Web-shop für Honigverkauf

  • Hallo,


    Ich kann ein gutes Buch empfehlen. "Kopf schlägt Kapital". Sich um ein Shop - System zu kümmern, das muss man sich nicht antun. Auch nicht um Versand, Buchhaltung etc.


    Viel wichtiger ist das Konzept.


    Ich glaube zwar nicht am die 4 Stunden Woche, muss sich aber schon fragen ob man alles selber machen will, oder sich nicht lieber auf das konzentriert, was man gut kann.


    Schöne Grüße von einem stillen Mitleser und viel Erfolg


    Sebastian

  • Ja, die Kleinunternehmerklausel,
    die gilt wohl nicht für mich als Kleinimker? Aber egal, ich habe schon den Rat gelesen, die Preise im Shop als Bruttopreise auszuzeichnen, weil sich dann bei einer evtl. nötigen Änderung ( stellt euch mal vor, ich hätte Erfolg ) nichts wesentliches ändern muss, vor allem nicht den Preis.
    Mietshop klingt gut, auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dann um alle rechtlichen Fallstricke einfach so herumzukommen.
    Das wiso-Programm mein Büro ist so ein Programm mit shop-Schnittstelle für die Verwaltung und die Steuer. Dann geht alles wie von selbst ( komisch, plötzlich muss ich an Supertramp denken, die hatten da mal so ein Lied ).
    Dann brauche ich nur noch eine Masche, wie ich bei meiner Zielgruppe bekannt werde. Sorry, aber ihr Forumsimker seid das nicht, klar.
    Wie komme ich an gartenarchitekturinteressierte Mittvierziger ran mit großer Familie und Freundeskreis, an evangelische Pastorenhaushalte und natürlich an die Studienräte mit Geschichte als Hauptfach oder Wanderer, die das hobbymäßig in den Ferien machen aber nicht so sehr auf ihre Figur achten, als dass sie nur Dudarfst-Honig essen würden. Pfälzer Waldverein, Alpenverein, VdK oder Firmenchefs, die ihre Mitarbeiter auszeichnen wollen und natürlich Zelttouristen aus Holland usw. würden mir jetzt einfallen, aber da gibt es bestimmt noch mehr.
    Vielen Dank erst mal und viele Grüße
    Wolfgang, der noch auf Nachrichten von Profis hofft, die selbst einen Honigshop haben und über ihre Erfahrungen schreiben

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Ich kann ein gutes Buch empfehlen. "Kopf schlägt Kapital". Sich um ein Shop - System zu kümmern, das muss man sich nicht antun. Auch nicht um Versand, Buchhaltung etc.


    Viel wichtiger ist das Konzept.


    Ich glaube zwar nicht am die 4 Stunden Woche, muss sich aber schon fragen ob man alles selber machen will, oder sich nicht lieber auf das konzentriert, was man gut kann.


    Es muss ja erstmal genug übrig bleiben, damit ich Arbeiten, die ich selbst nicht so gut kann, an andere weitergeben kann. Diese Beauftragten, die das möglicherweise besser können, als ich selbst, arbeiten ja nicht für umsonst.



    Von daher wird der gute Wolfgang wohl erst mal selber packen und anpacken müssen. Wenn er seine 2000 Pakete pro Tag dann nicht mehr selbst versendet bekommt, kann er sich immer noch einen 1-Eurojobber vom Arbeitsamt vermitteln lassen. Es ist ja für nen guten Zweck.


    Und viel wichtiger ist eine gute Vermarktungsstrategie. Der Webshop Nummer 1.247 wird auf google nur recht selten angeklickt :-)



    Gruß Sven

  • ...
    Wie komme ich an gartenarchitekturinteressierte Mittvierziger ran mit großer Familie und Freundeskreis, an evangelische Pastorenhaushalte und natürlich an die Studienräte mit Geschichte als Hauptfach oder Wanderer, die das hobbymäßig in den Ferien machen aber nicht so sehr auf ihre Figur achten, ...


    ...in eine Bürgerinitiative eintreten! :cool:


    Grüße
    Henrike

    Das Ganze ist mehr als das Summen seiner Teile.

  • Sorry ihr Zwei,
    ich war zu langsam, ihr zu schnell. Eure Hand war jedenfalls schneller als mein Auge.
    Ich kenne die Idee, als Ideengeber zu fungieren und den Rest die Profis machen zu lassen, ist ja auch verlockend. Allerdings ist es schon blöd, wenn bei einer Geschäftsidee vielleicht jetzt nicht ein richtiges Vermögen rein kommt, und das was reinkommt muss man sich noch mit allen möglichen Leuten teilen. Das Ende vom Lied ist, dass ich erstens groß auftischen muss damit was übrig bleibt, und das müsste ich dann noch alles finanzieren, wodurch wieder nichts übrig bleibt außer dem wirtschaftlichen Rissiko und zweitens dann alle daran verdienen, nur ich eben nicht. SB, Small business, das ist mein Traum, und der geht nicht, wenn ich jeden Monat 345,- € an den Steuerberater zahle für die Buchführung, 45,- €/Monat für die Lohnbuchhaltung, 1.ooo,- € für den Jahresabschluss und am Ende doch die Steuerfahndung an den Hacken habe. Löhne für Computerfreaks ( die wirklich was können, mein Neid ist euch sicher ) für Verpacker ( was für ne Plackerei ), Lagerhaltung, Einkaufsabteilung und public relations. Am Ende brauche ich noch einen Architekten, der den neuen Firmensitz entwirft, und den Rest trage ich zur Bank zurück. Nee, keine Option.
    Ja Jörg, das ist Teil meiner Qualitätsrichtlinie und Teil meiner Tierschutzoffensive. Ab da geht die " Massentierhaltung " los, die wir ja alle nicht wollen.

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Und viel wichtiger ist eine gute Vermarktungsstrategie. Der Webshop Nummer 1.247 wird auf google nur recht selten angeklickt :-)


    Gruß Sven


    Eben, die Idee ist wichtig, ein Konzept wichtiger. Und wenn das erfolgversprechend ist stellt sich die Frage ob man sich um Verwaltung und Logistik oder das vorantreiben der "Kampagne" kümmern will.


    Www. Projektwerkstatt.Com als Beispiel was man als Dienstleistung einkaufen kann. Und die teekampagne kennt der ein oder andere vielleicht auch.


    Grüße, Sebastian

  • Also entweder,
    ich werde immer langsamer, oder ihr immer schneller.
    Früher Henrike, als ich noch jung war, war ich oft und an mehreren Stellen aktiv. Spontaner Sitzstreik vor der Ausstellung unser Heer, Unterschriften Sammeln 8.oo Uhr bei eiseskälte in der Fußgängerzone, wo die Geschäfte erst um 1o.oo Uhr öffnen bei dem miesesten lauwarmen Kaffee, den ich je genießen durfte. Protestmärsche, Gerichtverhandlungen, Leserbriefe, das volle Programm. Sogar bei der großen Anti-Pershing Demo damals in Bonn war ich dabei ( leider auf der falschen Seite des Zauns in einer Werkstattbaracke, ausgestattet mit Gasmaske und Klappspaten ), und natürlich bei den Grünen, aber erstens bin ich zu alt für diesen Scheiß und zweitens mag ich nicht heucheln, wenn ich nicht mit dem Herzen dabei bin. Ich hasse übrigens Wandern und in einen Stadtpark bekommt man mich nur, wenn meine Bienen drin stehen, mit wenigen Ausnahmen.
    Sven, so isses, auch wenn ich nicht mit 2.ooo Paketen täglich rechne.
    Viele Grüße
    Wolfgang, der jetzt mal die Fehlersuche sein lässt um schneller zu sein

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Mensch Sebastian,
    warum erinnert mich die Seite nur so an die früheren osteuropäischen Hackerseiten mit den viel zu häufig verwendeten xxxxxx.
    Für die Gestaltung meiner Homepage bzw. meines Shops brauch ich offenbar andere Leute. Die Leute, die diese Seite anregend und interesant finden, sind wohl nicht in meiner Zielgruppe. Ein erster kurzer Blick, einige winzigkleine Überschriften, und schon bin ich abgeschreckt und hoffe mir eben nichts eingefangen zu haben. Nichts gegen diese Leute, ich habe Freunde darunter, aber die schmieren sich nicht zentimeterdick Honig aufs Brot, ich fürchte, die würden ihn trocknen, strecken und versuchen zu rauchen :-).
    Viele Grüße
    Wolfgang, Nichtraucher

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Hallo Wolfgang,


    ich würde mir von einem Webshop erstmal nicht zuviel versprechen, da gibt es andere, die bekannter und günstiger sind und die entsprechende Firmenstruktur hinter sich haben. Trotzdem, sowas kann man schon machen zu Informationszwecken und auch für bereits gewonnene Kunden. Als Zugpferd deines Business würde ich aber eher schauen, auf Weihnachtsmärkten und anderen Festlichkeiten einen Stand zu bekommen, darüber lassen sich wohl am besten Kunden gewinnen und auch bei der Stange halten, sofern die Qualität stimmt.


    Gruß Sven

  • Ich stelle mir grad Wolfgang im Weihnachtskostüm an seinem Honigstand vor, da würde sogar ich ein Gläschen kaufen, schon aus Spass.


    Beste Grüsse Ingo

  • Sorry, Du Selbstversorger,
    mein Fehler, de und com machen bei so mancher Seite einen entscheidenden Unterschied, so auch hier. Sorry Sebastian, das sieht hier schon ganz anders aus, aber trotzdem noch wie ein Grab für mein noch nicht verdientes Vermögen. Habs als Lesezeichen gespeichert und werde es mir noch genauer ansehn.
    @ Sven, sorry, aber das kannst Du nicht wissen. Ich wohne in einer ganz besonderen Gegend. Der Praktiker ging Pleite, weil alle nur in den Wochen mit 2o% auf Alles außer Tiernahrung eingekauft haben und dann wieder beim Räumungsverkauf. Der Wurde jetzt ersetzt durch eine Max Bahr-Filiale und, mehr Verkäufer als Kunden und nun, Räumungsverkauf. Da ist was los. Hier kauft man nur im SSV oder beim alten Dorfimker. Selbst der Honig des Vereinspräsi kostet im Weiterverkauf an einem touristischen Ausflugsziel 5oog gerade mal 3,5o €. Der Weihnachtsmarkt ist jämmerlich und kalt. Hier bekomme ich einfach nicht den Preis, der mir das Füßeabfrieren versüssen würde. War bei der 8oo-Jahr-Feier von Anhalt am Stand mit meinen zwei Kindern. Die haben an dem Tag mehr ausgegeben als ich eingenommen habe. Jubiläumsfest des Buchdorfes 3o,- € Einnahmen und eine neue Bekanntschaft, die mir Angst gemacht hat. Und ein Ladenlokal wäre zu teuer, siehe Geld zu anderen Leuten tragen.
    Viele Grüße
    Wolfgang, dem vollkommen klar ist, dass der x-te shop schon was Besonderes zu bieten haben muss. Es ist wie beim Italiener, wo man nach der Pizza schon mal gerne durchs Lokal ruft:" Fünf Grappa, aber von dem Guten "!
    So muss es klingen wie:" Herbert, bestell doch mal sechs Gläser Honig, aber von dem Besonderen "!

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • ach das meinst Du... ja, diese besondere Gegend zieht sich bis hier herunter an den Erzgebirgsrand. Bin ja auch immer froh, wenn Mami mal ein Paket ausm Westen schickt. War letztes Wochenende mal wieder drüben, das ist schon eine komplett andere Mentalität, verschwenderischer, nicht unbedingt auf den Cent achtend. Mir schwebt ja so vor, den Honig, falls es denn mal welchen gibt über meine Mutter in Hessen zu verscherbeln. Honig aus nicht eigener Imkerei sozusagen :-)


    Hier üben seh ich eher schwarz, wie Du schon sagtest der Honig vom Altimker wird bevorzugt, auch weil man den besser verstehen kann. Dasselbe Problem hab ich mit meinen Eiern (also die von meinen Hühnern), die gehen dann eben als Bruteier nach ganz Europa, wenn sie hier keiner haben will.


    Grüßle Sven

  • Eins sollte nicht unter den Tisch gekehrt werden ... einen Shop online zu bringen ist eins. Das da noch jemand einkauft etwas ganz anderes. Man muss gefunden werden. Dafür muss man wissen, wer seine Kunden sind/sein könnten und dann muss man die irgendwie auf seine Webseite bringen. Wer ist also die Zielgruppe und wie spreche ich die an.
    Man kann das einmal über eine Webseite machen, die guten Inhalt bringt und so unter Umständen Personen der entsprechenden Zielgruppe so in den Shop leiten. Da reicht es nicht nur die 100 Aufbrühung irgendwelcher Texte über das Leben im Bienenstock zu machen.
    Dann ist es wichtig, dass der Workflow im Shop stimmt, also die Besucher auch wirklich den Honig in den Warenkorb legen und dann sich noch durch den Bestellvorgang klicken.
    Hier im Thead stand was von "Konzept" ... das muss wirklich stimmen.
    Ich finde sehr schön, wie Johnannes auf neuerhonig z.B. den Honig beschreibt. Auf die Art könnte man meiner Meinung nach Kunden, die auf das Spezielle aus sind zum Kauf verleiten wenn sie schon beim Lesen schmecken können ;)
    Außerdem ist meiner Meinung nach auch die Präsentation wichtig. Da kann man nicht einfach seine Honiggläser mit der Pocketkamera mit Blitzlicht ablichten und nutzen. Schon alleine die Bilder müssen den Honig edel wirken lassen.


    Übrigens - man kann auch über Ebay verkaufen. Ebay ist zwar genau genommen ein Haifisch und seine Brüder aber bei Ebay ist man, wenn man sich keine groben Schnitzer leistet, rechtlich erst mal etwas verpackt, hat unter Umständen auch die richtigen Kunden da muss allerdings etwas in die Tasche greifen.

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"