Volk VOR OS-Behandlung tot

  • Hallo,
    ich hab das Volk vom Verein aufgefüttert und mit AS behandelt bekommen. Selber fand ich die Volksstärke nicht sehr überragend. Hab aber wegen dem Wetter nur mal durch die Folie geschaut. Am 20.12. hab ich mit OS behandelt und bei diesem gesehen, dass alle tot sind.
    Sind die verhungert wegen Bienen kopfüber in den Waben? Futter war genügend drinnen, aber sind die wegen vorhandenem Brutnest nicht hingekommen?
    2-3 cm von den toten Bienen weg? Kann das echt sein?
    Stell mal ein paar Fotos rein.
    Danke!
    LG
    carnica18

  • ich hab das Volk vom Verein aufgefüttert und mit AS behandelt bekommen.

    Sieht so nicht aus.

    Am 20.12. hab ich mit OS behandelt und bei diesem gesehen, dass alle tot sind.

    Dann kanns an der OS-Behandlung schon mal nicht liegen ...

    Sind die verhungert wegen Bienen kopfüber in den Waben?

    Ja.

    Futter war genügend drinnen, aber sind die wegen vorhandenem Brutnest nicht hingekommen?

    Ja, möglich. Aber genug Futter bezweifle ich.

    2-3 cm von den toten Bienen weg? Kann das echt sein?

    Dasas nicht langweilt: Jakanas Kamandajaseen!

    Stell mal ein paar Fotos rein.

    Bitte fotografiere mal in die Zellendächer und finde dort Varroakotflecke. Ich halte die Leiche hier für einen Varroaschaden.


    Was mich aber richtig nervös machen würde, ist die Kettenbildung in den stehengelassenen Brutzellen und im dritten Bild eine offene Brutzelle mit deutlich kaffebraunem Inhalt.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Auf dem erste und dritten Bild ist genügend Varroakot zu sehen. Oder täusche ich mich da? Ist zwar wenig Futter, sieht aber nach Varroaschaden aus. Der größte Teil der Bienen ist schon weg.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Auf dem erste und dritten Bild ist genügend Varroakot zu sehen. Oder täusche ich mich da?

    Ich bin mir nicht sicher, daß weiße Krümel am Zellgrund Varroakot sind. Ich weiß, daß das oft zu lesen ist. Ich denke jedoch, daß es sich auch um unlösbare Bestandteile von Futter oder Honig handeln kann. Alleine schon das Volumen läßt mich zweifeln.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo


    Für mich ist das Volk nicht richtig aufgefüttert worden. Solche Futterkränze sind für eine ordentliche Einfütterung ungewöhnlich. Ich kann mir gut vorstellen das es ein Volk mit sehr viel Altbienen war, die es nicht mehr geschafft haben genug Jungbienen nachzuziehen. Möglicherweise auch eine Brutpause durch Futtermangel. Die Wachs-und Zuckerkrümel in den Zellen sind ein typisches Zeichen, für Völker mit zu wenig Bienen, die am Verhungern sind. Man hofft ja das es nichts schlimmeres ist.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Mein Beileid - womoeglich schlichtweg zu klein fuer die Ueberwinterung? Wenn Du schon die Volksstaerke nicht ueberragend fandest...


    Die kopfueber in den Zellen steckenden Bienen haben womoeglich noch versucht, Traube und Brut ausreichend zu heizen und wenn dann nicht genug Bienen mehr da sind koennen selbst ein paar Zentimeter unueberwindliche Huerden sein. Die Bienen koennen ja bei kuehler Witterung nicht mal eben einzelnd rueberjoggen, gemuetlich die Zelle aufnagen und sich den Bauch vollschlagen um das dann zur Traube zurueck zu tragen...da muss kollektiv langsam hingewandert werden und gemeinsam der Zellinhalt erstmal erwaermt und damit aufnahmefaehig gemacht werden - dazu braucht es Energie und viele kleine Kraftwerke (= Bienen) die das bewerkstelligen.



    Melanie

  • Hallo,
    die Zelldeckel sehen m.M. aber auch schon geflickt aus. Das deutet dann eher auf Varroaschaden. Zu den Rückständen in den Zellen, vielleicht kannst du ja direkt mal hinein fotografieren?
    Kalte Grüße aus dem Norden
    Katrin

  • Hallo Carnica18,


    lagen die toten Bienen unten auf dem Gitter?
    Ein Volk (Ableger 2013) gab bei mir das gleiche Bild. Es war komplett aufgefüttert.
    Wegen den Varroaverlusten waren es aber vermutlich nicht mehr genug Bienen.
    Beim Wintereinbruch bei uns Ende November hat es kapituliert. Wenn Du die Zellendeckel aufmachst findest Du vermutlich viele Milben.
    Gruss, Christian


  • Hallo,


    ja ich tippe auch Varroa-Totalverlust. Dies bereits schon im Herbst; der Rest der Bienen hat es dann nicht mehr geschafft.


    Untersuchung: Vom Totenfall ca. 200 Bienen einsenden an das Bieneninstitut Celle. Für 25 € erhälst Du das sicher Resultat.
    Gruß
    KME

  • Danke für eure Hilfe und Antworten.
    Kann ich davon ausgehen, dass das weiße in den Zellen Varoakot ist?
    Hab noch ein Foto von den toten Bienen am Boden und das hab ich mir genauer angeschaut und siehe da,
    es sind doch mit Vergrößerung ein paar Milben auf den Bienen aufgetaucht.
    Volk war ein Ableger.
    LG
    Sandra


  • ich hab das Volk vom Verein aufgefüttert und mit AS behandelt bekommen.

    Kann natürlich jedem passieren aber das ist eigentlich ein Unding.
    Wenigstens umsonst?

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ein Volk abgegeben und zwei dafür bekommen und 70 Euro gezahlt...


    Moin,


    nur um das richtig zu verstehen: Du hast ein Volk verkauft/verschenkt bzw. getauscht gegen zwei andere Völker + 70 €?


    Darf ich fragen warum das Ganze? Lt. Profil imkerst du min. 3 Jahre...da kann man doch selber durch Ablegerbildung seine Volkszahl erhöhen,
    wenn man das will.


    Mich verwirrt diese "Tauscherei"...:confused:


    Ich hoffe, du hast jetzt noch Völker die den Winter überstehen, viel Erfolg 2014!:Biene: