Notumzug Spechthöhlenvolk

  • Vor zwei Wochen rief der Förster an, dass seine Waldarbeiter eine Fichte neben den Bach gelegt haben. Dabei ist sie an der schwächsten Stelle zerbrochen - natürlich an einer Spechthöhle mit einem Megavolk darin.
    Die Waben sahen nach > dreijährig aus und waren 80 cm hoch / 15cm breit.
    Bei Temperaturen knapp über Null haben wir dann die Damen des Nachts vorsichtig in eine Zarge mit Rähmchen umgewohnt, reichlich Futterwaben dazugegeben und das Ganze auf ein starkes Volk auf meiner Terasse gestellt.


    Natürlich ist die Hauptfrage nach der Anwesenheit der Königin unklar.
    Deshalb habe ich bei entsprechender Sonniger Temperatur gestern mal durch die Folie gelinst und ein emsig bauendes Völklein gesehen.
    Mehr Störung ist aber tabu. Deshalb die Frage an die Experten:


    Sollten die Damen nicht bei Fehlen der Königin durch das Absperrgitter in das untere Volk abwandern und ist die Anwesenheit in der oberen Zarge also ein Beleg für die Queen ???


    Siggi

    Jedes Volk ist ein Unikat - behandle es auch so !

  • Das ist wie Imkerlotto:


    Endlich war die Temperatur passend für eine kurze Brutkontrolle und das Volk baut nicht nur emsig, es ist tatsächlich die Königin aus der Spechthöhle mit drin und hat bereits 3 Handflächen verdeckelte (und offene) Brut herangezogen.


    Daraus werden wir im Mai Varroakontrollableger ziehen, welche keine Behandlung erhalten - das Spechthöhlenvolk hatte ja schliesslich bereits 3 Jahre überlebt.

    Jedes Volk ist ein Unikat - behandle es auch so !

  • Grade wenn Wabenbau alt aussieht, handelt es sich oft um Sekundärbesiedelung. Ich habe hier einen Kirschbaum, in den zog bis jetzt noch jedes Jahr ein Schwarm ein. Überlebt hat bislang keiner.


    Es ist also schon gut, daß Dein Volk den Winter überlebt hat, nur dreijährig muß es dazu nicht sein.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder