100 g Futter/Tag?

  • Hallo, allerseits,
    grad ist der neue Bienen@Imkerei-Rundbrief eingetroffen und da bin ich ueber folgenden Passus gestolpert:


    Zitat

    Derzeit brauchen einräumige, kleine Völker etwas 100 g Futter/Tag. Eine volle zugegebene Futterwabe reicht maximal für zwei Wochen
    aus.


    Hat mal jemand von Euch nachgewogen? Mir kommt das arg hoch vor - die meinen haben bis Dezember zuminest 1 kg pro Monat verbraten und selbst das ist schon viel...aber 100g pro Tag macht ja mal locker das Dreifache!


    Melanie

  • Wenn die brüten, geht das schnell. 4 kg/Monat ist da nix. 4.000 g/Monat = 133 g/Tag.

  • Ich hatte mir im letzten Jahr die Arbeit gemacht und ein Volk auf dem Waagstock gehabt. Der Verbrauch war Dezember und Januar neu zu identisch bei knappen zwei Kilo. Derzeit Vier Kilo pro Monat wäre sicherlich bei der Carnica viel. Einen Grenzwert von drei Kilo würde ich mir wirklich als oberste Grenze vorstellen. Hört sich zwar nicht viel an, aber auf. 4 - 5 Monate sind das 2-3 volle Futterwaben gegenüber den vier angenommen Kilos. Hier würde der Verbrauch in meinen einzargigen Beuten der starken Ableger nicht hoch genug sein bis zum Frühjahr. Das Winterfutter muss in unseren Breiten bis circa Mitte Mai reichen und der hohe Verbrauch geht ja erst die letzten Monate zuvor richtig los..

    Franz Xaver aus Niederbayern

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von honigmayerhofer () aus folgendem Grund: RS

  • Meine haben bisher ab Anfang Oktober zwischen 4kg und 10kg verbraucht. Besonders viel haben die Jungvölker verbraten. Das kritischste Volk hat nur noch 8kg Futter!


    Gruß Ralph

  • Hallo Melanie


    für die Witterung die wir bis jetzt gehabt haben, würde ich der Aussage zustimmen. Wenn ich davon ausgehe das meine Völker in den HBB, alle in Brut sind, wäre ich glücklich wenn sie nicht mehr verbrauchen. Hoffentlich dauert der auf uns zukommende Kälteeinbruch nicht zu lange, denn spätestens nach dem Reinigungsflug wird die Überprüfung des Futterstandes das wichtigste sein. Wie es bei den Magazinen aussieht kann ich nicht genau sagen, aber auf der Windel war Gemüll bis auf die letzte Wabengasse zu sehen, vermutlich wird Futter umgelagert.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • ´Bisher haben meine gute 2 kg/Monat verbraucht. 8 - 10kg sind schon weg und jetzt sind alle schon in Brut! Es wird eng diesmal.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Also, meine drei Einzarger haben zwischen 25.10. und 21.12. ca. 4kg, 2kg und 2kg verbraucht und zwischen 25.10. und 14.01 ca. 6kg, 5kg und 5kg. Das alles bei Temperaturen fast ausschließlich über dem Gefrierpunkt.

  • Selbst wenn sie von Anfang Oktober bis Ende April jeden Tag 100 Gramm brauchen (und die trachtlose Zeit ist hier nie so lang), komme ich nicht auf eine Menge, die nennenswert über meiner üblichen Einfütterung läge. 20 Kg sind bei einem Zweizarger Zielvorgabe. Füttert Ihr so viel weniger?


    Gruß Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • 7x3Kg sind 21Kg
    Abzüglich dem Verbrauch schon während des ! Einfütterns ! (das vergessen viele) bleiben ab Oktober bis Ende April also keine 20 Kg mehr. Wenn noch 16 drinn waren wars gut!
    Robert

  • Habe eben mal mein Stockwaagenvolk (Carnica) nachgestellt. In 9 Tagen knapp 400g. Es scheint doch regional sehr unterschiedlich zu sein. Hier gabs zwar auch zwei, drei Flugtage, aber der Bruteinschlag scheint nicht so massiv zu sein, es ist hier halt doch deutlich kühler als am Rhein. Könnte es sein, dass die Stockwaage täuscht und die Gewichtszunahme durch die Brut (Wasser wurde ja schon eingetragen) über den wahren Futterverbrauch hinweg täuscht? Oder ist dieser Effekt zu dieser Jahreszeit eher vernachlässigbar?

    "Er (der Mensch) nennts Vernunft und brauchts allein, um tierischer als jedes Tier zu sein"
    J.W. Goethe

  • Hallo!


    Jedes Jahr dasselbe Thema.


    Ich trage mein Scherflein dazu bei aus meinen 3 Völkern die auf Stockwaagen stehen:


    Futterbestand:


    01.10.: 20,6 kg; 21,1 kg; 21,6 kg
    01.11.: 18,3 kg; 17,9 kg; 18,3 kg
    01.12.: 17,7 kg; 16,7 kg; 16,4 kg
    01.01.: 15,1 kg; 14,5 kg; 14,4 kg
    20.01.: 13,6 kg; 12,8 kg; 13,4 kg


    Abnahmen:


    20.01.: 7,0 kg; 8,3 kg; 8,2 kg


    Welches Volk brütet?


    :confused:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Moinsen,


    das sind alles Zahlen, die sich auch mit meinen Messungen decken.
    Ich seh die Dramatik, die hier einige verbreiten, hinter diesen Zahlen irgendwie nicht.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-