Glyphosat - "Markt" Beitrag vom NDR

  • Da gruselts einen, den "kleinen Leuten" soll das Zeug verboten werden und die Landwirtschaft spritzt es literweise auf unsere Nahrungsmittel.
    Natürlich alles unterhalb der Schadschwelle, aber im Körper haben es viele schon von uns.
    Was wollen wir morgen essen, wenn wir uns gesund ernähren wollen?
    Den Film sollte jeder gesehen haben.


    Beste Grüße
    Hartmut

  • Da gruselts einen, den "kleinen Leuten" soll das Zeug verboten werden und die Landwirtschaft spritzt es literweise auf unsere Nahrungsmittel.
    Was wollen wir morgen essen, wenn wir uns gesund ernähren wollen?


    Hallo Hartmut,


    Biobrot, Biokartoffeln, Bio, Bio, Bio. Auch wenn immer die Gefahr besteht, dass man durch Etikettenschwindel verar...t wird. Die Wahrscheinlichkeit ist höher, dass man auf diesem Wege schadlos bleibt. Eine andere Möglichkeit gibt es nicht und man hat es selbst in der Hand, für welche Produkte man sich entscheidet.


    Gruß Sven

  • Moin Hartmut,
    man munkelt, unser riesiger Mehrbedarf an Bio würde derzeit z. B. von Belgien gedeckt. Das ist zwar transporttechnisch problematisch, aber wenigstens tun wir was für die Gesundheit der Belgier. :wink:


    LG
    Mandy

    "Keine Rähmchen - keine Mittelwände - wenig Arbeit." (Émile Warré)

  • Ja gut, mache ich ja schon wo's geht...
    Kartoffeln, Möhren, Porree, Rote Rüben, Rosenkohl, Erdbeeeren, Gurken, Tomaten, ein- und ausgegrabener Fisch nach Daniels Rezept, alles aus dem eigenen Garten.
    Aber man kann doch nicht noch das Getreide selbst anbauen und mahlen.
    Brot und Brötchen backen, ok, mach ich auch und macht spaß. Aber als ich das gestern gesehen habe, Glyphosat im Mehl....
    Was mich am meisten ärgert ist, das es keine ausreichende Forschungsergebnisse für die Schädlichkeit des Mittels in Lebensmitteln gibt.
    Ich dachte immer, bevor man solch Zeug auf Lebensmittel sprüht, ist das alles geklärt.
    Aber wir sind ja noch weit unter der Schadschwelle, die wird bei Bedarf immer noch erhöht. Es ist nicht gefährlich für den Menschen.
    Andererseits weiß man angeblich noch nicht genau ob es Krebs verursacht oder nicht.
    Geld regiert die Welt, ich hör lieber auf.....


    Beste Grüße
    Hartmut

  • Leider kann das nicht jeder.
    Aber ich denke auch: auch wenn es im Bio-Bereich schwarze Schafe gibt, der größte Teil ist einfach sicherer. Und: ich kaufe z.B. keine Bio-Produkte aus Spanien, denn denen traue ich wirklich nicht, abgesehen davon, wie dort durch Obst- und Gemüseanbau ganze Landschaften ausradiert werden.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Leider wollen auch viele nicht,
    Bei uns in der Kleingartenanlage hat so manch einer die Möglichkeit dazu, aber es wird nicht annähernd zum Obst und Gemüseanbau genutzt, Grillen Räuchern und Rarenflechen stehen da bei Vielen leider im Vordergrund, obwohl es da für die Anbaufläche gesetzliche Regelungen gibt.
    Ich schließe mich da voll Eurer Meinung an, so kann es auf die Dauer nicht weiter gehen.

    Zitat


    Kartoffeln, Möhren, Porree, Rote Rüben, Rosenkohl, Erdbeeeren, Gurken, Tomaten, ein- und ausgegrabener Fisch nach Daniels Rezept, alles aus dem eigenen Garten.
    Aber man kann doch nicht noch das Getreide selbst anbauen und mahlen.


    Hallo Hartmut, und alles ist bestimmt Gesund und Schmackhaft, aber mit Dem Bratfisch aus dem Garten, da kommen bei mir leichte Zweifel auf.:roll:


    Gruß Jürgen

  • Aber man kann doch nicht noch das Getreide selbst anbauen und mahlen.
    Brot und Brötchen backen, ok, mach ich auch und macht spaß. Aber als ich das gestern gesehen habe, Glyphosat im Mehl....


    Soweit selbst zu backen bin ich noch nicht, aber kurz davor. Dann lege ich mir auch noch eine Getreidemühle zu und kaufe ausschließlich ganze Körner. Denen sieht man es an, ob sie totgespritzt wurden. Die bis zum Schluß natürlich abgereiften Früchte sind wohl geformt und gerundet, die Totgespritzten sind überwiegend runzlig. Habe gerade eine wahre Odysee hinter mir, um meinen Hühnern ein dahingehend unbelastetes Futter zu besorgen. War garnicht mal so einfach, auch die "Kleinen" sind nicht gerade zimperlich, was diese Problematik angeht, die haben darüberhinaus auch noch nie etwas von irgendwelchen möglichen Problemen gehört.


    Gruß Sven

  • heute Abend 22:00 im Ersten
    Plusminus
    unter anderem:


    Gefahr aus der Gartenspritze


    Die Verkaufszahlen des Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat steigen immer weiter. Die Folge: Das Pflanzengift steckt jetzt auch schon in unserer Nahrung.


    (abgeschrieben aus der Programmvorschau von TV today)


    Gruß Doro