Deutschland sucht die Superimker

  • Moin zusammen,
    Beim Lesen des neuen Bienenjournals fiel mir eben die Kinnlade bis auf die Füße runter.Die Marketingabteilung unseres Lieblings Giftproduzenten Bayer hat mit ihrer im Bienenjournal veröffentlichten Werbung wieder Höchstleistung vollbracht.:evil:
    Mit einer in der ganzseitigen Anzeige geklebten Postkarte, auf deren Vorderseite in gelber Schrift auf rotem Grund "Deutschland sucht die Superimker" steht (Porto wird von Bayer übernommen) können Imker anhand von 5 Fragen ihre "Erfolgszahlen" bei der Auswinterung und die Sommerverluste angeben und freiwillig auch noch ihre Varroabehandlung beschreiben.
    Die 3 mit den geringsten Verlusten gewinnen 5000/3000/1000 Euro bzw. werden ausgelost.
    Den Text der Anzeige möchte ich im ganzen zitieren
    "Das Wohlergehen ihrer Bienenvölker ist uns sehr wichtig.
    Bienenvölker, die den Winter gesund überstanden haben, sichern ihnen einen guten Honigertrag und unseren heimischen Nutz- und Wildpflanzen eine ausreichende Bestäubung.
    Wir wissen, das dieser Erfolg zu einem großen Teil von ihrer guten imkerlichen Praxis abhängig ist.
    Ihren Einsatz zum Wohle der Bienen möchten wir auszeichnen, deshalb suchen wir "Deutschlands Superimker" "


    Desweiteren wird auf eine von Bayer betriebene Internetseite unter der Adresse gesundebiene.de verwiesen.


    Kann gar nicht soviel fressen wie ich k..... möchte.


    Eine Idee ist die gesponserte Postkarte zur Protestkarte umzuwidmen z.B. 100% Verlust Dank Bayers Giften raufzuschreiben etc.

    Gruß Michael

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von hartmut () aus folgendem Grund: Link deaktiviert

  • Die schrecken auch vor nichts zurück.


    Ich hoffe nur, daß nicht allzu viele auf diesen billigen Trick hereinfallen und in der Hoffnung auf einen Gewinn tolle Überwinterungsergebnisse angeben.


    Denn dann hauen die uns hinterher die Karten um die Ohren und sagen: Was wollt ihr eigentlich? Soooo viele Imker haben uns geschrieben, daß alles Paletti ist...


    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

  • Tolles Marketing, wenn man merkt, dass der Wind stärker weht. Die Bauern weniger von der Chemie einsetzen (wollen) und die Verbraucher langsam verstehen, was sie zu sich nehmen (müssen)... da ist es doch logisch, dass mit positiven und versöhnendem Marketing gegengesteuert werden muss, um die Dividende gegenüber den Aktionären zu halten.

  • Das ist wirklich schlau... die sammeln Belege dafür, dass das Neonic-Verbot nichts mit den Überwinterungsverlusten zu tun hat. Wetten, dass es diesen Contest nächsten Winter nicht geben wird...:cool:
    Bereite eine Protestkarte vor, die ich auf Bayer's Kosten zurücksenden werde.


    Grüße
    Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

  • Die Frage lautet vielmehr, ob diese Umfrage repräsentativ ist und später in offiziellen "Studien" gegen die Imker verwendet werden kann. Durch Angabe der Adresse kann tendenziell auf jeden Teilnehmer zurück geschlossen werden.

  • Liebe Imker,
    in der letzten Ausgabe des Imkerfreundes und den anderen Imker-und Bienenzeitschriften ist Euch bestimmt das ganzseitige "Gewinnspiel" des Chemiekonzern "BAYER (nicht Deutschland) sucht die deutschen Superimker". Das gleiche auch in Österreich.


    Hier meinen Leserbrief an den Imkerfreund:
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    "BAYER wirbt um den SUPERIMKER mit Geldprämien und das scheinbar auch noch EU-weit. Dabei sind die deutschen Imker nach Ansicht der Fa. BAYER die Gierigsten. Während der österreichische SUPERIMKER mit dem "ersten Preis" von nur 3000,-€ geködert wird, blättert der Chemiekonzern dem deutschen dummgierigen SUPERIMKER sagenhafte 5000,-€ hin. Oder sind die Österreicher einfach nicht viel mehr wert?


    "Schaut mal! Das Bienensterben liegt nicht an unseren Umweltvergiftungen," wird am Ende der Gewinnaktion der Chemiekonzern tönen "sondern die meisten Imker oder Bienenhalter sind nur einfach nur zu dumm oder zu faul oder beides um ihre Bienen richtig gegen die Varroa zu behandeln oder die Bienenvölker mit den richtigen Maßnahmen über den Winter zu bringen. Denn soundsoviel tausend Einsendungen mit 0 Völkerverluste haben wir zu unserem Gewinnspiel bekommen und der /die Gewinner/in heist..." der Chemiekonzern BAYER.


    Der Einsendeschluß ist mit dem 31. März 2014 sehr klug gewählt. Möglichst kurz soll diese Aktion sein, damit in diesem Zeitraum möglichst viele Geldgierige und nicht weiterdenkende Imker ihre Gewinnkarte einsenden, um die 3000,-€ bis 5000,-€ einzusackeln. Damit diese Imker solche Leserbriefe wie meinen zu spät lesen und dann als "Judas mit einer Handvoll Silberlingen" am Pranger stehen oder sich zumindest so fühlen.


    Diese Giftklotz BAYER sollte sich schämen, auf solch eine Art und Weise versuchen, seine landwirtschaftliche Giftprodukte in das heilige Lichtlein zu stellen."
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ich bitte Euch diese Aktion von BAYER nicht zu unterstützen. Schickt dem Konzern einfach die leeren Gewinnkarten (das geht an deren Portokasse) oder schreibt an Eure Imkerfachzeitschriften Eure Meinung zu dieser Aktion. Auch offene Briefe an Eure Tageszeitungen oder auch andere Aktionen können getätigt werden.


    Lassen wir uns das nicht gefallen und zeigen Denen unsere Meinung zu dieser Aktion.

    Liabe Grüaß Peter...Das Leben ist nur ein Traum in einem Traum

  • @ Hartmut, bitte bitte nicht gleich wieder schließen, ja? :liebe002:


    Hallo Carnicastar,


    ich habe keine Ahnung, wer Du bist, bin Dir aber gerade ganz dankbar, dass Du das mit den Karten an Bayer noch mal aufwirbelst. Und Dein Leserbrief ist gut :daumen:


    Irgendwie verschönert werde ich meine Karte auch zurücksenden, und ich hoffe, dass sich noch ein paar Leute finden, die ebenfalls eine Protestnote auf Bayers Kosten in die Post geben.


    Viele Grüße
    Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

  • Schön, dass das hier mal thematisiert wird.


    Ich habe die Anzeige in "die Biene" und "Deutsches Bienen-Journal" gehabt.
    Im ersten Moment war ich zunächst wütend auf die Zeitungsmacher, die sich diese Werbeeinnahme nicht verkneifen und durch eine andere ersetzen konnten. Erst dann ging die Karte an die Bayer Vital GmbH zurück.

  • Diese Statistik ist schon lange fertig in der Schublade, wird so an die 95% Auswinterung liegen, also ein voller Erfolg für die Chemie


    Bin nur neugierig welches Land besser abschneidet --- A - D _ CH oder.......sie werden eine Mischrechnung machen, ja nein rechnen werden sie nicht, sondern festlegen

    Nur wir Imker können funktionierende Varroa Abwehr schaffen, sicher nicht die Chemie

  • Die hinterhältigste Frage ist die Frage 5. Wie viele Völker zwischen Auswinterung und Einwinterung 2013 (Wann ist Einwinterung, Juli?) verloren wurden. Wir haben ja gelernt, dass keine Völker sterben, geschwächt gilt nicht. Wenn nur 1 % den Juli erleben ist das Volk ja noch nicht tot. Ob es im nächsten Jahr nicht doch eine weitere Umfrage gibt, bin ich nicht sicher. Sie müssen ja belegen, dass die Völkerverluste nicht weniger geworden sind nach Verbot der 3 Neonikotinoide. Jede Prozentangabe, die man dieses Jahr macht ist ungünstig. Man kann nur verlieren. Das erinnert mich an die Frage, die nur mit ja oder nein zu beantworten ist: "Haben Sie eigentlich aufgehört Ihre Frau zu schlagen?"
    Es freut allerdings, dass es notwendig ist, eine solche Aktion zu starten. Da gehen einigen ganz derbe die Felle schwimmen...

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)

  • Entschuldigt bitte!
    Ich wusste nicht, daß hier schon einmal darüber diskutiert wurde. Ich war hier im Forum lange nicht mehr online.
    Aber es gibt doch Handlungsbedarf mit Leserbriefen an die verschiedenen Imkerzeitschriften, offene Briefe an BAYER und an Tageszeitungen. Auch das Revolverblatt BILD kann mit einbezogen werden.
    Lassen wir uns das nicht gefallen. Es gibt ihn nicht den Superimker, sondern unsere Imkergemeinschaft, welche sich nicht denunzieren lassen darf.

    Liabe Grüaß Peter...Das Leben ist nur ein Traum in einem Traum

  • Die hinterhältigste Frage ist die Frage 5.


    Glaubst Du?


    Ein cleverer Imker, der das "Kleingedruckte" unten auf der Karte gelesen hat, wird sicherlich alle Fragen so beantworten, dass er eine Gewinnchance hat.:u_idea_bulb02::cool:


    "Kleingedruckteszitat":
    Die Imker mit der höchsten Auswinterungsquote gewinnen. Bei gleicher Quote entscheidet das Los."


    Mal unter uns, welcher klardenkende Imker, der wo Bienenverluste hatte, füllt die Karte wahrheitsgemäß aus, wenn er vorher schon weiß, dass er keine 5000 Euronen gewinnen kann??


    Ist "Bayer" nicht genial?
    Wenn alle Karten von gewinnorientierten "Superimkern" ausgefüllt werden,( was ich annehme, denn wer ist schon so "doof" und schickt die Karte ohne Gewinnchance??) kann Bayer locker sagen:"Hey, Leute.....dieses Jahr gab´s null Winterverluste.Das muss gefeiert werden.... wir spendieren deshalb nebenbei noch für alle einen Sack blumige Blühmischungen"


    Und mal ehrlich.....kümmert es irgendjemanden, ob die Karten wahrheitsgemäß ausgefüllt wurden??
    Hauptsache das Ergebnis und die Kohle stimmt.:cool:


    Sonnige Grüße
    Regina, die meint, dass die Menschheit heutzutags veräppelt werden möchte, damit sie beruhigt weiterpennen kann.

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von helianthus () aus folgendem Grund: Gewinn