Beutenboden

  • Hallo Imker/innen,


    ich werde in den nächsten Tagen einige meiner "geerbten" Trogbeuten umbauen müssen und dabei auch einen neuen Boden einbauen. Hier bieten sich verschiedene Möglichkeiten für einen Gitterboden zur Kontrolle der Varroa an (Lochblech, Maschendraht, Edelstahl, Kunststoff...). Unter dem Gitterboden kommt dann noch ein weißer Einschub für das Gemüll.


    Könnt Ihr mir bitte mal Euere Erfahrungen und ev. Bezugsquellen für einen bewährten Gitterboden verraten?


    schon mal vielen Dank und viele Grüße
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • Hallo Bernhard,


    danke für die schnelle Antwort, aber wie kontrollierts Du dann das Gemüll ohne Gitterboden?


    viele Grüße
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • Gar nicht. Die Bienen schleppen das meiste Gemüll nach draußen und putzen den Boden fleißig. Die Varroa habe ich bisher nach Augenmaß unter Kontrolle gehalten und in Zukunft werde ich noch die Puderzucker-Schüttelbechermethode als weitere Kontrolle hinzunehmen. Dadurch wird die Windel sowieso überflüssig.


    http://www.llh-hessen.de/downl…messung%20Puderzucker.pdf
    http://www.llh-hessen.de/downl…probe_mit_Puderzucker.pdf


    Da würde ich lieber einen doppelten Boden mit zwei Kanälen einbauen, um dann mit Ablegern in der Beute arbeiten zu können. Siehe Bienen-Ruck oder im Buch bei Simshäuser über die Trogbeute.

  • Hallo Gerd,


    ich habe mir bei meinen Trogbeuten (TBHs) auch Gitterböden gebaut. Meine Zanderböden haben ebenfalls Gitterböden. Alle Böden sind aus Edelstahlgitter und werden bei den einschlägigen Versendern angeboten. Das Gitter gibt es als große/kleine Rolle oder als Zuschnitt (Meterware). Einen Einschub für eine Windel haben auch alle. War für mich persönlich bisher sehr hilfreich.


    Viele Grüße
    Markus

  • Hallo Gerd,


    überleg' Dir, ob Du das wirklich brauchst, bevor Du den Aufwand treibst.


    Es gibt auch die Meinung, dass eine Behandlung sowieso gemacht werden muss, egal was auf der Windel liegt.


    Die Aussagekraft des Milbenfalls soll angeblich nicht unbedingt Rückschlüsse auf die wirkliche Milbenzahl geben.


    Ich bin im Moment auf der Schiene, dass ich am Boden eine Torf/Mull Schicht für Nützlinge haben will. Dann sind die Windeln hinfällig.


    Behandeln muss ich dann blind.


    Gruss, Christian

  • Diesen Herbst konnte ich getrost die Herbsbehandlung weglassen, aufgrund der Windeldiagnose.
    Auch den Fall nach der Winterbehandlung war interessant: Ziemlich gleichviel Varroafall bei den meisten Völkern, aber die Aussreisser nach oben und unten sind jetzt markiert. Die einen zur Zucht, die anderen zur Euthanasie.

  • Hallo,


    und danke für die bisherigen Antworten.


    Ich baue nur für einen Teil meiner Beuten einen Gitterboden ein. Einerseits, weil ich nicht ganz auf die Windel-Informationen verzichten will, ich aber andererseits bisher auch immer das volle Behandlungsprogramm und ohne Differenzierung der einzelnen Völker durchgezogen habe. Ich halte das für einen guten Kompromiss, so kann ich den Befall eingermaßen abschätzen, muß aber nicht jede Beute umbauen und später den Befall kontrollieren.


    Das Edelstahlgitter gefällt mir schon sehr gut. Ich frag mich aber, ob die Bienen das nicht schon bald mit Propolis verschmieren. Wie oft müsst ihr dieses Gitter reinigen?
    Die Bienen müssen dann auf den Gittermaschen laufen. Irgendwie erinnert mich das an die Spaltböden in den Ställen. Gibt es zu den Gittermaschen abträgliche Informationen?


    Wäre sehr dankbar für weiteren Input.


    danke und schönen Nachmittag
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • Hallo Gerhard,
    ich hab´s so ähnlich, wie in Bernhards Link in #2 beschrieben.


    Geschlossener Boden und Einschubgitterboden aus 8mm-Leisten mit Edelstahl-Drahtgewebe bespannt. Unter den Gitterboden schiebe ich eine weiße Plastikplatte. Hier im Einsatz zu sehen


    Mit Propolis habe ich bei diesen Gittern keinerlei Probleme. Das Gitter wird nicht propolisiert.


    Herzliche Grüße
    Mirko

    Lärm- und Hektik-Allergiker und unheilbarer NostalgieImker
    "Ich bin nicht geneigt aus Dingen ein Problem zu machen,
    die ganz offenkundig nicht das Potential dafür besitzen."