Futtervorrat

  • Hallo Kollegen/innen,


    hab ne Frage zum Futtervorrat: hab auf zwei Zargen überwintert. Jetzt hab ich bei mehrern Völkern das Problem, dass sie oben in der 2. Zarge sitzen, Futter aber teilweise noch in der unteren Zarge gelagert ist. Holen die Bienen das benötigte Futter hoch oder muss eingegriffen werden?
    Für eure Hilfe vielen Dank und ein gutes Bienenjahr

  • Hallo AC,


    in der Regel holen sich die Bienen und tragen sogar in den wärmeren Phasen ( so wie heute im Raum Hessen) um.
    Auch meine Bienen sitzen alle ( und eigentlich jeden Winter) in der oberen Zarge.


    LG: Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Keine Sorge - wenn es mild genug ist und sie die Traube lockern koennen, holen sie sich ran was sie brauchen. Schwierig wird es eigentlich nur nach Bruteinschlag und ploetzlichem, starken und laengerem Temperatureinbruch...dann koennen sie schon mal abreissen obwohl beim Wiegen eigentlich noch genug in der Kiste ist...


    Melanie

  • Hallo AC,


    im Moment würde ich auch nichts unternehmen. Falls es dennoch zu einem Kälteeinbruch kommen sollte, würde ich Futterwaben aus der unteren Zarge nach oben neben den Bienensitz hängen. Wichtig ist dabei, dass du die Waben nicht in die Wintertraube hinein hängst, sondern wirklich nur direkt daneben.


    Manuel

  • Hallo liebe Imkergemeinde. Hab da auch mal eine Frage bezüglich des Futters. Habe einen Ableger letztes Jahr im Spaätsommer bekommen. Derzeit habe ich 6 Rahmen mit Bienen besetzt. Wieviel Futter sollte derzeit noch in etwa in der Beute sein( Pi mal Daumen)?

  • Hallo AC


    Ich habe gerade eine Mail von Imkerbedarf Seip bekommen, der hat den Tipp gegeben, bei Völkern die in der oberen Zarge sitzen und genügend Futter haben, die untere Zarge wegzunehmen und die Bodenschieber rein zu schieben, wegen der Warmhaltigkeit der Völker.


    Ich finde diesen Gedanken sehr gut, und würde das auch so machen. Die restlichen Futterwaben der unteren Zarge, sind eine gute Reserven für die Durchlenzung.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Ich bin der Meinung, Bienenvölker einzargig sollten jederzeit, mindestens 5 kg Futter in der Beute haben, große Völker auf 2 Zargen oder 1,5 DNM oder Dadant mindestens 7 kg.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • guten morgen !


    Warum nicht gleich den Schieber über den Winter in der Beute lassen, dann passiert es nicht ... , das wegen Warmhaltigkeit die Bienen wegen der Wärme zu früh nach oben gehen.
    Meine Schieber sind seid August drinnen und werden es noch bis Mitte Mai bleiben.


    Gruß Torsten

  • Das gängige Argument ist hier, dass die Bienen zu früh in Brut gehen. Dann kommt es zu den bekannten Problemem, wenn ein erneuter Kälteinbruch kommt. Deswegen wird empfohlen mit offenem Boden zu überwintern.


    Gruß Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Hallo AC


    Ich habe gerade eine Mail von Imkerbedarf Seip bekommen, der hat den Tipp gegeben, bei Völkern die in der oberen Zarge sitzen und genügend Futter haben, die untere Zarge wegzunehmen und die Bodenschieber rein zu schieben, wegen der Warmhaltigkeit der Völker.


    Ich finde diesen Gedanken sehr gut, und würde das auch so machen. Die restlichen Futterwaben der unteren Zarge, sind eine gute Reserven für die Durchlenzung.


    Reinhard . Schreib ich schon seit Jahren hier in meinen Fred's. Also nix neues.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo zusammen,


    beim anheben meiner Völker (auf 2 Zargen überwintert) hatte ich das Gefühl das sie zu leicht sind. Futtermangel???
    Ich habe nun vorsichtig die Folie entfernt und von oben nachgesehen. Dabei konnte ich verdeckeltes Futter in allen Völkern entdecken...
    Mach ich mir zuviel Gedanken???

  • Dann wieg doch lieber genau!
    Als Anfänger hat man noch nicht das Gefühl für das Gewicht, dass kommt erst mit der Zeit!
    Vor allen Dingen wenn eine Seite sehr leicht ist, kann man sich leicht verschätzen...


    Grüße Rainer

  • Moin an alle aus dem schönen, sonnigen Hamburg,
    nun bin ich seit letztem Jahr auch stolzer Besitzer von zwei Völkern. Und ich möchte es auch bleiben :-)
    Habe meine Bienen im letzten Jahr sehr gut eingefüttert. Aber dennoch mach ich mir ein wenig Gedanken, ob es noch bis zum Frühling, wenns losgeht, reicht.
    Deswegen habe ich heute mal meine zwei Völker gewogen. Überwintere sie auf zwei Zargen Segeberger Styroporbeuten. Ohne Boden wiegt Volk 1: 28.7 Kg und Volk 2: 29 Kg.
    Jetzt habe ich keine Vergleichswerte und bin auf andere angewiesen.....
    Wie kann ich jetzt herausfinden ob das Futter reicht, ohne Waben zu ziehen?