Zargenwechsel ?

  • Hallo miteinander,


    aus der Zeit meines Imkerkurses geistert bei mir immer noch das Wort "Zargenwechsel" im Zusammenhang mit der Durchlenzung herum. Aber ich kann es nicht mehr zuordnen. Habe ich da etwas missverstanden, oder vergessen oder ist das ein alter Hut, der nicht mehr gilt ?


    Wann ist ein Zargenwechsel notwendig ? oder anzuraten ? oder sinnvoll ?


    Freue mich auf Beiträge zum Thema.


    Viele Grüsse von Benjabien

  • Hallo Benjabien,
    da hast Du bestimmt etwas in den falschen Hals bekommen, Alternativ gibt es keinen Grund Zargen zu wechseln die keine Fehler aufweisen.
    Ein Zargenwechsel ist für die Bienen genau so , als wenn Du in eine neue Wohnung müßtes, alles muß neu geordnet werden. Es sei auf ein anderes Beutensystem.
    Nein, Nein, da liegt kein Sinn drin.


    Gruß Jürgen

  • Zargenwechsel war eine alte Betriebsweise. In regelmäßigem Abstand wurden die Brutzargen vertauscht. Dadurch hoffte man durch das Umtragen einen Brutimpuls zu geben. Heute könnte es auch noch Rotierer geben. Die haben die Absicht eine Honigkuppel im Brutraum zu verhindern. Eine Honigkuppel im Brutraum ist/soll/kann die Vorbereitung für einen Schwarm sein. Ist die Kuppel weg, denken die Bienen, so sie denken, Volk noch nicht fertig für Schwarm. Heute ist Pressing angesagt. Morgen wird eine neue Sau, zum Zwecke des Fortschrittes, durch das Dorf getrieben.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Vielleicht,
    ist das Wort auch im Zusammenhang mit der Wabenerneuerung gefallen. Im späten Winter und im frühen Frühjahr sitzen die Bienen meist in der oberen Zarge, ( außer bei Dadant, da ist alles anders und zu der Zeit haben die schon den ganzen Brutraum mit Honig voll :-) ). Das ist eine gute Gelegenheit eine komplette neue Zarge mit Mittelwänden oder Waben aus dem Brutraum draufzusetzen und die untere Brutraumzarge komplett wegzunehmen. Machst Du das jedes Jahr aus Gewohnheit, werden deine Brutwaben nicht älter als zwei Jahre, denn nächstes Jahr ist ja die andere Zarge dran.
    Viele Grüße
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Hallo Wolfgang
    Bei Dadant Haben meine Völker vielleicht auch ne kühle Flasche Bier versteckt.:lol:

  • Ich als Zandermoderator, der wo was Dadant hat, sehe das anders.
    Lektion 22
    Im Spätsommer kommen alle Brutwaben in eine Zarge. Leere Waben werden entfernt. Oben wir ein ausgebauter Honigraum aufgesetzt und eingefüttert, dann kann man rotieren oder auch nicht. Mit Mittelwänden kann man nicht die Zargen tauschen. Die werden besonders schön im Honigraum ausgebaut.
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Imkerfreunde


    ich habe es gerade in einem anderen Beitrag geschrieben. Imkerei Seip hat mir eine Mail geschickt für die anstehenden Arbeiten im März. Er empfielt bei 2 Zargigen Völkern, die in der oberen Zarge sitzen und genug Futter haben, die unter leere Zarge zu entfernen und die Bodenschieber reinzuschieben, wegen Warmhaltigkeit der Völker.
    Ich finde den Gedanken nicht schlecht und würde es auch so machen wenn ich nicht 1,5 DNM hätte.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Imkerfreunde
    Imkerei Seip hat mir eine Mail geschickt für die anstehenden Arbeiten im März. Er empfielt bei 2 Zargigen Völkern, die in der oberen Zarge sitzen und genug Futter haben, die unter leere Zarge zu entfernen und die Bodenschieber reinzuschieben,


    Reinhard . Schreib ich schon seit Jahren hier in meinen Fred's. Also nix neues.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.