Was ist mit meinem Volk los?

  • Hallo alle zusammen,


    ich habe ein Problem mit meinem 2-zargig überwinterten Volk und keine Ahnung wie ich mich verhalten soll...


    1. Mein bestes Wirtschaftsvolk wollte Anfang Oktober mit der letzten auslaufenden Brut still Umweiseln.
    Ich habe die Königin gesucht und gefunden, danach habe ich die zugezogenen Weiselzellen gebrochen (Fehler?).
    Drohnen waren auch nicht mehr zusehen... Das Volk war insgesamt sehr stark. Im Anschluss weiter aufgefüttert etc.


    2. Bei der Winterbehandlung (Oxalsäure) habe ich dann feststellen müssen das ich zwei Wintertrauben habe...
    eine große in der unteren Zarge und eine kleine in der oberen. Habe ich etwa eine Weiselzelle übersehen und nun
    zwei Königinnen in der Bienenstock?


    3. Seid Mitte Februar fliegen meine übrigen Völker und holen Pollen, nur bei meinem beschriebenen Volk ist kaum was los.
    ab und zu fliegen ein paar Bienen und holen Pollen, obwohl viele Bienen im Stock sind.


    Nun meine Frage sollte ich eine Durchsicht machen, obwohl die Temperaturen noch nicht so hoch sind? Was sagt ihr?

  • @ atumblaze

    Zitat

    Habe ich etwa eine Weiselzelle übersehen und nun


    Ich vermute Du hast nicht nur eine sondern gleich mehrere übersehen
    Es hat nach deiner Ausbrechaktion dazu geführt, sie haben sich einfach neue Zellen gezogen, von denen es 2 Überlebende unbegattete Weisel gibt.
    Eine Durchsicht bringt Gewissheit, vermutlich hat das Volk noch keine Brut, oder Buckelbrut,( Nachkommen aus unbefruchteten Eiern )
    Versuche die Weisel zu finden, den Rest , falls noch brauchbar einem Volk dazugeben.
    Geht das nicht, bei einigermaßen normalem Wetter einfach alle Bienen, samt nicht gefundener Weisel vor dem Stand abkehren, für den Rest sorget die Natur.


    Gruß Jürgen

  • Ich kann da dem Jürgen nur zustimmen, sobald als möglich sich Gewissheit verschaffen was da los ist. Falls da doch 2 Königinnen drin sein sollten, beide rausfangen und davon ausgehen das sie unbefruchtet sind, wenn keine normale Brut vorhanden ist. Dann erst die Bienen auf eine Zarge einengen und dann auf ein anderes Volk aufsetzten.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • In 4-5 Tagen wird es warm genug sein für eine Durchsicht. Dann gucke mal rein. Ich hab das im letzten Jahr auch gehabt: eine Traube in der oberen Zarge und eine in der unteren. Ich habe einfach abgewartet, die Tiere haben das dann allein geregelt und im Mai war dann alles wieder so, wie es sein soll. Manchmal weiß man wirklich nicht genau, was da passiert ist. Aber die Natur findet immer einen Weg. LG Schäfchen

  • Ich habe so ein ähnliches Problem bei einem Volk. Ich habe im Herbst 2 Ableger vereinigt so wie es Pia Aumeier mal im DBJ beschrieben hat. Im späteren Herbst den einen Ableger dem anderen aufgesetzt, beide Königinnen drin gelassen - laut dem Artikel im DBJ würde das fast zu 100% funktionieren, die Bienen würden sich die "bessere" Königin aussuchen und im Frühjahr hat man ein starkes vereinigtes Volk. Ganz so scheint das allerdings nicht zu funktionieren. Durch die Futterkontrolle war ich skeptisch geworden ob das noch bis zum ersten größeren Nektareintrag reicht und beim einhängen von Reservefutterwaben habe ich auch 2 Trauben vorgefunden eine unten in Fluglochnähe, die andere oben ganz hinten.....Habt ihr Erfahrungen mit dieser Mehtode, ist das bei euch gelungen? Entscheiden sich die Damen noch für eine Königin oder besteht die Gefahr das beide erst mal mit "ihrem Volk" weitermachen und sobald Wetter, Nahrungsangebot usw. es zulässt eine von ihnen mit "ihrem Volk" von dannen zieht?


    Ist ja eine andere Sitation als die von atumblaze, da ja beide Königinnen begattet sind und auch ein Brutnest haben und wohl auch noch kräftig gebrütet haben, da beide Trauben ziemlich groß sind. Trotzdem bin ich mir unsicher wie ich mich verhalten soll. Solange noch kein kräftiges Trachtangebot besteht werde ich sicher die Finger ruhig halten, aber dann weiß ich noch nicht so recht wie ich mich verhalten soll.....vielleicht habt ihr Erfahrungen.....bin gespannt....


    Sandro

  • Was sagt ihr?


    Entweder abwarten - die Bienen sind für Überraschungen immer gut. Oder auflösen.


    ...


    Absperrgitter zwischen die Zargen setzen und beide übereinander lassen. Zur Kirschblüte oder Anfang Mai als zwei einzelne Völker weiterführen.

  • Bei einer stillen Umweiselung kommt es öfters vor, dass ein Volk mit 2 Königinnen überwinternt. Daher muss es noch lange nicht Drohnenbrütig sein!
    Polleneintrag ist, wenn auch schwach, vorhanden.
    Ich würde eine kurze Kontrolle machen: Sind Stifte oder sogar Brut in weiteren Stadien vorhanden? Ein Stift pro Zelle schön mittig gesetzt?
    Die Tage soll es deutlich wärmer werden, also ran an den Speck. Danach kannst Du entscheiden, wie Du weiter vor gehst.

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.