Umstellung von DNM auf Zander

  • Hallo, ich habe eine Kombibeute in der ich in einer Richtung DNM nutzen kann, in der anderen Richtung Zander (Herold). Nun habe ich meine Bienen auf DNM-Rähmchen, möchte aber auf Zander umstellen. Wie kann ich das am besten bewerkstelligen (ohne Kunstschwarm)?


    Kann ich einfach eine Zarge aufsetzen, Zander-Rähmchen mit Mittelwänden einhängen, die Königin nach oben setzen und ein Absperrgitter einlegen?


    Danke


  • Kann ich einfach eine Zarge aufsetzen, Zander-Rähmchen mit Mittelwänden einhängen, die Königin nach oben setzen und ein Absperrgitter einlegen?


    Ja, das geht sehr gut. Ich würde aber die neuen Rähmchen oben erst mal ausbauen lassen und nicht gleich die Königin auf nackte Mittelwände sperren.

  • OT bringt dem TO nichts

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Immenreiner ()

  • Ich habe das genau so gemacht, allerdings ohne ASG.


    In diesem Fall darfst Du Henry ignorieren, der hat heute wohl wieder einen Clown gefrühstückt. Bei seinem Verbrauch wundert es mich allerdings, das er noch welche findet...

  • Hallo, so Sinn frei war Henrys Antwort nicht. Man wechselt von einem Maß auf ein ähnliches Maß, wo liegt der erhoffte Nutzen ? An den längeren Ohren ?
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Ich habe gewechselt. Und ja, tatsächlich auch wegen den längeren Ohren.
    Kurzohr-Karnickel passen einfach nicht in meinen Beute-Rasse-Standard. *Clown-Bäuerchen unterdrück*

  • Hallo, ich habe eine Kombibeute in der ich in einer Richtung DNM nutzen kann, in der anderen Richtung Zander (Herold). Nun habe ich meine Bienen auf DNM-Rähmchen, möchte aber auf Zander umstellen. Wie kann ich das am besten bewerkstelligen (ohne Kunstschwarm)?


    Kann ich einfach eine Zarge aufsetzen, Zander-Rähmchen mit Mittelwänden einhängen, die Königin nach oben setzen und ein Absperrgitter einlegen?


    Hallo,


    wenn Du das so machen würdest, hättest Du aufs Flugloch bezogen unten DNM-Warmbau und oben Zander-Kaltbau, die Wabengassen würden nicht mehr parallel übereinanderstehen, sondern gekreuzt. Das hätte natürlich den Vorteil, dass man als Biene von jeder unteren in jede obere Wabengasse wechseln könnte, wenn man den richtigen Übergang findet :lol:. Funktioniert das?


    Gruß Sven

  • Funktioniert das?

    Ja problemlos auch beim Rückwechsel von Zander auf Deutsches Normalmaß.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Ja problemlos auch beim Rückwechsel von Zander auf Deutsches Normalmaß.


    Danke Henry!


    Das ist aber ohne Absperrgitter kein Zustand für eine dauerhafte Betriebsweise, sondern nur zum Wechseln geeignet? Ich denke mal die Bienen würden die Zwischenräume ziemlich stark verbauen, sodass man die Rähmchen dann irgendwann nicht mehr gezogen bekommt. Oder täusche ich mich da?


    Viele Grüße
    Sven

  • ... täusche ich mich da?

    Ja.


    Es gibt Imker, die setzen die HR immer warm auf obwohl im BR kalt gehängt ist. Das klappt mit und ohne ASG. der Verbau ist nicht derber als Kalt auf kalt oder warm auf warm. Den Bienen ist der Übergang recht egal, da wo sie sich Brücken bauen wollen, machen sie's sowieso. Die Königin geht über solche Anomalien wunschgemäß jedenfalls seltener. :wink:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Aha, da kann man mal sehen. Habe bezüglich dieser Thematik noch nichts in irgendwelchen Imkereibüchern gefunden. Danke Dir auf jeden Fall, da kann ich mir dann fürs zurück-Deenemmen was anderes überlegen.


    Viele Grüße
    Sven

  • Habe es probiert von Zander auf DNM.
    Das ging so zäh, dass ich es nicht mehr tun werde.
    Die Binis wollten einfach nicht von den Brutwaben runter und umsiedeln.
    Ich habe dann DNM-Rähmchen an der Seite verlängert und mit der Zeit die Zander durch diese ersetzt.
    Die Binis wurden gequält. Werde es nie mehr wieder tun. Das war nun die Beichte eine reuigen Sünders.
    Lieber bliebe ich nun auf Zander und dann hat sichs.

  • Hallo japesch,
    warum ziehst du nicht den Kunstschwarm zum Umwohnen in Betracht?
    Da hast du alles gleichzeitig:
    Du dämpfst/verhinderst das Schwärmen.
    Du erzwingst einen Brutstopp (gegen die Varroa)
    Ein Kunstschwarm baut wie wild...
    Alles fein also... :confused:


    Solltest du de DNM-Brut auslaufen lassen wollen, setzt du sie bienenfrei einem anderen Volk(!) auf, oder (wenn du kein anderes Volk hast) belässt du bei der Kunstschwarmerstellung der DNM-Brut noch ein paar Pflegebienen und stellst die DNM-Zarge für 20 Tage auf einen eigenen Boden einige Meter vom alten Standplatz entfernt auf...ohne Königin...reine "Brutscheune"...


    Sollte jüngste Brut vorhanden sein, untersuche bei beiden Methoden nach spätestens 9 Tagen 1 Mal auf Weiselzellen (Nachschaffungszellen)


    Den Kunstschwarm schlägst du in eine mit Mittelwänden ausgestattete Zanderzarge am alten Standplatz(!)
    Kunstschwarm geht auch ohne Kellerhaft. Hierbei würde ich aber vorsichtshalber für 3 Tage ein ASG vorm Flugloch anbringen um einen direkten Auszug zu vermeiden. Sobald die Königin gestiftet hat, ist ihr spontaner Auszug unwahrscheinlich.


    Herzliche Grüße
    Mirko

    Lärm- und Hektik-Allergiker und unheilbarer NostalgieImker
    "Ich bin nicht geneigt aus Dingen ein Problem zu machen,
    die ganz offenkundig nicht das Potential dafür besitzen."