Honigprämierung Sachsen

  • Also ist lediglich das Etikett geschützt, nicht das Glas.

    Nein. Das neue Etikett ist geschützt. Und das Glas mit Etikett seit 1953. Nicht geschützt ist das pure Glas z.B. und eine einzelne Deckeleinlage ect. Sieh' doch bitte selber nach. Beim Markenamt. Basisrecherche, Markeninhaber "Deutscher Imkerbund" ...

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Nein. Das neue Etikett ist geschützt. Und das Glas mit Etikett seit 1953. Nicht geschützt ist das pure Glas z.B. und eine einzelne Deckeleinlage ect. Sieh' doch bitte selber nach. Beim Markenamt. Basisrecherche, Markeninhaber "Deutscher Imkerbund" ...


    Sag ich doch, das Etikett nur im Zusammenhang mit dem Glas. Passt doch. Ich kenne das Prozedere, bin selbst Inhaber von mehreren Schutzmarken.
    Viele Grüße

  • Bitte den ersten Satz in dem Link beachten.

    Klar ist das nicht, wenn da steht, daß Honige, die die Teilnahmebedingungen nicht erfüllen zwar bewertet werden aber keinen Preis gewinnen können, wenn zwei Zeilen später steht, daß Honige in anderen als den neuen DIB-Gläsern, von der Bewertung ausgeschlossen sind. Oder?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Sag ich doch, das Etikett nur im Zusammenhang mit dem Glas.

    Nein, man, das neue Grüne Etikett ist auch einzeln eine Marke! Das Blanke Glas ist es nicht!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Imker's,
    der ganze PO-HEI mit Gläsern und Etiketten ist natürlich vom DIB gesteuert und vermarktet. Allerdings sollte man da auch nicht zu hart mit ins Gericht gehen. Für viele Imker und Verbraucher stellt das DIB Etikett eine nicht zu Unterschätzende Marktmacht dar. Wiedererkennungswert der Etiketten, wird Wohl ähnlich der von "NIVEA" sein.
    Das derartige Honigprämierung auch anders laufen können, beweisen wieder mal die Bayern:cool:, bzw. die Bayerische Imkervereinigung. Man lese und staune: http://www.bayerische-imker.de/aktuelles/mitteilungen/
    Dies wäre auch für andere, ja, sogar für den DIB machbar, mann muß eben nur wollen.

    Grüße, Horst -- Wer nichts macht, kann nie etwas richtig machen. --

  • Klar ist das nicht, wenn da steht, daß Honige, die die Teilnahmebedingungen nicht erfüllen zwar bewertet werden aber keinen Preis gewinnen können, wenn zwei Zeilen später steht, daß Honige in anderen als den neuen DIB-Gläsern, von der Bewertung ausgeschlossen sind. Oder?


    Stimmt, schlecht formuliert. Sollte zur nächsten Ausschreibung für 2014 geändert werden. Ist ja auch ein weiterer Fehler enthalten.

  • Moin,
    ist das DIB Glas eigentlich vor der feindlichen Übernahme des Osten dort überhaupt bekannt gewesen ?


    Für mich sieht das eher nach einer Werbekampagne der Westabfüller aus.
    Da hier bei uns die Werbewirksamkeit des früher geliebten "Imkerglashonigs" , und damit deren Verkauf, in die Knie geht
    (da schon REWE es als Massenmixprodukt verticken muss)
    Da haben sie dem Flokati-Peter wohl das Messer auf die Brust gesetzt,
    und angedroht die Zahlungen zu kürzen wenn nicht im Osten bald mehr Umsatz gemacht wird
    Möglicherweise zahlen ja die Abfüller den Spass.


    Auf jeden Fall ist es für mich KEINE Honigprämierung aller sächsischen Imker !
    Nur eine innerbetriebliche Firmenprämierung in Sachsen
    Gruß
    Helmut

  • Man sollte das eher sehen wie der Zlatan Ibrahimovic ( Fußballer bei Paris Saint Germain), der meinte nämlich: " Er verstehe gar nicht warum Ronaldo und Messi darum streiten, wer der Weltbestefußballer ist, denn der beste sei doch er "


    In diesem Sinne sollen sich doch alle ihre Auszeichnungen auf ihre Gläser kleben, mir ist das relativ egal.


    Nur meine bescheidenen 5 Cent zu diesem Thema.


    Grüße


    Maxikaner

  • Ich habe mir damit mal eine Goldauszeichnung versemmelt, weil "Kleberreste" gegen das Licht auf dem Glas schimmerten ....

    Gestern war es soweit: "Es liegen schwerwiegende Gründe vor, den Honig aus der Prämierung auszuschließen."
    - Lasche des Gewährverschlußes hat sich teilw. vom Deckel gelößt
    - falsche Einlage
    - Gewährverschluß verdeckt Warenzeichenprägung
    - Fehlende oder falsche Angabe des Mindesthaltbarkeitsdatums
    - Glas mit Deckel und Einlage unterschreitet 741g


    Das ist nun alles Wasser auf meine Mühle. Ich hatte exakt 502g eingewogen. Ich soll nun aber auch die Glastoleranz mit Honig ausgleichen. Wenn die Deckellaschen nicht halten bin ich auch schuld. Meine Selbstkleber halten übrigens. Als Mindesthaltbarkeitsdatum habe ich "Ende 2020" eingetragen. (§7 LMKV (3) ... Tag und der Monat entfallen, wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum unverschlüsselt mit den Worten "mindestens haltbar bis Ende ..." angegeben wird.) "Mindestens haltbar bis" stand im Etikett, das mir geliefert wurde schon drin. Nun bin ich mal gespannt, wie mein Antrag, die Honigprämierung in Sachsen auch für alle Neutralglasverwender so zu gestalten, daß Honige und nicht das nach DIB-Regeln richtige Angeben von Haltbarkeitsdaten entscheiden, behandelt werden wird. Den gibt es nämlich noch und der ist nun in 2015 auch ganz fristgerecht. Daß mein Honig beanstandet werden würde, war mir schon mit den falschen, beim Neutralglas unnötigen Deckeleinlagen klar, die ich für die 4 Gläser zu 120 Stück hätte kaufen können.


    Der Honig übrigens - also das angeblich Zuwenige Zeug im Glas - wurde, obwohl weiter oben "nicht bewertbar" steht, mit den Maximalpunkten bewertet: Geruch 5 , Geschmack 5, Wassergehalt 5 (16,7%), Invertase 5 (104,8). Kristalle wurde bemängelt (Chays drauf! War wabenfrischer Lindenhonig.)

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,


    ich kenne die Ausschreibung des sächsischen Landesverbandes nicht und mache mir auch nicht die Mühe diese zu suchen; aber die Honigprämierung unter DIB Richtlinien sind doch in allen Landesverbänden weitgehend gleich. Was jammerst du denn jetzt. Die Landesverbände legen Spielregeln fest die sie auch nicht im Geheimen halten sondern veröffentlichen. Und wenn du mitspielen willst, hast du dich an die Spielregeln zu halten. Hast du nicht getan, also durchgefallen. Wenn ein Honig unter nur einem der von dir bemeckerten Punkte (es gibt noch mehr) falsch ist, wird er von der Prämierung (nur von der Prämierung) ausgeschlossen. Trotzdem wird der Honig wie in deinem Beispiel der vollen Kontrolle unterzogen (und nicht "falsches Mindesthaltbarkeitsdatum" -> wegstellen ist raus) und du bekommst die kompletten Ergebnisse.
    In meinen Augen hast du mehr oder weniger bewusst gegen die Bedingungen verstoßen; was willst du nun? Für mich sieht es so aus, dass das deine erste Teilnahme an einer solchen Prämierung ist. Da sind noch eine Menge Verbesserungsmöglichkeiten.


    Was die dein Antrag bei der Honigprämierung in Sachsen Neutralgläser zuzulassen betrifft: da mach dir mal gar keine Hoffnung! Das ist eine Prämierung des Deutschen Imkerbundes der SEINE Gläser bewerten will und keine Neutralgläser.


    Bis denne
    Brummerchen

  • ich kenne die Ausschreibung des sächsischen Landesverbandes nicht

    Sie beinhaltet die Aussage, daß sie allen Imkern des Verbandes offen stehen würde. Ich darf das DIB-Gebinde allerdings nicht benutzen (kein Etikettenlehrgang) und mit dem Neutralglas darf ich nicht antreten. Also steht die Prämierung nicht allen Imkern offen. Zum Beispiel denen nicht, die nicht in der Lage sind, ein DIB-Etikett vorschriftsmäßig auf ein DIB-Glas zu kleben. Das ist allerdings keine Fähigkeit, die zwingend notwendig ist, ein ansehnliches und vorschriftsmäßig deklariertes Honigglas in Verkehr zu bringen. Ich bekenne: Ich kannte die Regel nicht wonach ein MHD beim DIB immer taggenau anzugeben ist. Ich kannte nur die Regeln, die ansonsten für Mindesthaltbarkeitsangaben gelten. Deshalb ist mein Honig ja auch auszuschließen. Wenn ich angegeben hätte "... bis 31.12.2020" wär alles gut, aber beim DIB ist "Ende 2020" eben nicht das Selbe.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Aber Henry mal ehrlich, wenn du Mitglied beim DIB bist und an der Prämierung des DIB teilnehmen willst, dann musst du dich einfach an die Regeln halten.
    Ich erinnere dich an eine Diskussion die zwischen uns komplett aus dem Ruder gelaufen ist, in der du schriebst wie wichtig Seminare sind und dass du einige belegt hast. Was hindert dich daran einen Honiglehrgang zu machen?
    Den hab ich z.B. Gemacht obwohl ich von vornherein wusste, ich werde das DIB Glas nicht benutzen.
    Wenn ich an einem "Wettbewerb" teilnehmen möchte, informiere ich mich über die Anforderungen und halte mich daran.


    Verstehe das jetzt bitte nicht als stänkern, ich verstehe nur deine Aufregung nicht, es liegt einfach an dir die Anforderungen zu erfüllen uns alles ist gut.



    Viele Grüße,



    Maxikaner

  • ...es liegt einfach an dir die Anforderungen zu erfüllen uns alles ist gut.

    Ich kann die Anforderungen nicht erfüllen! Weil ich kein DIB-Etikett richtig aufkleben kann, wird in Sachsen immer ein Honig im DIB-Glas der Sieger. Wenn's die Qualität des Produktes nicht tut, dann muß das Glas halt herhalten.


    Ich werde im nächsten Jahr meinen Honigobmann bitten, meinen Honig vorschriftsmäßig für mich abzufüllen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder