute wegstellen" schreiben und dann kommt jemand auf die Idee, er bräuchte einen 2. Bienenstand für die Aktion.


    Man kann aber auch die kleinsten Krümelchen im Text finden.


    Nachtrag:
    Ich würde die alte Beute deshalb "weiter" weg als die minimal nötigen 40cm wegstellen, weil dann die heimfliegenden Flugbienen den alten Kasten nicht (mehr so einfach) finden und eher in die neue Beute gehen.
    Da es aus der Fragestellung nicht herrausgeht, ob evtl der Boden erhalten bleiben könnte, würde ich nach Möglichkeit den alten Boden behalten und nur die Zargen wechseln, da dieser schon den orginalen Geruch hat und so den Bienen die Sache erleichtern würde, die neue Kiste anzunehmen.

  • Weil es unsinnig ist, die Beute 50m wegzustellen und dann immer wieder den Weg für jedes Rähmchen einzeln zu laufen.
    Natürlich bleibt es jedem frei gestellt, die Beute nur 1,5m oder auf 2m +-1mm genau wegzustellen.


    Ich habe gerne mehr Platz beim arbeiten und ich wollte nicht nur "Beute wegstellen" schreiben und dann kommt jemand auf die Idee, er bräuchte einen 2. Bienenstand für die Aktion.


    Man kann aber auch die kleinsten Krümelchen im Text finden.


    Drops . Bitte schau noch mal


    @Steve. Alte Beute 50cm verrücken und neue Beute am alten Standort stellen. Dann Waben umhängen, darauf achten das die Königin mit in die neue Beute kommt.


    Gruß Josef



    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Immenreiner () aus folgendem Grund: Das war nicht nett Josef!

  • Hallo,


    mal ne Frage an die Experten:
    Habt Ihr sowas wie nen Wechsel-Rhythmus mit dem Ziel einer Grundreinigung der Beuten? Wie lange ist also eine Beute längstens im Einsatz, bis Ihr eine Generalreinigung, ev. mit kleinen Reparaturen, durchführt.


    viele Grüße
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • Obwohl es eigentlich umgekehrt gemeint ist:
    Verstelle erst die komplette alte Beute (in Griffweite...).
    Stelle die neue auf den Platz der alten.
    Jetzt hänge die Waben um und gib die Bienen in die neue Beute.
    Alle was dabei fliegt, sucht die Heimat an der alten Stelle, an der während des ganzen Vorgangs bereits die neue Beute steht


  • Verstelle erst die komplette alte Beute (in Griffweite...).
    Stelle die neue auf den Platz der alten.
    Jetzt hänge die Waben um und gib die Bienen in die neue Beute.
    Alle was dabei fliegt, sucht die Heimat an der alten Stelle, an der während des ganzen Vorgangs bereits die neue Beute steht


    100% Zustimmung


    Und da ein handelsüblicher Imkeranfänger für so eine Aktion (wenn er diese alleine durchführt) +- 20 Minuten benötigt, kann man die alte Kiste zu Beginn etwas weiter wegstellen. Dann fliegen dort nur Bienen ab und die Heimkehrer suchen ihre Beute an der alten Stelle und krabbeln somit in den neuen Kasten.


    Aber ich bin jetzt weg, weil:
    Ich muss ja lesen üben.. *flitz*


    Stefan