Web-shop für Honigverkauf

  • Hallo Freunde,
    bin wieder mal am rumspinnen, wie immer kurz nach der Novemberdepression. Ich überlege, vielleicht einen Web-shop zum Verkauf von besonderen Honigen zu eröffnen. Dazu könnte ich viel Hilfe durch Ratschläge oder Wissensbrocken gebrauchen.
    Z.B.:
    Wie sieht das aus mit der Kennzeichnungspflicht, auf meinen Honig schreibe ich natürlich meinen Namen und Adresse. Wie ist das mit zugekauftem aus dem Hobock, den-m ich abfülle und ein eigenes Etikett verpasse?
    Habt ihr Erfahrungen mit einem bestimmten Web-shop-system?
    Ist hier jemand so zeigefreudig, dass er mir zeigt, wie das geht und ob?


    Für mich wäre der Shop die Möglichkeit, Geld zu verdienen. Dazu muss sicherlich das Angebot ganz besonders sein und natürlich größer als nur meine eigenen Honige. Natürlich würde ich die Herkunft auch nicht verschweigen, ist doch gerade die regionale Herkunft der Punkt, den ich besonders herausstellen will. Z.B. denke ich an Honig aus dem Naturschutz- oder Welterbe- gebiet. Honig auf den Spuren von Luther aus Wittenberg, Eisleben und Eisenach.
    Gibt es hier kleinere Imkereien ( < 2oo Völker, Wandern < 2oo km, < 2o Völker pro Stand ), die in einer besonderen, vielleicht geschichtlich interessanten Gegend imkern und Überschüsse an mich verkaufen würden?
    Wenns persönlich, geschäftlich oder Preislich verbindlich wird gerne auch als PN.
    Viele Grüße
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Bienenköniggibmirhonig () aus folgendem Grund: Größer/Kleiner verwechselt, kleiner oder weniger ist gemeint

  • Auf dem Glas muss wahlweise der Erzeuger oder Abfüller angegeben werden. Hier gibt es also zwischen selbst geimkertem und fremdem, von Dir abgefülltem Honig keinen Unterschied.


    Die Auswahl des Shopsystems wird u.a. von den gewünschten Zahlungsarten abhängen. Bei Lastschriftzahlung (das würde ich empfehlen) sollte die Software eine Kontoprüffunktion haben und unbedingt eine SSL-Verschlüsselung. Deswegen scheiden Systeme, die man auf dem eigenen Server einrichtet, meist aus (eigenes SSL-Zertifikat wäre sicher zu kompliziert)
    Ich arbeite mit dem Webshop von 1&1. Der ist zwar nicht ultraflexibel, aber auch ohne Programmierkenntnisse gut zu konfigurieren.
    Vor allem erlaubt er eine Anbindung an die Faktura-Software von Lexware.


    Das Problem beim Honigversand sind freilich die Versandkosten. Erst bei großen Versandmengen werden die Paketdienste günstiger.


    Gruß Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)


  • Habt ihr Erfahrungen mit einem bestimmten Web-shop-system?


    Shopware ... 1A Shopsystem. Der Server sollte allerdings etwas stärker sein und über Caching verfügen.
    Es gibt noch XTC Modified wobei ich das viel komplizierter finde in vielen Punkten und genau genommen ist alles was auf XTC aufbaut meiner Meinung nach Schrott weil XTC meiner Meinung nach Schrott ist bzw nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Es ist allerdings nicht so ressourcenlastig.


    Zitat


    Ist hier jemand so zeigefreudig, dass er mir zeigt, wie das geht und ob?


    Schau es dir selbst an - gibt ausreichend Doku auf der Herstellerseite von Shopware und auch eine Demo. Die Installation ist auch Straight Forward.

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Damit die Verwirrung nicht zu groß wird:
    Zunächst sollte geklärt sein, ob Du die Shopsoftware auf einem eigenen (gehosteten) Server installieren willst (anspruchsvoller aber auf Dauer billiger) oder nur einen externen Mietshop (z.B. den genannten von 1&1) nutzen willst (laufende monatliche Kosten).
    Du müsstest uns mal sagen wie weit deine Fachkenntnisse gehen und über welche Voraussetzungen Du verfügst. Eine eigene Shopsoftware auf PHP-Basis mit MySQL-Datenbank einzurichten, ist keine Hexerei, aber sicher nichts für einen Neuling im Bereich Webpublishing.
    Die Frage ist auch, wieviele Artikel Du anbieten willst und ob Du schon bestimmte Vorstellung vom Webmarketing hast.


    Gruß Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Die Versandkosten sind für Honig im Glas unverhältnismässig hoch.
    Ein Kunde, der das "Besondere" will, will zudem auch den persöhnlichen Kontakt zum Imker.
    Ich bezweifle stark, dass sich das lohnen kann.

    Das Wort gleicht der Biene: Es hat Honig und Stachel.

  • Wichtig wäre hier glaube auch noch zu beachten, ob und wie viel Mehrwert-Steuer bei einer Rechnung mit angegeben werden muss.


    Für land- und forstwirtschaftliche Betriebe gibt es einen besonderen Steuersatz von 10,7%, der auch für Imkereien relevant ist.


    Ein interessanter Link:


    http://www.bv-besigheim.de/mit…euerfragen_fuer_Imker.pdf


    kennt jemand eine noch aktuellere Version davon?


    Zu beachten ist auch der Versand, welcher nicht gerade billig ist ( je kleiner die Menge), so wie die Verpackung!

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Anni ()

  • Danke Leute,
    das hilft mir schon etwas, vielleicht kommt ja noch mehr, der Winter ist lang.
    Zu meinen Computerkentnissen könnte man vielleicht rudimentär sagen. Ich habe zwar eine gute und schnelle Internetverbindung und einen recht flotten Computer, ich treibe mich im Internet rum und wenn ich E-Mails verschicke, merke ich ab und zu, dass es Leute mit noch älterer Software gibt, aber mit kryptischen Abkürzungen wie PHP, XTC oder MySQL kann ich nichts anfangen. Die Angebote von Web-shops scheinen mir interessant, gerade wenn sie so zwischen 6o,- und 9o,- € pro Jahr kosten. Zehn Gruppen und 1oo Produkte sollten für den Anfang reichen und natürlich wäre es schön, wenn ich das Programm mit Mein Büro von Wiso verbinden könnte. Aus den ersten Einblicken in den Shop meiner Schwester ist mir klar, dass ich die ganze Geschichte vereinfachen und beschränken muss, damit überhaupt was rum kommt.
    Die Versandkosten halte ich auch für kritisch, ist aber nicht zu ändern. Ich werde versuchen durch Standardisierung den Aufwand in Grenzen zu halten. Nur zwei Paketgrößen, nur zwei Honiggläsergrößen, nur Honig, nicht ins Ausland, das mindert den Verpackungs- und Verwaltungsaufwand. So ist der Plan. Mit der Mehrwertsteuer, das wird bestimmt noch ein Tanz, weil ich eigenen Honig und zugekauften verkaufen will, evtl. sogar ausgesuchten aus dem Ausland. Wenn ich noch Kerzen, Honigbonbons und Honigkuchen rein packe, wirds eh wild. Mal sehn, vielleicht pack ich ja den Stier bei den Hörnern und erkundige mich im, Achtung, böses Wort, nicht erschrecken, Finanzamt.
    Für mich ist klar, dass ich einen gewöhnlichen guten Honig nicht übers Internet verkaufen kann. Es geht um Honige, die beim Kunden etwas auslösen und die eben nicht aus dem Nachbarort stammen. Ich z.B. bekomme morgen wieder mal ein " Westpaket", ein Päckchen von meiner mich liebenden Mutter mit pfälzer Wurst. Nicht, dass man hier keine Wurst bekäme, aber eben nicht diese. Und ich weiß, dass es vielen Ossies im Westen genauso geht.
    Außerdem denke ich, dass so ein Großpaket Honig auch eine schöne Überraschung wäre für ein Geburtstagskind, das schon etwas älter ist, oder für eine Familie, die es nötig hat. Es gibt ja ziemlich exessive Honigesser, gel Elbino, da reicht das Paket nicht lange und der Honig ist ja auch eine gewisse Zeit haltbar.
    Also erst mal Danke
    Wolfgang, der heute Abend noch einen schönen Rotwein aus der Gegend um den Mont ventoux trinken wird und nichts vom 2o13- er Bitterfelder Haldenverdunkler

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • ...aber mit kryptischen Abkürzungen wie PHP, XTC oder MySQL kann ich nichts anfangen.


    Ich empfehle Dir einen Mietshop, damit Du mit der Technik selbst möglichst wenig zu tun hast. Das bringt hier und da zwar Einschränkungen, aber dennoch kommst Du erstmal recht weit.
    Die Kosten und der Funktionsumfang bleiben kalkulierbar. Alles andere wäre für den Moment mit deutlich höheren Kosten (und Risiken) verbunden.


    Ich hoffe dennoch ein bisschen geholfen zu haben. Bin auch gerne per PN noch für Details zu haben die hier eher langweilig wären ;)


    Gruß
    Flo

  • Nö, nö, diskutiert Ihr das mal schön hier und direkt aus.
    Das interessiert uns schon was bei den Shops alles zu beachten ist.
    Die Mietvariante finde ich auch gut, weil da der "Vermieter" für die rechtliche Seite verantwortlich ist.
    Damit hat man schon mal einen Ärger vom Hals.


    Beste Grüße
    Hartmut

  • Dann würde ich zu einem Mietshop wie z.B. 1&1 raten. Das lässt sich ohne große Kenntnisse machen.
    Die Umsatzsteuer ist im Grunde nicht das Thema. Im Shop wird für jeden Artikel ein Mehrwertsteuersatz angegeben.
    Eine Auftragsbearbeitungssoftware (Faktura) würde ich mir ebenfalls anschaffen. Die verwaltet die Mehrwertsteuer automatisch.
    Zunächst bist Du ja wahrscheinlich Kleinunternehmer, was zu dem interessanten Ergebnis führt, dass Du eigenen Honig mit 10,7% Mwst, den zugekaufen umsatzsteuerfrei verkaufen kannst.


    Gruß Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • ...Gibt es hier kleinere Imkereien ( < 2oo Völker, Wandern < 2oo km, < 2o Völker pro Stand ), die in einer besonderen, vielleicht geschichtlich interessanten Gegend imkern und Überschüsse an mich verkaufen würden?...


    Zuerst hatte ich gedacht jetzt "Jetzt spinnt der völlig!", aber hier fühle ich mich quasi angesprochen!



    ...einen schönen Rotwein aus der Gegend um den Mont ventoux trinken wird ...


    Auch das könnte ich mir vorstellen!


    Gruß Jörg