Wachs einschmelzen und bearbeiten

  • Hallo liebe Forums-Gemeinde,


    ich bin nun endlich fertig mein Wachs einzuschmelzen und zu reinigen. Gerne möchte ich mir einen Reiskochtopf (oder ähnliches) zulegen um das Wachs auf Gießtemperatur zu bringen.
    Habt Ihr da ein Modell im Gebrauch was Ihr empfehlen könnt?


    Weiterhin habe ich mich gewundert, dass mein Wachs nicht so gut duftet wie die Mittelwände, welche ich mir jährlich kaufe. Woran kann das liegen? Bearbeitungsfehler?


    Vielen Dank für eure Unterstützung und Hilfe.


    Liebe Grüße,
    Daniel

  • ich bin nun endlich fertig mein Wachs einzuschmelzen und zu reinigen. Gerne möchte ich mir einen Reiskochtopf (oder ähnliches) zulegen um das Wachs auf Gießtemperatur zu bringen.


    Ich überlege auch gerade, wie ich das Wachsklären optimieren könnte.
    Im Moment nehme ich nen 20l Edelstahltopf und ne Campingkochplatte.
    In den Topf passen 5-7kg Wachs rein (+Wasser), leider kann man den nicht unbeaufsichtigt stehen lassen und bei ca 70 Grad das Wachs zum klären flüssig halten. Ich habe bis jetzt mein Wachs erwärmt, in nen Plasteeimer gekippt und dann über nacht erkalten lassen.


    Ich spiele mit dem Gedanken, mir nen Einkochautomat zuzulegen, da kann ich die Temp einstellen. Das Wachs in nem weiteren Innentopf im Wasserbad verflüssigen und dann nach einiger Haltezeit wieder erkalten lassen.


    Ein Reiskocher ist mir aber viel zu klein. Bei gebräuchlichen 1-2.5 Litern Fassungsvermögen ist das auch zum Mittelwandgießen recht klein, das wäre Wachs für max 20 Mittelwände, da müsste dann laufend neues (festes) Wachs reingeworfen werden.


    Für andere Zwecke wie Kerzentauchen wäre der Reiskocher auch zu flach, im Einkochautomaten wäre das kein Problem.


    Stefan

  • Hallo Daniel,


    was willste denn? Wachs einschmelzen und reinigen? oder dein Wachs in irgendetwas gießen (Gießtemperatur)?


    Reiskochtopf kenne ich jetzt erst mal nur aus Prospekten.


    Mein Wachs schmelze ich in einem Edelstahltopf mit Wasser zusammen ein. Dabei kannst du auch noch einen Tee- bis Eßlöffel Zitronensäure oder Oxalsäure oder ein paar Tropfen Schwefelsäure in das Wasser geben. Erhitzen bis das Wasser beinahe kocht, gut umrühren und dann durch ein Gartenfließ (eine Lage reicht) in einen anderen Edelstahltopf gießen. Dieses Gefäß warm einpacken und langsam erkalten lassen. Zum Schluss den Boden von dem Wachskuchen mit einem Messer abkratzen bis das Wachs erscheint.
    Achtung: Wachs dehnt sich beim Erhitzen sehr aus; den Topf nicht zu voll machen.


    Für das Gießen meiner Mittelwände habe ich mir kürzlich eine Frittöse zugelegt. Darin erhitze ich das Wachs auch noch mit Wasser unten drunter, da kann das Wachs nicht zu heiß werden. Mit diesem Küchengerät lässt sich ganz prima die Temperatur halten.


    Brummerchen

  • oder ein paar Tropfen Schwefelsäure in das Wasser geben.


    Für das Gießen meiner Mittelwände habe ich mir kürzlich eine Frittöse zugelegt. Darin erhitze ich das Wachs auch noch mit Wasser unten drunter, da kann das Wachs nicht zu heiß werden. Mit diesem Küchengerät lässt sich ganz prima die Temperatur halten.


    Brummerchen


    Zwei Anmerkungen:
    Schwefelsäure: Nach meiner Erinnerung wird in der Fachliteratur bei der Zugabe von Schwefelsäure vor einer heftigen Reaktion des Wachs gewarnt, könnte angeblich direkt ins Auge gehen. Habe es deshalb noch nicht probiert. Wer also auf die Idee kommt, sollte etwas Vorsicht walten lassen.
    Schwefelsäure soll übrigens den Wachs aufhellen wenn er bei Kontakt mit Eisen dunkel geworden ist. Das dürfte heute bei der Verwendung von Eelstahl Draht und Töpfen eigentlich überflüssig sein.

  • Weiterhin habe ich mich gewundert, dass mein Wachs nicht so gut duftet wie die Mittelwände, welche ich mir jährlich kaufe. Woran kann das liegen? Bearbeitungsfehler?


    das frage ich mich auch und ebenso die unterschiedlichen farben.
    habe auf dem Weihnachtsmarkt eine kerze gekauft, die war herrlich Goldgelb ( fast karrottenähnliche?!)
    Meine sind hellegelb bis graugelb - je nach Wachs welches ich verwende ( Entdecklungswachs oder Brutwabenwachs)

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Nachdem der Wachs ausm Schmelzer kommt, läuft der gute alte Einkochautomat mit nem zylindr. Schmelztopf. Is das ganze auf Betriebstemperatur, geht die ganze Fuhre durch ne feine Damenstrumpfhose in nen Eimer mit Wasser, funktioniert super.

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • Hallo,


    entschuldigt, beim Wortgebrauch unter Imkern bekomm ich Augenschmerzen, wenn Wachs auf einmal maskulin wird.
    Wachs: Substantiv, Neutrum: Das Wachs :Biene:


    daniel : Das kommt drauf an, was Du machen möchtest, und wieviele Völker Du hast.
    Aus Deiner Einleitung oben wird das nicht gnaz klar. Ich habe es so verstanden, dass Du Waben einschmelzen möchtest und später auch das Wachs klären. Eigentlich sind das zwei verschiedene Arbeitsgänge. Wobei man viel vorwegnehmen kann.


    Ein Reiskocher dafür neu zu kaufen, erscheint jedoch zu klein. Fassungsvermögen ist da knapp 2 Liter.
    Zum Einschmelzen von Waben/Rähmchen und Ideen gab es hier schon einige Threads. Unter anderem preisgünstig ein Selbstbau mit Dampferzeugergerät und Sammelbox für die Waben. Oder auch ein Dampfentsafter, der dann immer mur für Waben genommen wird. Kostet genausoviel wie ein Reiskocher.
    Das auslaufende Wachs kann man schon mehr oder weniger Filtern.


    Später sollte es noch einmal geschmolzen und gefiltert/geklärt werden. Das geht in einem Emailletopf oder Edelstahltopf mit Wasser, am besten mit angeschrägten Wänden, damit`s erkaltet leicht herauszustürzen geht. Da hat man 2 in 1. Es kann natürlich auch immer erst der gleiche Topf zum Schmelzen genommen werden und das Wachs dann in geeignete Gefäße mit Wasser umgegossen werden (s.o.)


    Ein sehr guter Link zur Wachsgewinnung noch!

    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Zwei Anmerkungen:
    Schwefelsäure: Nach meiner Erinnerung wird in der Fachliteratur bei der Zugabe von Schwefelsäure vor einer heftigen Reaktion des Wachs gewarnt, könnte angeblich direkt ins Auge gehen. Habe es deshalb noch nicht probiert. Wer also auf die Idee kommt, sollte etwas Vorsicht walten lassen.


    Bitte Zitronensäure verwenden, außer du bist Chemiker, hast die entsprechende Schutzausrüstung und so was schon mal gemacht ...

  • Hallo, entschuldigt, beim Wortgebrauch unter Imkern bekomm ich Augenschmerzen, wenn Wachs auf einmal maskulin wird.
    Wachs: Substantiv, Neutrum: Das Wachs :Biene:


    Dann geb ich noch eins drauf:
    Der Stockmeißel. Einen Stockmeisel gibt es nicht...


    Und bei "das Spachtel" klingelt es mir auch in den Ohren.
    Ich liebe "den Spachtel".


    Klugsch... aus.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.