Honigräume Dadant ohne ausgebaute Waben.

  • Hallo,
    jetzt dauert es ja garnicht mehr so lange bis es langsam wieder los geht und ich frage mich als Einsteiger im 2tem Jahr wie ich das mit den Honigräumen am besten hinbekomme.
    ich habe ja noch keine ausgebauten Waben die ich mit in den HR hängen könnte. Nehme ich da jetzt nur Mittelwände in der ganzen Zarge oder nur mit ein Paar Anfangen. Ich habe öfter gelesen, dass es bei nicht ausgebauten Rähmchen zu Wildbau kommen kann wegen den Dickwaben.


    Gruß


    Sven

  • Hallo Sven


    Ich habe meine Dadanthonigräume letztes Jahr voll mit Rähmchen mit Mittelwänden gemacht und aufgesetzt. Keine Spur von Wildbau. Sehr schön ausgebaute Waben. Wenn du Dadant hast und quadratische Beuten, dann setzte den Honigraum so auf, dass die Honigwaben 90° gedreht zu den Brutwaben sind. So bauen sie die Honigwaben gleichmässiger aus.


    Gruss
    David

    "There must be some kind of way out of here," said the joker to the thief. "There's too much confusion, I can't get no relief. Businessmen they drink my wine, plowmen dig my earth. None of them along the line know what any of it is worth." Bob Dylan


  • Ich habe meine Dadanthonigräume letztes Jahr voll mit Rähmchen mit Mittelwänden gemacht und aufgesetzt. Keine Spur von Wildbau. Sehr schön ausgebaute Waben. Wenn du Dadant hast und quadratische Beuten, dann setzte den Honigraum so auf, dass die Honigwaben 90° gedreht zu den Brutwaben sind. So bauen sie die Honigwaben gleichmässiger aus.


    Hallo David,
    Ja, ich habe 12 er Dadant und somit quadratische Beuten. HRs hätte ich auch gedreht aufgesetzt. Mit den schön ausgebauten Waben hört sich gut an. Man manch Tisch da wahrscheinlich wieder zu viele Gedanken.


    Gruß
    Sven

  • Hallo,
    Ich habe öfter gelesen, dass es bei nicht ausgebauten Rähmchen zu Wildbau kommen kann wegen den Dickwaben.


    Gruß
    Sven


    Hallo Sven. Warum Dickwaben ? Hänge einfach eine Mittelwandwabe mehr ein , dann gib's auch keine Dickwaben.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Guten Morgen,


    das mit dem 90° drehen habe ich jetzt oft gelesen, verstehe es aber nicht,wiso das zum besseren Ausbau führen soll?
    Hat das was mit der Dadant zu tun? Denn die Segeberger Zargen könnte ich auch um 90° drehen, habe es bei diesen aber im Zusammenhang nie gelesen


    LG: Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Guten Morgen,


    das mit dem 90° drehen habe ich jetzt oft gelesen, verstehe es aber nicht,wiso das zum besseren Ausbau führen soll?
    Hat das was mit der Dadant zu tun? Denn die Segeberger Zargen könnte ich auch um 90° drehen, habe es bei diesen aber im Zusammenhang nie gelesen


    LG: Anni


    Hallo Anni. Bei Dadant wird mit Schied gearbeitet. Das bedeutet das die Zarge nicht immer komplett mit Rähmchen hinter dem Schied gefüllt ist. Wenn sich denn noch die Honigraumrähmchen über das nicht ausgefüllte Stück der Zarge befinden (Kaltbau) haben die Bienen nicht unbedingt den Drank über dem Loch die Honigraumrähmchen auszubauen. Das kann man mit einer Drehung um 90° Grad verhindern, weil sie dann über die Bruträhmchen in den Honigraum gehen. Die Bienen bauen dann die Honigraumrähmchen gleichmäßiger aus und befüllen sie auch gleichmäßiger mit Honig.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Rein gefühlsmäßig würde ich um 180° drehen.
    Ist das falsch?
    Wenn ja, warum?


    Weil die Waben dann wieder im Kaltbau hängen, einfach erklärt:


    90°, 180 °, 270° und 360°.....jeder Dreh eine Seite der Zarge....sollen sie also von kalt auf warm gestellt werden dann entweder einmal oder dreimal drehen.:wink:

  • Hi Andreas,


    meine Waben hängen immer im Kaltbau.
    Dadurch, daß sie nur über dem Bienensitz volltragen, fehlt die andere Hälfte.
    Wenn ich um 180° drehe, habe ich die leeren Teile des Ho-Raumes über dem Sitz.
    Das erscheint mir nach wie vor sinnvoll. 90° sehe ich immer noch nicht ein...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hi Andreas,


    meine Waben hängen immer im Kaltbau.
    Dadurch, daß sie nur über dem Bienensitz volltragen, fehlt die andere Hälfte.
    Wenn ich um 180° drehe, habe ich die leeren Teile des Ho-Raumes über dem Sitz.
    Das erscheint mir nach wie vor sinnvoll. 90° sehe ich immer noch nicht ein...


    Hardy . Wem nicht zu raten ist, dem ist auch nicht zu helfen.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Beschrifte mal die Seiten einer Zarge mit den Gradzahlen eines Kompaß....dann siehst du es.


    Norden 0 bzw 360, Süden 180, Ost 90 und West 270


    Norden und Süden sind Kaltbau, Ost und West Warmbau.


    Und?:wink:

  • Hi Leute,


    lest doch nochmal was der TO frug/fragte:

    Zitat

    Ich habe öfter gelesen, dass es bei nicht ausgebauten Rähmchen zu Wildbau kommen kann wegen den Dickwaben.


    Da verwechselt der EInsteiger doch etwas. Es kommt bei Dickwaben und leeren Rähmchen ohne Mittelwänden zu Wildbau! Rähmchen mit Mittelwänden sind doch der Standard zum Start eines Honigraumes. Da ist es doch wurscht ob Längs- oder Querbau. Bei Querbau über Längsbau werden die Rähmchen halt gleichmäßiger befüllt.


    Gruß
    Reiner

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Das mit dem Verdrehen des HRs habe ich auch schon getestet aber mich begeistern die Ergebnisse nicht. Bei 90 Grad (zum BR mit Kaltbau - also HR im Warmbau) führt es dazu, dass die Rähmchen unregelmäßig ausgebaut werden. Sie bauen wirklich nur den Teil über den BR-Waben aus und man hat unregelmäßig ausgebaute Rähmchen. Aber das mag daran liegen dass das Flugloch bei den DN 1,5 über die ganze Breite offen ist und sie partout keinen Honig oben hinter dem Schied haben wollen. Bei Dadant ist das Flugloch ja anders gelagert.


    Melanie