100 g Futter/Tag?

  • Bei unter jetzt 7 kg gibt es keine Notfütterung, da gibt es nur Störung oder?

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Doch, doch, so meinte ich das in diesem Fall, denn die Rede war von

    Zitat

    Noch existieren alle Völker, aber mehr als 8kg hat schon keines mehr.

    mit der Frage, wie man jetzt Futter in die Völker bekommt.
    Bei "keins mehr als 8 kg" finde ich die Situation keinesfalls passend für eine Notfütterung. Denn da ist jetzt keine Not.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo, ich imkere mit der Erlanger- also 9 Rähmchen Zander. Habe einen sehr starken Einzarger eingewintert und ausgrechnet diesen Winter der hohe Futterverbrauch. Schon im Januar kam mir dieses Volk sehr leicht vor und ich entschloß mich an 2 milden Tagen nachzufüttern um auf der sicheren Seite zu liegen, man weiß doch nicht wie der weitere Verlauf des Winters ist. Ich praktizierte die Fütterung von unten. 4 Liter Sirup auf 35 Grad erwärmt und in einem Futterkübel mit Schwimmer auf den geschlossenen Boden gestellt. Habe unter dem Brutraum noch eine leere Halbzarge platziert wegen dem Abstand zu den Rähmchen. An 2 Tagen mit Tagestemperaturen von 10 Grad war der Sirup umgetragen. Es hing eine Bienentraube von den Rähmchen in der Futtertrog- war schön anzuschauen.


    Gruß Stefan

  • Ja, so ist es mit den Zandereinzargern. Trotz aller Unkenrufe, mehr als 10 kg Futter kann man da nicht reinpressen. Im Spätsommer, weiß man nie was noch reinkommt. das Futter wird halt immer da etwas knapp. Diese Panik darf man jedes Jahr hier lesen.
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol: