Welche Umlarvnadel

  • Hallo an alle
    Zu welcher Umlarvnadel könnt Ihr mir raten


    Gruss Ingo




  • Zum eigenen, nach all den verschiedensten, bin ich doch mit meinen eigenen Kreationen (blaue) am besten gefahren

    Nur wir Imker können funktionierende Varroa Abwehr schaffen, sicher nicht die Chemie

  • ...es gab schon mal ne Umfrage von Henry[/URL]
    und noch das hier
    aber vielleicht haben sich die Vorlieben und Gewohnheiten ja verändert :wink:


     
    Mit einer guten Antwort vom Fachberater Armin, in der m. E. eigentlich alles gesagt wurde.
    Bald 12 Jahre her... , Kinder, wie die Zeit vergeht!


    Bis dato kann man mit keinem anderen Gerät so schnell arbeiten wie mit dem chinesischen Picking.
    Die Tochter meines Imkerpaten macht das mit einer Routine und Schnelligkeit, die beeindruckend ist,
    vielleicht auch frustrierend, wenn man das erste mal so eine Fingerfertigkeit beobachtet, zu der man selbst nicht fähig ist.


    Nach dem Prinzip "Früh übt sich" hat die Dame dann auch schon in der Kindheit Spass gehabt dem Vater diese Beschäftigung abzunehmen.

    Und obschon das Ihr zur Verfügung stehende Assortiment an Picking's mittlerweile einen Schuhkarton füllt, bevorzugt Sie immer eine dieser bereits
    abgenutzten Federn, die vorher minutenlang gelutscht und bei jeder Umlarvpause wieder zwischen die Lippen geklemmt wird.
    Stimmt genau mit Armin's Aussage überein.


    LG, Norbert

    "Unmöglich", sagte der Stolz. "Riskant", sagte die Erfahrung. "Sinnlos", sagte die Vernunft. "Probier's doch aus", flüsterte das Herz.

  • Huiii
    Dazu brauch ich: Lesebrille ,Lupe, Licht, und Nadel. Muss ich erst mal testen.


    Selbstbau ist natürlich auch ne Obtion.


    Gruss Ingo

  • Hallo !


    Huiii
    Dazu brauch ich: Lesebrille ,Lupe, Licht, und Nadel. Muss ich erst mal testen.


    Achte bei dem Licht darauf, das es nicht zu warm wird,
    das wäre der Annahme nicht förderlich.


    Es gibt auch Imker die mit einem Aquarel-Pinsel umlarven.
    In einem youtube (oder vimeo) video habe ich mal das auswaschen ganzen Waben mit Maden gesehen,
    in einem Sieb aufgefangen wurden sie dann auch mit einem Pinsel umgelarvt, war irgendwo ins Asien glaube ich. .


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • http://youtu.be/Wbd0zLFcJBw


    Hallo Ingo,
    Schauh mal, es sind zwar schon einige Jahre seit dem vergangen, aber für den Hausgebrauch immer noch gut
    Die Umlarvnadel ist Handgearbeitet aus einer Nadel.
    Kopflupe ist für uns ältere Generation fast schon Pflicht.
    Eigentlich wollte youtu das Video Stabilisieren, aber wie ich sehe, kahm das Gegenteil da bei heraus


    Gruß Jürgen

  • Hallo Jürgi


    Super Film, so werd ich es auch machen, mit selbstgemachten Weiselnäpfchen. Dem meinem Alter entsprechend.:daumen:


    Beste Grüsse Ingo

  • Hallo !


    Noch ein Nachtrag von mir, zu meinem Beitrag #8:


    Umlarven mit dem Aquarellpinsel wird beschrieben im:
    Ries, Meine Erfahrung mit der Buckfastbiene und in einem Buckfast-Report.


    Das Auswaschen einer Wabe zur Larvengewinnung findet man auch in der Neuauflage von:
    Tiesler / Englert, Aufzucht und Verwertung von Königinnen.


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.


  • Es gibt auch Imker die mit einem Aquarel-Pinsel umlarven.
    In einem youtube (oder vimeo) video habe ich mal das auswaschen ganzen Waben mit Maden gesehen,
    in einem Sieb aufgefangen wurden sie dann auch mit einem Pinsel umgelarvt, war irgendwo ins Asien glaube ich. .


    Hab' das mal versucht. Am besten eine schwarze Strumpfhose über ein Honigsieb ziehen. Die Zellen der Waben dann mit Wasser füllen, umdrehen und mit etwas Kraft über dem Sieb ausklopfen. Dann mit einem Pinsel "umsetzen". Ich habe einen dickeren Pinsel sehr kurz - ca. 2-3 mm - geschnitten. Das Annahe-Ergebnis war aber nicht toll: 30-50 %. Vielleicht kann man noch etwas optimieren. Wassertemperatur. Mit dem kurzen Pinsel hatte ich den Eindruck die Maden mehr aufzuspiesen statt umzusetzen. Das war sicher auch nicht optima.