Schwaches Volk schon Huckepack ?

  • Ich habe 2 Völker die nicht so richtig prall sind ,sitzen auf 5 Dadantwaben und die wollte ich eigentlich einem starken über Absperrgitter aufsetzen. Im allgemeinen ist die Zeit dafür im März gekommen, aber dieses Jahr ist alles sehr früh hier im Rheinland .
    Darum überlege ich ob ich es nun schon probieren soll. Ich habe auch in einem Königinnenzuchtbuch gelesen ,dass dort Reserveköniginnen auf 3 Waben überwintert wurden und diese dann schon im Jan/Feb Huckepack aufgesetzt wurden.



    Cheffe

  • Hallo, bei 5 besetzten Dadantwaben würde ich garnichts machen. Das schaffen sie schon. Ich hatte letztes Jahr einen kleinen Ableger nur 2 Dadantwaben besetzt, den habe ich ende März auf ein starkes Volk aufgesetzt. Nach 3 Wochen wieder entnommen, es hatte sich prächtig entwickelt.
    Viele Grüße, Heiner

  • Ich würde sie mit ASG getrennt übereinander setzen so bald das geht.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Da glaub mal sofort dem Luffi!
    Hier würde ich klimatisch fast noch 4 Wochen zugeben zum Beurteilen aber im Rheinland und nach dem Winter...

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo,


    ich habe eine ähnliche Frage, doch bei mir gibt es kein wirklich starkes Volk. Wäre es eventuell trotzdem vorteilhaft, zwei schwache Völker übereinander zu packen?


    Ich hatte im Herbst den Eindruck, dass alle meine Völker eher schwach sind. Größenordnungsmäßig 5000 Bienen pro Volk, keine Ahnung wieviel es jetzt sind, aber keines füllt ganze 5 Dadantgassen. (Ich spreche schon bei jeder Gelegenheit mit anderen Imkern über meine schwachen Völker, es kam auch schon jemand zum gucken, aber bisher ist der einzige plausible Vorschlag, es mal mit neu gekauften Wirtschaftsköniginnen zu versuchen.)


    Also meine Frage ist: würde es etwas bringen, zwei eher schwache Völker jetzt mit Absperrgitter übereinander zu setzen? Oder bringt das nur etwas mit schwachem über starkem Volk?


    Auch das Nebeneinanderhängen in einer Brutzarge, mit königindichtem Schied dazwischen (ich glaube, Bernhard hat ähnliche Experimente von Zweiköniginnenbetriebsweise vor oder bereits durchgeführt) ist eine Option, über die ich seit Monaten nachdenke. Wäre das auch schon etwas für das frühe Frühjahr, oder erst deutlich später?


    Grübelnd,
    Robert

  • Zwei schwache Völker übereinander bringt nix. Zu klein ist zu klein. Ich habe es zwar selber noch nicht gemacht, aber ein Kollege berichtete, daß er die Winzlinge in Ablegerkästen umgepackt hat (Raum beengt), diese nebeneinander gestellt hat und dick isoliert. Das hat "funktioniert". Wenn sie überleben, kannst Du die Völker als Begattungsvölker verwenden, zur Drohnenaufzucht (gedeckelte Drohnenwaben eines Zuchtvolkes zuhängen) oder für die Spättracht aufbauen.

  • Zwei schwache Völker übereinander bringt nix. Zu klein ist zu klein. Ich habe es zwar selber noch nicht gemacht, aber ein Kollege berichtete, daß er die Winzlinge in Ablegerkästen umgepackt hat (Raum beengt), diese nebeneinander gestellt hat und dick isoliert.


    Es geht mir in diesem Fall nicht um die Frage der Überwinterung. Irgendwo (bei Liebig?) sah ich eine Tabelle, derzufolge Völker mit 5000 Bienen zur Einwinterung zu über 90% durch den Winter kommen, wenn sie ansonsten gesund sind. Selbst bei nur 2500 Bienen war die Überlebenswahrscheinlichkeit noch bei 60%. (Hat jemand einen Link zu dieser Tabelle? Ich finde sie nicht mehr...)


    Vor zwei Jahren hatte ich ein Volk, dass im Frühjahr nur eine Handvoll Bienen zu haben schien, ich hatte es eigentlich schon abgeschrieben, aber es hat irgendwie die Kurve gekriegt und zur Robinienblüte eine Zarge mit Robinienhonig vollgemacht.
    Aber ich habe noch nie Frühtrachthonig geerntet, auch nicht an den Standorten, an denen es genug Obstgehölze und Frühblüher gibt. Und zur Ablegerbildung oder für das Befüllen von Begattungskästchen kann ich auch nie aus dem Vollen schöpfen, weil meine Bienen einfach keine besonders großen Brutnester anlegen.


    Es geht mir darum, zur Obstblüte mal wenigstens ein paar starke Völker am Start zu haben. Es hieß hier mal, bei zwei Völkern übereinander würden 'die Königinnen in Brutkonkurrenz zueinander gehen'. Und außerdem könnten sie evtl. von der Abwärme des anderen profitieren, auch wenn das bei zwei kleinen Völkern nicht viel ist. Im April, wenn die schon richtig auf Trachtflug sind, will ich eigentlich nicht Völker am Stand verstellen. Wir bekommen bestimmt nochmal eine Winterphase, und davor würde ich gerne das Übereinanderstellen oder Zusammenhängen oder wasauchimmer tun - falls es denn Erfolgsaussichten hätte...?


    Grüße,
    Robert

  • Ich glaube, Robert, Du oberst zu viel rum!


    Du mußt Dich mal fragen warum Deine Völker Dir jetzt zu klein erscheinen und daran arbeiten, statt zu versuchen, sie jetzt zu vergrößern. Das Bienenjahr beginnt im Herbst. Da wird der Grundstein für volle Kisten im April gelegt. Brut- und Futtertechnisch! Alle Ideen jetzt noch irgendwie aus wenig Bienen viele zu machen haben schon vor Jahrhunderten kaum genützt. Die besten Völker sind jetzt soweit, daß sie mit ihrem Futter hinreichen und in der Süßkirsche nicht mehr vom eigenen Futter eingeengt werden. Ein Zuviel an Futter ist schädlich, wenn die Bienen ohnehin beweglich, weil warm sind. Fliegen müssen sie nicht, nur in der Wärme der Kiste das Futter erreichen. Wenn plötzlich Süßkirschnektar kommt oder manchmal auch schon Weide satt, dann muß Platz sein, damit die Königin voll Schwung Flächen macht, die dann tatsächlich 3 Wochen später als Bienenmasse sichtbar werden.


    Ich habe schon oft gestaunt, wie manche Völker mit wenig Bienen durch den Winter kommen und doch im Raps genausoviele Bienen und Brutflächen haben wie größere. Ich hatte noch nie die Not, Völker durch Aufsetzen retten zu müssen. Eher würde ich sie knallhart auflösen und zusammensetzen und mit neuen Königinnen neue Völker gründen, als pflegend was zu retten versuchen.


    Wenn Du also ein starkes Volk im Obst haben willst, dann reagiere imkerlich! Nimm' die eine Königin, mach ein Ablegerchen drauß und schmeiß den Rest zusammen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • ...falls es denn Erfolgsaussichten hätte...?


    Wenn Du mich fragst, würde ich sagen: Nein, hat keine Erfolgssaussicht. Die früheste Frühtracht wird zum Großteil von den überwinterten Altbienen eingetragen und deshalb kommt es darauf an, möglichst starke Völker in den Winter zu schicken und auch wieder so auszuwintern. Mit zwei kleinen Völkern kannst Du auch zusammengeworfen keinen Blumentopf gewinnen, da müßte man schon fünf Völker zusammenlegen. (Ohne Königinnen. Nur eine bleibt erhalten.) Aber auch das ist eher suboptimal. Bleibt nur noch das Optieren auf die Spättracht.


    Gruß
    Bernhard

  • Ich habe auch keine Zweifel am überleben, diese Volker sehen sonst top aus ,es waren halt spät gebildete Ableger. Ich würde sie gerne etwas pushen für die Frühtracht .


    Cheffe


    Wenn sie gesund sind lass sie einfach machen, ( 5 DD-Waben mitte Februar reichen ) . Die Bienen "pushen" sich allein . Du mußt nur für Tracht und/oder Futter sorgen.
    Enge sie mitte März mit Trennschied ein, den ersten Honigraum drauf, und bis zur Tracht immer eine Futterwabe hinters Schied . Du wirst staunen wie solche Ableger mit einer jungen Königin noch abgehen.
    (Ansonsten hat es Bernhard schon gesagt : zwei schwache aufeinander bringt nichts.)


    gruß Finvara

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • BCheffe,
    bei 5 Dadantwaben mit Bienen würde ich mir keine Gedanken machen. Das wird schon. Futter etc. vorausgesetzt.
    Ich habe 1,5 Zarger die sitzen auf 4 Waben und da denke ich mir im Februar nix.


    Grundsätzlich funktioniert aufsetzen nur mit schwachem Volk auf starkes Volk. Von unten kommen Temperatur und Pflegebienen.
    Bei zwei schwachen ist es wie mit zwei kranken Patienten in einem Bett - da steht auch kein gesunder auf.


    Walter