• Hallo, ich hab gestern mal die Windel und den Gitterboden kontrolliert - den Totenfall weggeräumt, und die Windel gesäubert, es waren relativ viele Milben drauf. Heute hab ich nur die Windel rausgezogen, 6 Milben auf knapp 24 Stunden - d.h. schnellstmöglich Oxalsäure-Behandlung, oder? Was muss ich alles beachten?

  • Ruhe bewahren und auf die Finger setzen. Erstmal den tatsächlichen Befall feststellen.


    (Oxalsäure nach dem 31.12. ist verboten und beeinträchtigt deinen Honig für dieses Jahr. )

  • Moin.


    Die letzten Tage gab es die ersten Reinigungsflüge.
    Die Bienen bewegen dabei das Gemüll, und dabei fallen einige Milben mit Verspätung durchs Gitter.


    Diese Fragestellung gab es bisher jedes Frühjahr, da kann man den Kalender danach stellen.
    Kein Grund zur Sorge.

    Mit freundlichen Grüßen -- Traugott Streicher

  • Hallojulia


    Kannst ja mal in Dich gehen und überprüfen -bzw. uns mitteilen- welche Behandlungen wann im Vorjahr durchgeführt wurden und wie der Milbenfall davor und danach aussah.


    Is es das schlechte Gewissen ob einer nicht durchgeführten Weihnachtsbehandlung, das Dich sofort zu OX greifen lässt?


    Gruß
    Erzgebirgler

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Halleluja-Biene,


    Du kannst aber behandeln - falls Gefahr in Verzug ist - wenn Du dann davon nur Ableger bildest.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Für's erste ist ja "auf die Finger setzen" eine gute Empfehlung. Aber wie verfahrt Ihr, wenn die Winterbehandlung tatsächlich nicht ausreichend angeschlagen hat und die Völker in Brut sind und bleiben?
    Im Frühjahr teilen und behandeln (mit Milchsäure) und auf die Honigernte verzichten?


    Gruß Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Die letzten Tage gab es die ersten Reinigungsflüge.
    Die Bienen bewegen dabei das Gemüll, und dabei fallen einige Milben mit Verspätung durchs Gitter.


    das stimmt zwar, trifft auf den Themenstarter aber nicht zu, denn der schrieb ja


    Hallo, ich hab gestern mal die Windel und den Gitterboden kontrolliert - den Totenfall weggeräumt, und die Windel gesäubert,


    Somit sind das wohl "echte" 6 Milben an einem Tag die er da gezählt hat.
    Kommt mir schon auch viel vor, vor allem, wenn seine Bienen derzeit auch noch Brut haben sollten!


    Gruß
    hornet

  • "echte" 6 Milben an einem Tag die er da gezählt hat.


    Echt ja, aber es kann trotzdem eine Nachwirkung der Auflockerung der Traube sein. Wenn die in der Traube sitzen und dann die ersten Tage in der Sonne toben, fallen schon mal etwas mehr Milben als gewöhnlich. Deswegen weiter beobachten. Außerdem kannst Du um diese Jahreszeit sowieso nicht viel tun außer Daumendrücken. Alles, was jetzt unternommen wird, schadet den Bienen mehr als den Milben.


  • Ich bin in mich gegangen :) Ich hab im letzten Jahr mit dem imkern angefangen - ca. 20 Anfänger und entsprechend viele Völker; wir haben zusammen mit unseren 3 Lehrmeistern ("alte Hasen" vom Imkerverein) immer an allen Völkern gelernt und behandelt - AS im Sommer und OX im Dezember. Allerdings war da relativ geringer Milbenfall. Beim Abschlussfest wurden die Völker verlost und die Damen in Nr. 17 gehören nun mir ;-) Das Wissensdefizit, dass die OX-Behandlung nach dem 31.12. verboten ist - möge man mir als Neuling verzeihen - ich habe einen Paten schon kontaktiert und werde nach seinen Ratschlägen weiter verfahren. Bin halt einfach "neulings-nervös" :roll:

  • Ich bin in mich gegangen :) ...... :roll:


    Na siehste. Ich persönlich würde mich auch Bernhards Meinung anschließen. Jedesjahr gibts nach den ersten Flugtagen nen Schub Milben auf der Windel und wenn die Winterbehandlung gar erst zwei Wochen her war (so wars bei mir), kommen auch davon noch welche nach.


    Sollte man auch noch Bausperre dringelassen haben (tut man nicht im Winter), ist dieser Effekt nochmals verstärkt.


    Das sollte sich bei Normalbetrieb einpegeln. Du wirst es ja auf jeden Fall weiter im Auge haben.


    Gruß
    Hagen

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Aber wie verfahrt Ihr, wenn die Winterbehandlung tatsächlich nicht ausreichend angeschlagen hat und die Völker in Brut sind und bleiben?


    Gar nichts machen. Erst, wenn man die Milben auf den Brutwaben rumlaufen sieht, ist sofortiges Handeln notwendig. Bei diesen Völker dann totale Brutentnahme und die Bienen mit Oxalsäure oder Milchsäure besprühen.
    Meist ist das nicht vor Ende Mai notwendig, d.h. man kann noch aus solchen Völkern ernten.

    Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht. (Papst Gregor I.)