Völkervermehrung

  • Servus Leute, ich bin ein Jungimker und bin im Letzten Jahr im Spätsommer mit zwei Ablegern (Zander) in meine Imkerkarriere gestartet.
    Bin natürlich gespannt wie ein Flitzebogen auf meine erste Richtige Imkersaison.....
    Jetzt mache ich mir schon gedanke wie ich meine Völker aufrüsten kann. Gerne würde ich mir zu Beginn der Saison zwei bis drei weitere Völker zulegen oder zumindest bilden so dass ich für die Saison 2015 weitere Völker habe.
    Jetzt ist es so das ich keine Kompletten Völker kaufen möchte. Ich hatte eher daran gedacht mir eigene Völker zu ziehen. Mein Plan schaut so aus...
    Kann ich mir, wenn meine beiden Völker jetzt im Frühjahr in die Brut gehen, nicht eine Wabe mit Brut (Verdeckelt und/oder Unverdeckelt) und Bienen davon abzweigen und in eine Neue Zarge hängen. Diese zwei bis drei Kilometer von meinen Standort entfernt aufstellen und mit etwas Futter versorgen. Müsste sich dann daraus nicht ein Neues Volk bilden. Die Königin sollten sie sich dann doch (meistens) selber Ziehen. Natürlich muss kontrolliert werden ob eine Waisel angesetzt wurde oder nicht und das zu anfang noch sehr schwache Volk zugefüttert werden. Aber vorm Grundgedanke liege ich doch richtig oder? Ist nur die Frage ob das mit einem Ableger aus dem Spätsommer 2013 schon machbar ist. Meine Zanderbeute ist derzeit bei beiden Völkern gut zur hälfte gefüllt. Das heiss das ich Bienen auf ca. 5 Rähmchen sitzen habe. Oder sollte ich davon die Finger lassen da ich das Volk zu sehr schwäche. Funktioniert diese Methode nur mit Wirstschaftsvölker die Stark in den Winter gegangen sind.
    Was sind weitere Alternativen um mein Volkbestand zu erweitern. Kunstschwarm habe ich kein interesse. Komplettes Volk kaufen ebendso wenig. Bleibt nur wieder der Ableger den ich kenne. Oder aber eine Königin dazu kaufen. Allerdings ist mir diese Methode nicht geläufig und ich weis nicht wie das funktioniert. Ich kann ja schlecht eine Königin kaufen, ein paar Bienen dazu hängen und fertig ist, oder sollte das etwa doch funktionieren.
    Danke für eure Tipps

  • Servus Stivi,
    bevor du dir Gedanken machst, wie du deine Völker vermehren willst, solltest du dir ersteinmal Gedanken machen, wo und wann der nächste Anfängerkurs in deiner Region angeboten wird und ob da noch Plätze frei sind. Zudem brauchst du einen erfahrenen Imker in deiner Nähe, den du auch mal telefonisch nach Rat fragen kannst.


    Da sind schon einige Denkfehler drinnen bei dir:


    1. Völker die auswintern werden in dem Jahr Wirtschaftsvölker. Du solltest keinen Unterschied mehr sehen können (eigentlich im Herbst schon nicht mehr) zwischen Ableger und Wirtschaftsvölker
    2. Brutableger (Nicht mit einer verdeckelten Wabe Brut, sondern 2 sollten es je nach Jahreszeit schon sein. Brutableger müssen unbedingt jüngste Brut dabei haben, um sich eine Weisel nachzuziehen. Zudem ist davon auszugehen, dass Königinnen aus einem starken Volk in der Regel vitaler sind, als welche von einem schwachen Brutableger, weshalb ich von dem kein Freund bin)
    3. 5 Wabenassen besetzt, --> Deine Völker sind gar nicht so schwach --> Ich würde dir raten Anfang, mit dem Schwarmtrieb zu vermehren.


    Also wartest du bis die Schwarmzellen anlegen (April bis Juni) und nimmst dann die Königin mit einer Wabe Brut und ansitzenden Bienen raus, in einen extra Kasten mit 3 Futterwaben/Honigwaben und diese dann auf einen anderen Stand. Die weisellosen Restvölker haben noch die Schwarmzellen aus denen sie sich eine neue gute vitale Weisel nachziehen. (Du brichst aber alle Schwarmzellen aus, bis auf zwei)


    Und schon hast du 4 Völker! Aber wie gesagt... erstmal Anfängerkurs und im Internet lesen... Es gibt hunderte Beiträge zu Ablegerbildung.


    Liebe Grüße


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Hallo Stivi,


    im Prinzip ist Dein Gedanke richtig bzw. machbar.


    Da Du Zander hast, gehörst Du ja zur Liebig-Liga bzw. steht neben dem doch immer diese Pia:wink:. Die hat doch das Erstellen eines Volkes aus einer einzigen Wabe bereits ausführlichst veröffentlicht. Guck mal hier bitte.


    Jedoch gibt es dazu wieder einmal etliche Imker, die Meinungen haben, auch nicht ganz von der Hand zu weisende. Das Thema Einwabenableger haben wir dann hier einmal dikutiert.


    Jetzt kommt`s drauf an, was Du willst.
    Ich denke, erst einmal ein Imkerjahr erleben. Dann mach doch einfach nach diesem Kochrezept, wenn Du Dich dazu entscheiden kannst. Da kommen auch Königinnen dabei raus. Schauen, gucken, lernen.


    Wer weiß, wie es mit der Kippkontrolle und Schwarmverhinderung geht. Halt schon mal noch zwei weitere Beuten bereit und die Augen offen.
    Den allermeisten Jungimkern hängen zunächst mal die Schwärme in den Bäumen. Da hast Du dann noch ein Volk mehr.


    Viel Erfolg und immer erst überlegen oder fragen,
    wenn nicht im echten Leben, dann hier.
    Lieber Kopf einziehen, wenn der Wind hier scharf weht, als es die Bienen ausbaden lassen :daumen:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper


  • Jedoch gibt es dazu wieder einmal etliche Imker, die Meinungen haben, auch nicht ganz von der Hand zu weisende. Das Thema Einwabenableger haben wir dann hier einmal dikutiert.


    Danke für den Link Marion.
    Ich möchte auf diese Art in diesem Jahr mit 3 Ablegern starten daher ist das Thema ganz interessant und den Thread kannte ich noch nicht. :)


    Gruß
    Markus

    Seit 16.4.2014 aktiver Imkerneuling. :daumen: 8 Völker auf Dadant. :)

  • Ich wollte letztes Jahr eigentlich keinen Schwarm, zumindest nich von einem der beiden Wirtschaftsvölker, die ich von Salsereo bekommen habe. Deshalb war ich so erschrockener, dass ich gleich 2 Schwärme von einem Volk hatte.
    Bin jedesmal dabei gewesen, und ich muss sagen: ein Wahnsinns Erlebnis, wenn der Himmel auf einmal schwarz wird, und der Sound von den Bienen, einfach ein tolles Erlebnis. Und wenn man die Schwärme dann noch selber fangen und Einschlagen kann, ist das schon ein herrliches Gefühl.
    Das sollte jeder mal erlebt haben.


    Gruss Ingo

  • Servus Leute,
    Mein Plan schaut so aus...
    Kann ich mir, wenn meine beiden Völker jetzt im Frühjahr in die Brut gehen, nicht eine Wabe mit Brut (Verdeckelt und/oder Unverdeckelt) und Bienen davon abzweigen und in eine Neue Zarge hängen. So sollte das in etwa doch funktionieren.
    Danke für eure Tipps


    Hallo Stivi. Vor Mitte- Ende Mai solltest du erstmal keine Waben entnehmen,wenn ich lese das die Völker erst auf ca.5 Waben sitzen, braucht es doch erst noch etwas Zeit für die eigene Volksentwicklung. Außerdem sind so früh noch nicht genügend Drohnen für die Begattung deiner Jungköniginnen da. Und 2 Waben sind Ablegertechnisch (Wabengassen)einfach besser. Ansonsten findest du alles unter den eingestellten Links.
    Auf Schwärme würde ich nicht setzen, denn es ist nicht gesagt das du gerade vor Ort bist, wenn der Schwarm fällt und bis du da bist kann er über alle Berge sein. Und Schwarmvölker vermehrt man nicht, die machen nur Arbeit.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hi, ich bin auch Jungimker und hab mich schon ein bißchen durch das Forum gelesen. Eine Methode ist hier beschrieben, die ich mir rauskopiert habe:
    Zitat von Werner Egger
    - Opfere einen Ableger.
    - Entnimm die Königin mit einer Wabe Brut. Zusammen mit einer Futterwabe hast du den Ableger Nr.1.
    - Nach 9 Tagen brichst du dem Restvolk B]alle [/B]Schwarmzellen und hängst die Zuchtlatte mit Maden ein. Wenn du eine übersiehst, dann war die Arbeit umsonst.
    - Nach weiteren 2 - 3 Tagen stellst du eine Zarge Futterwaben drauf.
    - Am 5. oder 10. oder 11. Tagen nach dem Einhängen der Zuchtlatte käfigst du die Zellen
    - Am 12 Tag schlüfpfen die Königinnen
    - Jetzt brauchst du 9 Kisten. In jede hängst du zwei Waben und lässt eine Königin einlaufen. Eine Wabe sollte voll mit Futter sein. Zei Waben bleiben am Platz in der Kiste.
    - Die 9 Kisten fährst du aus dem Flugradius (3,5 km).
    - Sind noch Königinnen übrig, gibst du sie in Begattungskästen.
    - Jetzt fährst du 1 - 2 Wochen in Urlaub.
    - Wenn alle Königinnen vom Begattungsflug zurückgekehrt sind, sind in allen Kisten Brut, zum Teil schon verdeckelte. Sollte in einem oder mehreren Ableger keine Brut sein, hast du vielleicht noch Reserveköniginnen in den Begattungskästen.
    - Jetzt erweiterst du jeden Ableger mit Mittelwänden oder Anfangsstreifen und fütterst kontinuierlich.


    Wenn alles super läuft, hast du im Herbst von einem Volk keinen Honig aber 11 volle Kiste mit Bienen.


    Nach 20x durchlesen, nachdenken, und versuchen, alles zu kapieren - hab ich mich entschlossen, DAS erst mal nicht zu machen, ich glaube, ich bremse meinen Eifer und versuche erst mal mit 2 Völkern (und Imker-Paten-Begleitung) gut durchs Jahr zu kommen, 1 Ableger pro Volk wird ja eh gemacht und vielleicht kommt auch noch ein Schwarm auf mich zu - dann reichts für den Anfang. Jucken würds mich ja schon, zu schauen, ob ich das hinbekomme, aber ich glaube nicht, dass ich mit meinem Unwissen den Bienen und mir einen Gefallen tue. :roll:

  • Hallo HoBie. Mach es einfach so wie du es dir überlegt hast. Mit dem 50km Herkunftsort hat sich das erledigt. Nur solltest du den Ableger dann nicht direkt neben das Muttervolk stellen, aber sofort solltest du ihn schon machen, sonst fliegen die Bienen wieder zum
    Muttervolk zurück. Hier könnten die Bienen des Ablegers vom Duft der Königin wieder in den Kasten mit der Königin gelockt werden. Ich wünsche dir viel spaß und Erfolg mit den Bienen.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Ok danke, die Befürchtung hatten ich ja das dies eventuell passieren könnte, wie weit sollte ich sie dann eurer Meinung nach mindestens auseinanderstellen?

  • Hallo,


    na, steht doch da :wink:: Nicht direkt neben das Muttervolk.
    Also eins weiter. Oder 3 m oder 4 m oder....


    Wenn Du die Bienen aufgestellt hast und sie zum ersten mal öffnest, dann fliegen die sich nach dem Transport neu ein.
    Genau zu diesem Zeitpunkt solltest du alles vorbereitet haben und schon den Deckel aufmachen und den Ableger direkt erstellen,
    sprich Brutwabe mit Bienen rüber in die eigene Beute.
    Damit holst Du in Deinem speziellen Falle am selben Standort die Flugbienen mit in den Ableger.
    Und nur, weil die sich ja auch noch unorientiert alle einfliegen müssen und der Standort neu ist, bleiben die dann beim Ableger und diesem erhalten.
    Normalerweise ist das ja nicht so, denn die Flugbienen würden wider ins Muttervolk zurückkehren.
    Also musst Du flott sein, sonst funzt das nicht mehr.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Nur zum Verständnis meinerseits: Zehn Waben Ableger wovon? DNM, Zander oder Dadant?


    Bei den ersten beiden Versionen würde ich darauf verzichten Mitte/Ende April schon einen Ableger zu erstellen. Lieber noch einen Monat warten. Es ist ein beliebter Anfänger-Trugschluss (dem ich auch erlegen bin), dass zwei Königinnen in kleinen Völkern mehr Bienen aufziehen könnten als eine in einem großen Volk.
    Es wundert mich ein wenig dass Marion und Josef schon zu diesem Zeitpunkt dazu raten?


    Bei Dadant oder 1,5er Brutraumzargen ist das was anderes. Aber ich bezweifele, dass Du im April ein so großes Volk bekommen wirst.


    Ich habe hoffentlich nichts überlesen, oder jetzt zu viele Abkürzungen benutzt.

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)