Frage zu einem möglichen Standort

  • Hallo zusammen!
    Ich habe mir gestern einen möglichen neuen Standort angeschaut. Soweit sieht es auf den ersten Blick ganz gut aus. Ist eine Wiese, die etwa 1,5 Kilometer außerhalb eines kleinen Ortes liegt. Nebenan ist ein ehemaliger Bauernhof, mit einer Allee aus Obstbäumen, einer kleinen Wildblumenwiese, Gemüsegarten sowie einen Teich. Im Osten liegt ein kleiner Wald, an dem ich die Beuten aufstellen wollte. Auf der Wiese blüht etwas Löwenzahn (ja jetzt schon...). Was sonst noch so in der Gegend ist kann ich nicht sagen. Auf den Äckern wird halt Mais und Weizen angebaut. Eine große Löwenzahnwiese soll noch in der Nähe sein.


    Was mich stört ist, dass die Wiese zwischen zwei Feldern liegt. Im Norden wird Mais, im Süden Weizen angebaut. Die Wiese hat einen Durchmesser von rund 40 Metern. Somit stehen die Beuten im günstigsten Fall 20 Meter von jedem Feld entfernt. Ist das zu wenig um einen ausreichenden Spritzabstand zu haben?

  • Ist das zu wenig um einen ausreichenden Spritzabstand zu haben?


    Die Bienen fliegen dahin, wo es honigt und nicht dahin, wo gespritzt wird.


    Ich denke nicht, dass man pauschal sagen kann, ob es Probleme geben könnte.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hallo Hobbit,


    20 m sind für die Bienen kein Ding, also ist die Spritzproblematik sicher ein Thema.
    Für mich ist Mais ein absolutes Reizthema da ich schon sehr negative Erfahrungen mit Maisnähe bei meinen Bienen gemacht hatte, bei anderer Frucht jedoch nicht.
    Sicher ist auch der Spritzzeitpunkt ein Thema, da kannst du aber auch versuchen beim Bauern nachzufragen.
    War bei mir leider nicht möglich, doch wenn du Glück hast kommst du nicht an einen "Agrarterroristen".

  • Ich hänge mich hier mit dran.


    Im April werde ich die ersten 2 von 6 DN-1.5-Kästen in ein defektes Gewächshaus stellen. Maße geschätzt 8 x 12m x 6m hoch. (Nein, nicht die Kästen...)
    Glasbruch oben, Glasbruch an der Seite. Eingangstüre ohne Glas.
    Die Kästen stehen in der Mitte, direkt am Glasbruch, Rückseite zur Tür.


    Neben dem Gewächshaus stehen re und li je ein weiteres. Glas intakt.
    Die Bienen müssen quasi erst 6m hochfliegen, bevor sie draußen sind.


    Oder werden sie um die Beute herum durch die Türe fliegen?


    Was meint ihr?


    Im April kann ich berichten was passiert...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Verwehungen sind normalerweise über 20 m eher unwahrscheinlich, es sei den es herrscht beim Spritzvorgang starker Wind.
    Ansonsten beträgt der Spritznebel max. ca. 5 m

  • Elektrik Trick :-)


    Den löscht der Hartmut sowieso bald. Nutzungsrechte halt.


    Aber zum Thema:
    Es ist relativ unwesentlich wie weit die Bienen von den gespritzten Feldern entfernt stehen. Wesentlicher ist die Frage wie weit die möglichen Trachtquellen und genutzten Wasserstellen von den Spritzflächen entfernt stehen. Die Löwenzahnwiese direkt neben dem gepritzten Feld ist nicht gerade als gesund anzusehen.
    Maispollen wird auch gesammelt mit allen Vor- und Nachteilen, die es zu dieser doch schon recht späten Trachtzeit gibt.
    Eine weitere Frage wäre: Findest Du überhaupt einen Standplatz, der noch besser geignet ist?
    Eventuell ist Deine Meinug ja auch wie die weit verbreitete, dass die Gifte in so geringer Menge ausgebracht werden, dass sie die Bienen nicht schädigen. Dann erübrigt sich allerdings diese Frage und Diskussion. So blöde wie es sich anhört, wahrscheinlich ist ausprobieren das einzige was hilft. (und genau beobachten, Vergleich mit anderen Ständen möglich?) Wie schon erwähnt, Pauschalaussage geht nicht.

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)

  • Oder werden sie um die Beute herum durch die Türe fliegen?


    Was meint ihr?


    Im April kann ich berichten was passiert...


    Hallo Hardy,


    mit Glasscheiben haben Bienen ganz massive Probleme. Es ist möglich, dass sich an einer intakten Scheibe tausende Bienen
    totlaufen, während die Scheibe daneben zerstört ist und einen Ausgang bieten würde. Wenn überhaupt, würde ich die Beuten direkt an eine offene Seite des Gewächshauses stellen, sodass sich die Bienen direkt an der Sonne orientieren können.


    Gruß Sven

  • Hallo !


    Verwehungen sind normalerweise über 20 m eher unwahrscheinlich, es sei den es herrscht beim Spritzvorgang starker Wind.
    Ansonsten beträgt der Spritznebel max. ca. 5 m


    Na dann haben sie mich bei meinem derzeitigen Pflanzenschutzsachkundeseminar belogen.
    Haben Bilder von Spritzungen neben einem Kümmelfeld gesehen
    (mit der Betonung darauf das Kümmel sehr empfindlich ist).
    Da waren deutliche Spritzschäden nach 50-70m noch zu sehen.


    Aber ich habe als Theoretiker ja gut reden ...
    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • ...Wenn überhaupt, würde ich die Beuten direkt an eine offene Seite des Gewächshauses stellen, sodass sich die Bienen direkt an der Sonne orientieren können.


    Hallo Sven, das ist ja das Problem: Die G-Häuser stehen dicht (ca. 2m) nebeneinander. Sonneneinfall ist praktisch nur von oben.
    Zur Türseite dürfen sie nicht raus > Publikumsverkehr...


    Wenn es nicht funktioniert, kann ich sie nach draußen umstellen. Riesengelände.
    Aber G-Haus wäre mir lieber.
    Na, mal abwarten.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Imkerfreunde,


    beide Standorte wären mir nicht gut genug für die Bienen, sie haben sich beste Plätze verdient.
    Hardy,
    dein Platz im Gewächshaus ist äußerst ungünstig, die Bienen sollten in den Vormittagsstunden in der Sonne stehen und 6 m Hochsteigen das ist ja wie im Verließ.
    Frank,
    dein Platz würde von mir 3 von 10 Punkten erhalten, bedenke das die Bienen früh oft Tau von den Pflanzen holen und auch bei regen holen sie wasser aus Pfützen vom Felde. Ich würde mindestens 100m von einem Feld meinen Stand aufbauen, je weiter entfernt, desto besser.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • ...Hardy, dein Platz im Gewächshaus ist äußerst ungünstig, die Bienen sollten in den Vormittagsstunden in der Sonne stehen und 6 m Hochsteigen das ist ja wie im Verließ.


    Das befürchte ich auch. Aber ich schau mir das mal an und weiche sonst auf´s Freigelände aus.
    Aber Dach überm Kopf hat schon was... für mich.:roll:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.