Diebstahl Bienenvölker

  • Ein anderer Ansatzpunkt wäre evtl. so eine Wildkamera. Da halten die Batterien auch ziemlich lang und mit etwas Glück, kann man da auch was erkennen. Ist aber eben rechtlich wieder ein Problem, weil die Bilder nicht zugelassen sind.


    Au eigenen Grund und Boden, sind die wohl zugelassen, dürfen einfach nicht öffentlichen Grund bestreichen


    Ich hab auf alle Fälle solche im Einsatz

  • Grund die Frequenz liegt bei 1.2 MHz, daß bedingt bestimmte Konsequenzen.


    Bei der Frequenz hätte Metall weniger Konsequenzen, wohl aber bei 1.2 GHz ;)

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Die GPS-Geräte sind einfach noch zu groß, um sie effektiv verstecken zu können (z. B. im Styro der Beuten), dann kommt noch die Empfindlichkeit dazu...aber die Nicht-Muggel wissen das ja.:wink:


    Ich denke, das eine Kamera bessere Dienste leistet und auch die günstigere Alternative ist. Bei der Menge an Völkern, waren die Diebe oder der Dieb sicher nicht zu Fuß und nur mit einer Sackkarre da.


    Letztes Jahr verschwanden hier bei uns schon über 50 Völker.......:roll:

  • Die GPS-Geräte sind einfach noch zu groß, um sie effektiv verstecken zu können (z. B. im Styro der Beuten), dann kommt noch die Empfindlichkeit dazu...aber die Nicht-Muggel wissen das ja.:wink:


    Ich nehme an du gehst auch Tupperdosen suchen, sonst würdest du den Begriff Muggel kaum nutzen :-D
    Für alle er meint mit Muggel "Umwissende" siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Geocaching
    Ein Nicht Muggel ist also ein Wissender :)
    Gruß Martin

  • Ja...ich gehöre auch zu den Bekloppten, die in einen schnell strömenden und nur 2° kalten Gebirgsfluß springen um eine Plastikdose zu "retten".:oops::-D


    Aber hält jung und fördert die Durchblutung...


    BTT: Beschenkt sind die Imker, die ihre Immen auf dem eigenen Grundstück halten können und Hasso drauf aufpaßt.

  • Und,
    wie wäre es mit einer Konstruktion, verstaut in einer Art Futterwabe, untere Zarge ganz links. Die werden ja wohl vorher keine komplette Durchsicht machen, höchstens mal Kippkontrolle :-). Ja Ingo, wäre natürlich bei Dadant wieder einfacher weil weniger Rahmen zu ziehen. Rähmchen kann man da ja nicht mehr sagen :-).
    Viele Grüße
    Wolfgang, der hofft, dass es meinem Bienendieb damals schon sehr dreckig ging, wenn er gut 2 km auf den Berg läuft, und dann nochmal 1o min ohne Weg um zwei vollgefütterte Zargen abzuräumen und die wieder abzutransportieren. War bestimmt ne schei... Bucklerei, und das alles für Zuckerhonig und zwei alte Kisten.

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • BTT: Beschenkt sind die Imker, die ihre Immen auf dem eigenen Grundstück halten können und Hasso drauf aufpaßt.


    Hilft auch nicht im Zeitalter vom Bolzenschneider & Co, und daher bleibt Hasso aus Sicherheitsgründen Nachts im Haus, denn "Flache Rassen" durch Strassenverkehr sind auch hässlich.:roll:
    Absolute Sicherheit gibt es nicht, daher suche ich auch eine nächtlich aktive Kamera.
    Der Schaden ist dann zwar nicht verhindert, aber man hat die Chance, den Überltäter zu (er-) kennen.
    LG Co


  • Wolfgang, der hofft, dass es meinem Bienendieb damals schon sehr dreckig ging, wenn er gut 2 km auf den Berg läuft, und dann nochmal 1o min ohne Weg um zwei vollgefütterte Zargen abzuräumen und die wieder abzutransportieren. War bestimmt ne schei... Bucklerei, und das alles für Zuckerhonig und zwei alte Kisten.


    Das ist nicht schlecht*lach*:-D


    Mit Hasso und Co. ist es so, das diese 99 % der Bösewichte nur durch Anwesenheit abschrecken...gegen Profis oder ganz Böse nützt vermutlich nix.:-(


    @ Martin Ich habe einem Hund mal Honig gegeben auf die Nase...der fand das total lecker (klar, ist ja auch süß) und suchte
    nächsten Tag im Garten nach der Quelle.:-D
    Drum merke: Dickes Fell nützt nix, wenn sie in die Nase stechen!

  • Es ist auch zubedenken, dass, wenn ein Dieb auf eigenem Grundstück vom Hundilein gebissen wird, der Halter sich der Körperverletzung Strafbar macht und für den Schaden aufkommt.


    Was aber auch gut geht, sind Stolperdrähte aus Monofiler Schnur, gekoppelt mit ner grösseren Glocke die richtig laut ist, dann bleibt sogar die Beute stehen.

  • Es ist auch zubedenken, dass, wenn ein Dieb auf eigenem Grundstück vom Hundilein gebissen wird, der Halter sich der Körperverletzung Strafbar macht und für den Schaden aufkommt.


    Und weißt du wie egal mir das ist?


    Die bekloppte Rechtsprechung, die Straftäter noch schützt gehört eh schon lange abgeschafft.:evil:

  • Es ist auch zubedenken, dass, wenn ein Dieb auf eigenem Grundstück vom Hundilein gebissen wird, der Halter sich der Körperverletzung Strafbar macht und für den Schaden aufkommt.


    Wenn ein gut sichtbares Schild "Vorsicht Hund" vorhanden ist, hat der "Dieb" sich wissentlich in Gefahr begeben, da ist dann deutlich schwieriger mit Körperverletzung, da er ja wußte das Hunde vorhanden sind.