Pollenfalle

  • Ich habe heute an der Pollenfalle herumgebastelt - denn die vorherige Version hatte mir so noch nicht hundertprozentig gefallen. Grundlage war die Pollenfalle nach Marc Gatineau aus Frankreich. Wichtig ist meines Erachtens, daß die Pollenfalle innenliegend ist. Hier stört sich nicht beim Transport, ist vor Regen geschützt. Und sie verändert das äußere Erscheinungsbild der Beute nicht, was manchmal die Sammlerinnen verwirrt beim Anflug.


    Störend war an dem Grundmodell, daß man den Pollenkamm herausziehen und reindrücken mußte, um die Falle zu aktivieren/deaktivieren.



    Ein Blechdach verhindert hier, daß Gemüll aus der Beute in die Falle fällt.



    Da Holz arbeitet und auch das Gewicht der Zargen die vordere Leiste herunterdrückt, ging das teilweise nur mit Ruckeln und Reinklopfen. Außerdem mußte ich den Pollenkamm hin- und wieder zurückschleppen. Und zwischendurch irgendwo lagern. Suboptimal!


    Ich wollte eine Pollenfalle, die ich per Klappe aktivieren kann. Und wo das Gerät an und bei der Beute bleibt. (Ohne Transporte, ohne Lager.)


    Hier der Umbau:


    Als erstes habe ich das obere Blech entfernt, die Holzklötze links und rechts habe ich beibehalten, da der Pollenkamm zu kurz wäre. Der war schon zugeschnitten. Noch schicker wäre es ohne die Holzklötze, also wenn der Pollenkamm in der Seitenwand ankert. Die mittlere Strebe mal ignorieren, das ist zur vertikalen Teilung für meinen Versuch mit der Zweiköniginnenbetriebsweise. (Auch für Ableger denkbar.)


    Der Pollenkamm aus der Vorderansicht. Es ist ein dicker Pollenkamm, kein Gitter oder Blech. Durch die Dicke des Kammes müssen sich die Bienen strecken und so wird der Pollen viel sicherer abgeerntet, als wenn die sich durch ein Gitter schlängeln.


    Die hintere Abdeckung wird einfach aufgenagelt und ist fest fixiert.


    Vorne kommt eine bewegliche Klappe rein. Hier Aufsicht.


  • Sicht von vorne, die Klappe ist geöffnet und die Bienen können ungehindert in die Beute. Die Steigung hilft den Bienen auch, besser an die Waben zu gelangen, da es sich um einen hohen Boden handelt.


    Klappe geschlossen. Die Bienen müssen durch den Pollenkamm durch, um in die Beute zu gelangen.


    Die Klappe habe ich ganz simpel befestigt: ein paar Löcher gebohrt, von oben ein ummantelter Elektrodraht jeweils in die Abdeckung und in die Klappe hindurchgesteckt und unterhalb der Klappe oder der Abdeckung umgebogen. Hält.


    Nochmal: Klappe geöffnet. Pollenfalle deaktiviert.


    Klappe geschlossen. Pollenfalle aktiviert.


    Auf halbe Höhe angehoben.


    Ein Keil hält die Klappe in Position und teilt den Flugverkehr in rechts und links auf.

  • Der Keil läßt sich herausziehen...


    ...und wenn die Klappe angehoben wurde, die Pollenfalle aktiviert, hebt der Keil die Klappe hoch und hält sie fest.


    Von der Seite aus kann die Schublade mit dem Pollen gezogen werden.



    Gefüllt nach einem Tag:


    Die nächste Pollensaison kann kommen.


    Viele Grüße


    Bernhard

  • Hallo,


    das sieht weltklasse aus!
    Sehr gute Ideen und Umsetzung. Als Techniklehrer kann ich hier ein Lob verteilen. ;) 
    Schade, dass ich Styroporböden habe, sonst würde ich sofort in die Werkstatt gehen und Abkupfern.


    Viele Grüße & weiter so

  • Hallo Wolfgang,


    das sieht echt spitze aus und vor allem hat es ein sehr wichtige Eigenschaft, nämlich es ist praktisch. Man muss einfach den Keil rausziehen und wieder reinstecken um die Klappe zu öffnen oder zu schließen. Auch den Pollen kann man wunderbar entnehmen. Wollte mir sowieso neue Böden bauen, da bei den alten immer die Bienen bei einer Befallskontrolle, nach öffnen der hinteren Klappe des Bodens, rauskommen und diese sind vor allem während einer Ameisensäurebehandlung nicht so friedlich gestimmt :-D. Vielleicht hätte ja da einer eine Idee, wie sich das verhindern lässt?


    Liebe Grüße und viel Spaß beim werkeln ;-)
    flora

    Wenn ich vor meinem Stande steh´und meine Bienenfliegen seh´so denk´ich oft in meinem Sinn, wie freuts mich, daß ich Imker bin.

  • Lieber Bernhard,


    toll! Danke für die Bilder von deinem Pollenfallenboden.
    Woher bekommst Du den Pollenkamm? Welchen verwendest Du?
    https://www.google.de/search?q=Pollenkamm


    Gruß, Gunnar,
    der dieses Jahr endlich die Pollenverkostigung am Bienenstand anbieten will.
    Frischer Pollen wird mit Schaschlikstäben auf einem weißen Teller nach Farben sortiert und dann der Geschmack zugeordnet.

    Meine Bienen fliegen zu 100 % mit flüssigem Sonnenschein.

  • Lieber Bernhard,


    Pollenkamm ist bestellt. 7503 SIPA® Pollenkamm 2 mm stark, weißer Kunststoff, 41 x 10 cm.
    Noch eine Frage: Welche Maschenweite hat das Gitter, durch das der Pollen durchfallen muss?
    Ist normales Varroagitter ausreichend?


    Gruß, Gunnar


    Meine Bienen fliegen zu 100 % mit flüssigem Sonnenschein.

  • Hallo Zusammen,


    meine Pollenfalle ist recht primitiv aus Pollenkamm und 5 Brettern und einer kleinen Schublade aus einer Doppelstegplatte zusammen gebaut. Zwei Abschnitte Varroagitter und fertig. Nur für das städtische Pollenbild im Zeitverlauf. Ich mache jetzt ab und zu die Falle für kurze Zeit zu und ein Bild.
    Jede Pollenfarbe schmeckt andern!


    Gruß aus der bunten Großstadt,
    Gunnar



    23.3 - Blaustern. Weide schon verblüht. Mahonie?


    29.3 - immer noch Blaustern, aber schon ein ganz anderes Bild


    3.4 - wieder ein anders Bild


    12.4 - erste wenige orange Höschen


    15.4 - jetzt überwiegend orange - Ist das Löwenzahn? Sehe ich hier nur vereinzelt.

    Meine Bienen fliegen zu 100 % mit flüssigem Sonnenschein.

  • Hallo,
    danke für die vielen Bilder. Bei mir tragen sie auch so orangen Pollen ein, den sie auf dem Löwenzahn sammeln. Also tippe ich mal ganz stark auf Löwenzahn.


    Liebe Grüße

    Wenn ich vor meinem Stande steh´und meine Bienenfliegen seh´so denk´ich oft in meinem Sinn, wie freuts mich, daß ich Imker bin.

  • Brombeere gibt es am Bahndamm, recht weit von hier, bestimmt 1000 Meter.



    22.6.2014 und schon wieder hat sich das Pollenbild farblich gewendet.
    Wird eigentlich auch für Pollen getanzt oder nur für Nektar?
    Was mag das wohl sein.....

    Meine Bienen fliegen zu 100 % mit flüssigem Sonnenschein.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von freebees ()