Königinnenzucht

  • Hallo,


    kann jemandem mir sagen bitte welche sind Vorraussetzungen fur Königinnenzucht in Deutschland und was konnte auch Steuer sein?
    Zum Beispiel, in andere Lande muss mindestens 50 Bienevolker haben mit Pedigree davon minimum 4 Linien, und Steuer ist unterschiedlich, in Verbindung mit wie viele Koniginnen sind verkauft Jahrlich.


    Beste Grusse,


    Dragos

  • welche sind Vorraussetzungen fur Königinnenzucht in Deutschland und was konnte auch Steuer sein?
    Zum Beispiel, in andere Lande muss mindestens 50 Bienevolker haben mit Pedigree davon minimum 4 Linien, und Steuer ist


    Wie viele Völker und Linien kann dir doch keiner Vorschreiben

    Nur wir Imker können funktionierende Varroa Abwehr schaffen, sicher nicht die Chemie

  • Hallo !



    Zum Beispiel, in andere Lande muss mindestens 50 Bienevolker haben mit Pedigree davon minimum 4 Linien, und Steuer ist unterschiedlich, in Verbindung mit wie viele Koniginnen sind verkauft Jahrlich.


    Solche Vorschriften gibt es in Niedersachsen ebenso wenig, wie in irgendeinem anderen Bundesland !


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Wie viele Völker und Linien kann dir doch keiner Vorschreiben


    edlBeeFit . Doch, um eine Auswahl treffen zu können braucht es schon mehr als nur einige Völker.


    Dragos . Schau mal hier. http://www2.hu-berlin.de/beebreed/ZWS/
    Zur Anerkennung als Züchter braucht es doch eine Reihe von Vorraussetzungen und um in das Zuchtregister ( Pedigreliste ) eingetragen zu werden braucht es auch eine größere Völkerzahl um auch Auslese betreiben zu können.
     
    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Leistungsprüfung setzt Vergleich vorraus. Dafür gibt Mindestanforderungen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Danke fur Antworten!
    Wenn Ich unter 30 Volker habe, und mochte Koniginnensucht machen, muss mit Rechnung die Konniginen oder Ableger verkaufen?
    Ich habe gelesen dass unter 30 Völker, keine Steuer zu bezahlen und auch keine Anmeldung bei Finanzamt. Ist es richtig?

  • Hallo Dragos,
    das Thema Steuern ist sehr vielfälltig. Es gibt über die Suchfunktion einiges zu finden. Das mit unter 30 Völkern war mal früher! Steuern und Imkerei sind ein sehr schwieriges Thema geworden. Da man aber mit unter 30 Völkern keine Gewinne macht zahlt man in der Regel keine Steuern.:wink:
    Von den Völkern und Königinnen die ich kaufte bekam ich überwiegend keine Rechnung und brauchte auch keine.
    Es wird sich ein paar Imker geben die sich für Carpartika Königinnen interessieren, egel ob Pedigree oder nicht.

  • muss mit Rechnung die Konniginen oder Ableger verkaufen?


    Man kann natürlich mit Rechnung verkaufen.
    Aber wenn man eine einfache Ausgaben/Einnahmenrechnung für die Imkerei macht, ist doch auch für das Finanzamt klar und deutlich belegbar, dass man keine Gewinne mit Imkerei macht. Auch wenn man einige Dutzend Königinnen verkauft.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Aber bitte nicht verwechseln:


    Königinnenzucht:
    Eigene Königinnen werden mit den Königinnen der anderen Züchter verglichen und dann ausgerechnet, welcher Züchter die besten, honigstärksten Königinnen hat.
    Damit steigt die Möglichkeit, Königinnen, Ableger, Völker zu höheren Preisen zu verkaufen.


    Königinnenvermehrung:
    Der Imker zieht Königinnen auf, um selbst mehr Völker zu haben oder alte Königinnen zu ersetzen. Hierfür ist keine Körung, Mindestvölker, Linien und Predigree nötig.
    ;)


    Stefan
    der auch Bienen züchtet, weil er nur von seinem Lieblingsvolk vermehrt.

  • Stefan. Du solltest den Eingangsfred nochmal lesen. Dann kommst du vielleicht darauf das der Frederöffner Königinnen für den Verkauf ziehen will, mit Anmeldung beim Finanzamt usw. .
    Was du hier in deinem ersten Abschnitt schreibst Königinnenzucht: so sollltest du dich erst mal schlau machen, denn was du so hier schreibst ist einfach falsch.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Zur Frage der steuerlichen Behandlung:
    Für den Verkauf von Koniginnen gilt nichts anderes als für andere Imkereierzeugnisse. Ertragssteuerlich haben wir da Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft. Umsatzsteuerlich fällt das unter die Durchschnittssatzbesteuerung nach § 24 Umsatzsteuergesetz (UStG) - also gilt der Steuersatz von 10,7 Prozent.
    Es gibt nur eine Besonderheit: Nach der Anlage 2 zu § 12 Abs. 2 Nr. 1 und 2 UStG unterliegt der Verkauf von Bienen dem ermäßigten Steuersatz (7 Prozent). Das beträfe aber nur Umsätze mit nicht selbst "erzeugten" Bienen oder wenn auf die Anwendung der Durchschnittssatzbesteuerung verzichtet wird.


    Gruß Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)