Zellengröße <= 5?

  • Hallo,


    ich habe gestern auf utube das Video zu VSH gesehen, bei dem es ja auch um die verkleinerten Zellen geht.



    Da ich versuche immer viel zu lesen, hab ich dann auch im Internet etwas weiter gesucht und hab dann auch gelesen, dass eine Umstellung gar nicht so einfach wäre und man zunächst vom alten Maß erstmal auf 5,1 sollte und dann kleiner. Für mich käme sowas jetzt nicht in Frage, da ich selbst erst angefangen habe.


    Gestern abend hab ich nochmal meine Waben. Durchgesehen, um nachzuschauen ob alles ok für das kommende Jahr. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Zellen zur Mitte hin mir etwas kleiner vorkamen.
    Also mal Zollstock genommen.
    Hmm.. alle unter 5 nur außen die um die 5 aber nicht größer.
    Zollstock ist nichts genaues also Messschieber geholt.
    In der Mitte 4,9 und am Rand 5.


    Das würde doch jetzt gar nicht zum Gängigen passen, oder?
    Kann es daran liegen, dass die Waben im Keller liegen und sich so zusammengezogen haben?
    Aber das wäre aber schon viel will ich meinen..


    Die Waben entstammen aus dem normalen Handel und sollten eigentlich kein Sondermaß haben..


    Kann mir jemand was dazu sagen?


    Beste Grüße
    Olli


  • Kann es daran liegen, dass die Waben im Keller liegen und sich so zusammengezogen haben?


    ja, je kälter desto kleiner das Zellmaß bzw. die MW.
    Doch beachte, dass das Zellmaß/MW-Größe ein anderes ist, wenn im Stock bei 'Bauarbeiten' so zwischen 35 bis knapp 40 Grad 'gebaut' wird. Leg die MW in's Warme und meß dann noch mal nach.


    Jonas

  • Wie misst du denn die Zellgröße? Soweit ich weiß misst man mindestens zehn zusammenhängende Zellen gemeinsam und teilt dann den Wert durch zehn. Und wenn man das in zwei verschiedene Richtungen tut stellt man oft fest, dass zwei verschiedene Werte rauskommen, weil durch das Walzverfahren bei der Herstellung eine Verzerrung auftritt.


    Grüße,
    Robert

  • Die Idee, dass das Temperatur abhängig ist, kam mir auch, nur 0,5 mm pro Zelle? Dann müsste am Rand ja einiges fehlen.


    Ich mess mal nochmal über Raute oder Dreieck. Aber viel ändern kann das ja auch nicht..

  • Hallo Remstalimker,


    Ich hatte nicht vor auf kleineres Zellenmaß zu wechseln. Wurde nur durch das Lesen sensibilisiert. :) Dabei sind mir meine Zellen klein vorgekommen. Daher das Messen und Lernen wie man richtig misst. :)


    Beste Grüße
    Olli :)

  • Hallo Olli,
    zum Thema Zellmaß wurde hier schon sehr sehr viel geschrieben ..... die Bienen bauen im Naturbau verschiedene Zellgrößen im Arbeiterbrutbereich von 5.0 bis 5.5 (alles drüber ist Drohnenbau oder Honigspeicher).
    Die kleinen Zellen verschaffen vorallem in der "Brutjahreszeit" mit den kalten Nächten einen enormen Vorteil. - Aber da du ja nicht vorhast dies zu Testen -


    viele kleine Individuen zu Beginn des Jahres und im Sommer schlüpfen dann wieder die großen .....
    mach dir irgend mann mal dein eigenes Bild von der Zellgröße, alle die ich kenn die auf 5.1 umgestellt haben sind dabei geblieben.
    Mit Varroaresistenz (so wie es bei resistentbee) behauptet wird, hat das Zellmaß nur zu einem sehr kleinen Teil einfluss. Da gibt es wichtigere, einflussreichere Faktoren welche das Überleben des Volkes sicherstellen.




    Der Wärmeausdehnungskoeffizent von Wachs ist vernachlässigbar (wenn die Wabe bei 10° oder 35° gemessen wird)


    Remstalimker : die kleinen Zellen in Vergessenheit? soso ....



    Grüße
    Thomas

    Der Mensch steht im Mittelpunkt und somit allein im Weg.

  • Ja thomym33,
    das Wunder der kleinen Zellen ist ausgeblieben. Nix Resistenz, nicht weniger Futterverbrauch, nicht mehr Bienen im Volk. Der leider verstorbenen Franz Knobelspieß schilderte mir die Vorteile in allen Farben. Alles war warme Luft. Ohne diese Kreativität wäre die Imkerwelt langweilig.
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Remstalimker,
    das Wunder ist bei dir ausgeblieben ... bei mir hält es an!
    Mir gefallen die wuselnden Bienen auf den Waben im Frühjahr und das die Mehrzahl nicht mit dem Bauch nach oben, auf dem Boden liegen.


    - Jeder Imker hat die Biene die er haben will -


    und wenn er unzufrieden ist, beginnt er sich gedanken zu machen und zu züchten.


    Zitat

    " Nix Resistenz"


    Ziel erfüllt


    Zitat

    "nicht weniger Futterverbrauch"


    Ziel erfüllt


    Zitat

    " nicht mehr Bienen im Volk"

    dies ist Abhängig von der Legeleistung der Königin, diese zu steigern, steht nicht auf meiner Zielliste.

    Der Mensch steht im Mittelpunkt und somit allein im Weg.

  • Hallo thomym,
    ich reite nicht auf jeder Sau, welche gerade durch das Dorf getrieben wird. Ich verlasse mich da auf Imker, welche nicht nur 20 Völker haben und dies echt ausprobiert haben. Aber ich freue mich, dass ich von dir hören kann, dass die vermuteten Erfolge eingetreten sind.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Bei wem es klappt.. warum nicht?


    Mehr Bienen? Erschließt sich mir der Grund jetzt nicht. Dass eine Biene dann einen größeren Brutbereich (Zellen) zum Wärmen abdecken kann,
    leuchtet mir noch ein. Aber dadurch werden sie dann zu VSH-Bienen?


    Aber davon mal ab, VSH soll ja auch erst ab 4,9 richtig zur Geltung kommen. 5,1 ist ja nur das Zwischenmaß (Übergang).
    Da Du ja selbst schreibst, dass dieses Maß schon natürlich vorkommt, wird man hier doch noch keine Veränderung merken, oder?
    Hast Du eine Veränderung der Brutzeit bei 5,1?


    Ist das Foto mit der Wabe von Dir?
    Welches System ist das?

  • Zitat

    Mehr Bienen? Erschließt sich mir der Grund jetzt nicht.


    Bienenmenge ist abhängig von der Legeleistung der Kö.und nicht vom Zellmaß.
    Je mehr Eier gelegt werden, je mehr Bienen sind da. Q.e.D.


    Ich hab 4.9er (MW Presse von Alfranseder).... Überlebt haben die Völker auf 5.1er von Muhr.. (Zellmaß ist secondär ob die Biene mit der Milbe klar kommt oder nicht)
    Die Brutzeit hab ich nie gemessen (werd ich aber dieses Jahr mal nachhohlen)


    Das Photo ist von mit
    DeutschNormal über zwei Zargen (Eigenbau)



    Grüße
    Thomas

    Der Mensch steht im Mittelpunkt und somit allein im Weg.