Afrikanisierte Bienen - welchen Imkeranzug?

  • Sehr geehrte Imker-Profis,


    mein Name ist Samuel. Ich lebe seit 5 Jahren in Südamerika (Paraguay und Brasilien). Seit einem Jahr hatt mich das
    imker-fieber gefasst und ich hab mir jetzt kleinere Jatai Völker zugelegt (Ich besitze mehrere Völker).
    Die stechen gar nicht, also hab ich auch nie ein Anzug gebraucht.


    Jetzt will ich mich aber mit einem Freund an die Afrikanisierten Bienen herranwagen. Diese sind deutlich agressiver. :daumen:
    (Ich red auch nicht von den Afrikanischen Bienen. Da hilft wahrscheinlich nur ein Leder-Anzug.)


    Meine Frage: Welchen Imker-Kanzkörper-Anzug könnt ihr mir empfehlen, der sehr sehr robust ist?
    Am besten ein Ganz-Körper-Overall. Abnehmbare Haube muss nicht sein.


    Hier in Brasilien werden kunstfasern benutzt, nur schwitzt man elendich unte den dingern. Ich versuch etwas anderes zu ergattern.
    Schonmal herzlichen Dank für die Tipps und empfehlungen.



    Samuel


    p.s.: Ich imker nicht alleine, ein alter Imker-Profi wird mich einweisen.
    Also keine Sorge, wegen den Killer-bienen. :-D

  • Hallo Samuel,


    Seit einem Jahr hatt mich das imker-fieber gefasst und ich hab mir jetzt kleinere Jatai Völker zugelegt (Ich besitze mehrere Völker).
    Die stechen gar nicht, also hab ich auch nie ein Anzug gebraucht.


    Stachellose Bienen (musste erstmal nach Jatai googlen), sehr cool. Da kannst du gerne einen eigenen Thread für aufmachen, ich bin wahrscheinlich nicht der einzige, der gerne mehr Infos und Bilder von denen hätte.


    Zitat


    Jetzt will ich mich aber mit einem Freund an die Afrikanisierten Bienen herranwagen. Diese sind deutlich agressiver. :daumen:
    (Ich red auch nicht von den Afrikanischen Bienen. Da hilft wahrscheinlich nur ein Leder-Anzug.)


    In Afrika gibt es verschiedene Bienenarten, die für ihre Stechlust berüchtigte ist Apis mellifera scutellata. Ich habe bisher nicht gehört, dass die 'Original' Scutellata noch agressiver wäre als die in Südamerika ausgewilderte. Hier hat mal jemand aus Brasilien etwas zur Situation vor Ort geschrieben:
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=27966


    Zitat

    Meine Frage: Welchen Imker-Kanzkörper-Anzug könnt ihr mir empfehlen, der sehr sehr robust ist?
    Am besten ein Ganz-Körper-Overall. Abnehmbare Haube muss nicht sein.


    Ich habe da keine eigenen Erfahrungen, weil die Bienen hierzulande so friedlich sind, dass kaum jemand einen Anzug braucht. Nach dem was ich gehört habe, ist kein Anzug wirklich 100% stichdicht. Die Empfehlung ist, darunter noch etwas zu tragen, was die Oberfläche des Anzuges auf Abstand zur Haut hält. Da schwitzt man natürlich doppelt.
    Falls Haube eh gesondert behandelt wird: Armee-Overalls könnten evtl. geeignet sein. Z.B. Bundeswehr Panzerkombi mit 'wüstentarn'-Muster. Im Neuzustand sind die evtl. mit 'Vektorenschutz', also einem Insektenrepellant behandelt. Es ist die Frage, ob das die 'Killerbienen' bei Euch auf Abstand halten würde, oder ob sie davon noch agressiver werden. Auf alten, gebrauchten Anügen ist der Vektorenschutz ausgewaschen. Auf meinem BW-Flecktarnhemd jedenfalls können Bienen problemlos landen.
    Ich persönlich habe außerdem die These, dass das Flecktarn-'wüstentarn'-Muster einen auch für (hiesigen) Bienen 'unsichtbar' machen könnte. Habe diese These aber noch nicht ernsthaft überprüft.


    Viele Grüße,
    Robert

  • Hier im Forum gibt es jemanden der diesen Manlake Overall hat, ich weiß leider nicht mehr wer es ist.
    http://www.mannlakeltd.com/bee…s-and-jackets-vented.html


    Er macht auf mich einen recht robusten Eindruck und soll auch recht schwer sein, was für eine gute Stoffqualität spricht.
    Obendrein wirbt der Hersteller damit das er sehr luftig ist.


    Wie gut er wirklich ist kann ich dir leider nicht sagen.



    Viele Grüße


    Maxikaner

  • Einen wunderschönen guten Morgen an diesem trüben guten Morgen :)


    In Gahna benutzen Sie "dunkle, fast schwarze Anzüge/Overralls" aus Leinen.
    Bitte tu nicht den gleichen Fehler machen mit solch dunklen Anzügen.
    Die Biene dort ist zwar auch nicht gerade freundlich, aber wenn du so wie die Gahneser an den Bienen rangehts, sehr verständlich.
    Kaufe Dir einen weißen Overral und ein "Überzieher" :) Hemdbluse mit Schleier.
    Ziehe die Hemdbluse unter den Overrall.
    An den Füßen Gummistiefel, Lederhandschuhe sind von Vorteil, kannste dann nach 5 Min. ausziehen, wenn du die Biene nicht zur Haustür rausgeraucht hast.
    Das müsse passen.

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike

  • [quote='SamuelS','https://neu.imkerforum.de/forum/thread/?postID=399152#post399152']Sehr geehrte Imker-Profis,
    ...


    Hier in Brasilien werden kunstfasern benutzt, nur schwitzt man elendich unte den dingern.
    ...


    Hallo,
    ... offensichtlich wird das Gründe haben. Nimm das was die dortigen Berufsimker nehmen, dann liegst du richtig und sparst vermutlich viel (Lehr)Geld.


    gruß Finvara

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • Also vielen Dank erstmal für die vielen Tipps. Ich werd mich jetzt dann mal an die arbeit machen und mich entscheiden.


    Um welche Biene es sich handelt kann ich so genau nicht sagen.
    Nach aussehen und verhalten spricht folgende beschreibung am ehesten zu:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Afrikanisierte_Honigbiene


    Hier in Paraguay werden diese einfach nur "mezcla con las afrikanas" (gemischt mit den afrikanerinnen)
    gennant. Hier nimmt man das alles nicht so genau. hauptsache Honig...ja irgendwie schade....



    Hallo,
    ... offensichtlich wird das Gründe haben. Nimm das was die dortigen Berufsimker nehmen, dann liegst du richtig und sparst vermutlich viel (Lehr)Geld.


    gruß Finvara


    Ja also da hast du natürlich recht. Mein Kolleg meinte nur (er besitzt einen
    solchen anzug). Er ist zwar zufrieden damit, nur schwitzt er ohne Ende darin, weil das
    halt kunstfasern sind. Er hatt mich auch gebeten, das ganze mal aus zu testen.
    sprich einen neuen Overall ausprobieren...


    Speziell der Sherrif Overall sagt mir sehr zu. Werd das die tage näher studieren...



    Ach und wegen den Jatais: Wen es jeman interessiert, hier einige bilder
    https://www.google.com.py/search?q=abelha+jatai&client=firefox-a&hs=sUf&rls=org.mozilla:de:official&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ei=_sHZUtyyEoqzsQTJ64DgAw&ved=0CAkQ_AUoAQ&biw=1366&bih=598


    Ich selbst hab zwei Völker und konnte schon Honig ernten. (ca. 300 ml)
    Der honig hat einen höheren Anteil an antibiothika und soll sogar bei grauem star
    helfen. hier ist das ein sehr interessantes heilverfahren...


    Der honig ist deutlich schwerer zu ernten. es gibt keine waben. es gibt nur honigtöpfe,
    die entweder aufgeritzt oder ausgequetscht werden. letzteres kostet den bienen viel mehr zeit.
    aufritzen erfordert jedoch ein einheitliches stock-system. Einige brasilianer haben da auch
    schon sehr gute systeme aufgebaut.


    Als ich ein Jatai Volk neu eingefangen hab, hatten diese Bienen mich zwar nicht
    gestochen, aber an mir herrum geknabbert. das hat nicht weh getan.
    ach und es gibt weit über 5 rassen solches stachellosen bienen in paraguay. in brasilien weit über 20.
    solche völker werden hier auch oft, einfach als maskotchen gehalten. es macht
    auf jeden fall sehr viel spaß mit diesn bienen zu arbeiten.


    für einen ausführlichen bericht muss ich mich mal noch herran wagen...
    es gibt schon eine menge zu berichten :-D


    gruß samuel

  • ...Der honig hat einen höheren Anteil an antibiothika und soll sogar bei grauem star
    helfen. hier ist das ein sehr interessantes heilverfahren...


    :lol:Jaja, die liebe Volksheilkunde...
    Getrockneter Tiegerpenis zur Potenzsteigerung...:daumen:



    Übrigens: Sei so nett und benutze auch die Großschreibtaste. Danke.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Einen wunderschönen guten Morgen an diesem trüben wunderschönen guten Morgen :)


    Ja, diese kleine Bienen gibt es auch in Gahna.
    Wir hatten das Glück damals, das wir einen dortansässigen Berufsimker mit 400 Völkern und noch eine ganze Reihe von diesen kleinen Bienenstöcke hatte.
    Er erntete auch den Honig davon, hat uns aber leider nichts zum probieren geben, denke der war zu teuer.


    Warum ritzt Ihr die Honigtöpfchen den auf, geht es nicht einfacher und schonender für die Bienen wenn Ihr den Honig mit einer großen Spritze mit ganz dicker Nadel (brauche diese dicken Dinger für meine Lamas um spritzen) aufzieht und dann in ein Glas oder so gebt?

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike


  • HAllo,


    das ist nicht richtig. In ganz Afrika und auch Europa gibt es nur eine einzige Honigbienenart!


    Gruß
    KME