• PS:

    Den Test auf Läuse / Honigtautracht kann man Gerhard Liebig zu Folge machen, indem man unter ausgewählten < Zeigerbäumen > abends weißes Papier oder weißen Karton auslegt

    und am nächsten Morgen schaut, ob es dort getropft hat.

    An alten Silberahornbäumen im Frühjahr kann ich jedes Jahr beobachten, dass es in den Morgenstunden tropft. In diesem Jahr waren dort definitiv keine Läuse, so daß ich von extra-

    floralen Nektarien - Nektardrüsen außerhalb der Blüte- ausgehe. Ahorn und Eiche werden

    für diese botanische Rarität genannt.

    immer wieder bin ich gespannt, was die Bienen anders machen...

  • Momentan ergäbe dieser Test unter allen Bäumen jeden Morgen Tropfen.

    Zumindest hier.

    Sollte es jemals eine zweite Auflage von "Die Waldtracht" geben, befürchte ich immer mehr eine Verschlimmbesserung der ersten.

  • Diese superfrühen Trachtflüge kann ich auch bei meinem Volk beobachten. Habe ich es richtig in Erinnerung, dass ein solcher Honigtau für den Winter eher problematisch ist? Falls ja, was wäre die beste Vorgehensweise?


    Viele Grüße
    Holger

  • Zur Zeit honigt es bei mir zu Hause in den Morgenstunden bis ca. 10:00 Uhr. Es wird aber auch viel gelber und weißer Pollen eingetragen. Die noch nicht verdeckelten Waben glänzen nach frischen Nektar. Der Stand am Wald und Sonnenblumen bringt nichts.

  • Die Läuse, so es denn welche sind, sind auch da, wenn die Bienen die Bäume nicht befliegen. Die machen keinen Schichtdienst :)

    Der Baum ebenso.

    so daß ich keine Läuse verifizieren kann ;) .

    schade.

    Da ich Dein verschärftes Interesse nun wahrnehme, werde ich künftig sehen, was sich machen läßt. Ich brauche ohnehin schon eine extra Botanisier-Fahrradtasche für Fernglas,

    Briefmarkenlupe, Fadenlupe, Mückenspray, Imkerschlupfschleier ( gegen die Mückenplage )

    etc.pp. Eine faltbare Mini Teleskopleiter für die 15-20 m hohen Eichen besitze ich jedoch

    (noch) nicht :S.

    immer wieder bin ich gespannt, was die Bienen anders machen...

  • Nimm einfach eine Strickleiter sowie Pfeil und Bogen mit. Damit kann man dann auf die Bäume klettern. Wie bei Robin Hood...

    :saint:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hallo Berggeist,

    denke mal wenn ich mit der Leiter dort stehe, werde ich ziemlich interessante Blicke ernten :/ ,

    wohne in einer Siedlung.

    "Blicke" sind Bestandteil der Imkerei an sich. Leitern, ungewöhnliche Bekleidung (verdammt, Seuchenausbruch bei XY, wahlweise Schädlingsbekämpfung), seltsame Arbeitszeiten (ganz früh morgens oder spät abends bzw. nachts), dreckige gelb besprenkelte alte Karren, naturnahe Gärten, Panzertape um Alles und Jedes. Besser du gewöhnst dich frühzeitig an "Blicke". ;)