Mittelwände einlöten

  • Warum probierst Du es nicht einfach aus? Was soll denn kaputt gehen?
    Mein Ladegerät habe ich ausprobiert. Mittelwände einlöten hat funktioniert. Seitdem nutze ich es.

    Am Ende wird alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende!

  • Mit einem ähnlichen Ladegerät löte ich auch meine Mittelwände ein,allerdings jeden Querdraht einzeln.Solange die Spannung halbwegs stabil bleibt sollte es gehen.Bei mir fliessen knapp 5 Ampere bei 12,2 Volt. "Lötleistung" also rund 60 Watt.Als Verbindung zum Rähmchendraht benutze ich Messtrippen mit Spitze.

    Grüssle aus dem Nordschwarzwald


    Lagerfeuer1971

  • Hallo Rehauer,
    geht gut damit, habe ich auch schon mal gemacht.
    Besorg Dir gleich einige der Schmelzsicherungen, denn die ist dann sofort durch, wenn die Kabelpole mal versehentlich aneinanderstoßen; ansonsten geht´s.
    Viel Spaß beim Ausprobieren, es kann nämlich heiße Finger geben.:lol:
    LG Andreas

  • Das wird mit diesem Gerät IMHO nicht funktionieren. Mikroprozessor gesteuerte Ladegeräte messen zuerst einmal die Batteriespannung und legen in Abhängigkeit von dem Messergebnis den Ladestrom an. Beim Anlegen an das Rähmchen wird natürlich keine Spannung gemessen, deshalb auch kein Strom angelegt.

  • Hallo
    Ich hab vor 5 Jahren in einer Imkerei, mit über 80 Völkern, eine Zeit lang mit gearbeitet.Es wurde ein normales Ladegerät, welches um die 14 Euro gekostet hat, verwendet.Es funktionierte einwandfrei!Der Imker hatte es im Baumarkt gekauft. Ich glaube für den Preis bekommt man heute kein Ladegerät mehr !


    Grüße aus Thüringen

  • Hallo.


    Ganz generell kann man Mittelwände mit allem möglichen einlöten.
    Ich hatte schon ein altes Netzteil, einen alten Trafo, eine KFZ-Batterie, durchgesetzt hat sich dann eine alte Schreibtischlampe. Deren Trafo bringt um die 70Watt.
    Das reicht meistens aus. Wenn die Drähte verschmutzt sind kann ich manchmal nur 2 aufs Mal nehmen. ansonsten klappt das super.
    Mit einem Schrumpfschlauch habe ich 2 Nägel an die Drahtenden gebastelt (Die Nägel vorher mit Draht umwickelt ...) Wer das nicht hat kann sicherlich auch einfach ein par Runden Tape drum kleben.
    Es geht also generel ziemlich viel. Unter 50 Watt wirds allerdings affig, über 120 Watt -Achtung - BRANDgefährlich.


    Viel Freude beim Basteln.

  • Hallo !


    Die mir bekannten Ladegeräte dieser Art, haben einen Spartrafo verbaut.
    Ich weiß nicht ob ich da die Kontakt immer in der Hand halten möchte, beim MW einlöten.


    Aber es war ja ein Geschenk.


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo !


    Hallo Bienenknecht,


    das verstehe ich nicht, was meinst du damit?


    Solch ein Spartrafo hat keine sichere galvanische Trennung,
    dadurch liegt im Fehlerfall die Netzspannung an den Batterie-Ladekontakten an.


    Der verbaute Transformator ist nicht Kurzschlußfest,
    provoziert man regelmäßig Kurzschlüsse (wie ja oben erwähnt wurde)
    erhöt das die Wahrscheinlichkeit eines Fehlerfall.


    Schraub das Gerät mal auf und schau rein wie das elektrotechnisch gestrickt ist,
    hast Du dann vertrauen dazu ? Oder nicht ?


    (Liegt wohl daran, das ich Verantwortlich für die regelmäßige elektrotechnische Prüfung
    von rund 500 Elektrogeräten und 50 Maschinen bin.)


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.