Welchen Honig empfiehlt der geneigte Imker?

  • ... klar, den eigenen!


    Seit ich selbst imkere ertappe ich mich, dass ich alle Supermarkt Honige für sehr minderwertig halte, mir die Mengen an Perizin vorstelle, die Ultrahocherhitzung, die sicher stattgefunden hat, die Massen-Beuten-Haltung die bestimmt zugrunde liegt.


    Ganz so arg wird es vermutlich nicht sein.


    Was wisst Ihr über die ganze kommerzielle Konkurrenz? Was macht Langnese, was Breitsamer? Welcher Honig ist Bio, welcher mit Perizin?


    Bin gespannt, Viele Grüße
    Pisolo

  • Was wisst Ihr über die ganze kommerzielle Konkurrenz? Was macht Langnese, was Breitsamer?


    ... die kaufen auf dem Weltmarkt und lassen sich Zertifikate für diesen Honig ausstellen. Sie untersuchen die Chargen selber und mischen die Honige so, "dass der Geschmack so ist, wie immer".


    Die Rückstände von Pflanzenschutzmitteln u.a. "Chemiekalien" werden immer unter den festgelegten Höchstwerten liegen (und wenn doch mal nicht in einzelnen Chargen, wird der Honig mit sauberen Chargen verschnitten... und schon stimmt wieder alles).


    Jedenfalls erfüllt dieser Honig immer die Kriterien der Honigverordnung.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Kann ja garnicht sein Drops,
    das ist doch Meiner. Meiner duftet wenigstens nicht nach Innenstadt, Bockenheimer Landstraße und Startbahn West.
    Viele Grüße aus Bitterfeld :-)
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Ich frage mich nur, was ein "geneigter" Imker ist?


    Perfekter Honig ist ein Sortenhonig in einem Stück Wabe verschlossen. Die Sorte wiederum ist dann schon Geschmacksfrage.


    Merke: Der Honig ist perfekt, wenn er aus dem Stock kommt. Die Bienen sind die Meister des Honigmachens. Du kannst nur versuchen, so viel von der Perfektion zu erhalten wie es geht. Je mehr Arbeitsschritte dazwischen liegen, desto mehr leidet der Honig. Deswegen ist "industrieller Honig" mit vielen Kilometern auf den Buckel immer im Nachteil gegenüber regionalen Honigen.


    Man muß aber noch sagen, daß es manche Imker gibt, die einen guten Honig machen, indem sie hier und da Honige mischen und mit allerlei Zauberei einen sowas von geilen Honig produzieren - die machen den Bienen ernsthafte Konkurrenz in Punkto Honigperfektion. :wink: Das aber ist Handwerk und langjährige Erfahrung gepaart mit einem guten Geschmack ergeben den Meister des Faches.


    Wenn ich mich schräg hinstelle, bin ich auch ein geneigter Imker und da kann ich nur raten: Vergleichen, verkosten und verkosten. Ich würde zu keinem speziellen Honig raten, sondern dazu, einfach mal durch die Regale durchzuprobieren. Die Unterschiede sind immer da und das schmecken die Leute heraus. Wie oft habe ich schon erlebt, daß jemand sagte: "Ich mag' gar keinen Honig" und nach einer Probe von richtigem Honig können sie gar nicht mehr genug davon bekommen. Ich glaube, daß die Menschen noch mehr Honig essen würden, würden sie was anderes kennen, als die in Plastikgefäßen abgefüllten Honige aus Nicht-EG-Ländern. :daumen:


    Viele Grüße


    Bernhard